Rückblick Faustballwochenende 09./10.04.2022

Mit den Deutschen Meisterschaften der weibl. und männl. U12 in Leipzig kann die Hallenfaustballsaison 21/22 zu den Akten gelegt werden. Noch einmal wetteiferten insgesamt 40 (!) Jugendmannschaften um die Titel und Plätze. Der SC DHfK Leipzig, selbst mit zwei Mannschaften am Start, machte in einer riesigen Halle für alle Akteure diese Meisterschaften zu einem großartigen Erlebnis.

Boten den Akteuren:innen einen großartigen Austragungsort: SC DHfK Liepzig. Video: D. Plähn

Für die meisten Faustballer:innen war es die erste Meisterschaft und sie werden sich sicherlich gern daran zurückerinnern. Mit guten Platzierungen konnten unsere Teams wieder nach Hause zurückkehren.

Alle Abschlusstabellen der Hallensaison 2021/22 findet ihr auf dieser Seite unter Kategorie „Tabellenarchiv“.

Deutsche Meisterschaft weibl. U12

Hier gingen aus SH mit dem TSV Breitenberg und dem TSV Wiemersdorf gleich zwei Mannschaften an den Start. Während der TSV Wiemersdorf in der Gruppe A in die Meisterschaft mit einer Niederlage

Platz 15: wU12 TSV Wiemersdorf. Foto: Th. Boll

gegen den FV 1925 Glauchau einsteigen musste, konnte der TSV Breitenberg gegen den SV Amendingen mit einem 2:0-Satzerfolg starten. Gegen den SV Moslesfehn zeigte sich die Wiemersdorferinnen in ihrem zweiten Spiel gut erholt und trotzten den Gegnerinnen ein Unentschieden ab. Danach folgten gegen den TV Jahn Schneveringen und gegen den TSV Karlsdorf zwei weitere Niederlagen, bevor der TSV-Nachwuchs seine Vorrundenspiele mit einem weiteren Unentschieden gegen den TSV Borgfeld beendeten. Mit 2:8 Punkten beendete der TSV Wiemersdorf am Samstag als Gruppenvierter seine Vorrundenspiele.

Platz 14: wU12 TSV Breitenberg. Foto: D. Plähn

Der TSV Breitenberg ging nach dem Auftaktsieg gegen des SV Amendingen in den Spielen gegen den ESV Dresden, MTV Wangersen und den TV Stammheim als Verlierer vom Feld. In ihrem letzten Vorrundenspiel in der Gruppe B gelang dem Breitenbergerinnen dann gegen die SG Chemie Zeitz noch ein Untentschieden. Ebenfalls als Gruppenverierter mit 3:7 Punkten ging der TSV dann am Sonntag in die nächsten Spiele und traf dort auf den TSV Wiemersdorf. Hierbei konnten sich die Wiemersdorferinnen knapp mit 2:1 Sätzen behaupten. Gut erholt von dieser Niederlage schafften die Breitenbergerinnen dann gegen den TSV Borgfeld ihren ersten Tagessieg am Sonntag. Mit 2:0 Sätzen ging der TSV als Sieger vom Platz. In seinem letzten Gruppenspiel der Zwischenrunde Gruppe E wollte dann auch für den TSV Wiemersdorf gegen die Borgfelderinnen die beiden Punkte mitnehmen. Doch darauf wurde dann leider nichts. Mit 1:2 Sätzen zog der TSV den Kürzeren und konnten mit dem TSV Breitenberg, der SG Bademeusel und dem MTV Diepenau um die Plätze 13 bis 18 spielen. Hier beendete der TSV Breitenberg als 14. und der TSV Wiemersdorf als 15. ihre erste Deutsche Meisterschaft.

Einzelergebnisse und Abschlussplatzierung

Platz 1 bis 3: wU12 TSV Karsldorf, ESV Dresden, ESV Schwerin. Foto: Homepage DFBL

Deutscher Meister: TSV Karlsdorf, Vizemeister: ESV Dresden, Dritter: ESV Schwerin

Deutsche Meisterschaft männl. U12

Auch hier hatten wir mit dem TSV LoLa und dem TSV Gnutz zwei Eisen im Feuer. Während beim TSV

Platz 19 m/wU12 TSVGnutz. Foto: WKS DFBL

Gnutz das Eisen nicht so recht heiß werden wollte, machte der mU12-Nachwuchs des TSV LoLa in den Vorrundenspielen auf sich aufmerksam. Die Gnutzer mussten sich in ihren fünf Spielen in der Gruppe A (gegen den SC DHfK Leipzig, MTV Diepenau, TV Unterhaugstett, TV Stammheim und gegen den TV Wahlscheidt) jeweils mit 0:2 Sätzen geschlagen geben und belegten abgeschlagen den letzten Platz in dieser Gruppe. Damit blieben für den Sonntag die Spiele um die Plätze 17 bis 22.

Ganz anders dagegen die Mannschaft aus Hohenlockstedt. Mit 7:1 Punkten (2:0 TSV Gärtringen, 1:1 Ohligser TV, 2:0 MTV Rosenheim und 2:0 TSV Essel) beendete die Mannschaft ihre Vorrundenspiele in der

Platz 7: mU12 TSV LoLa. Foto: P. Himmelhan

Gruppe D als Gruppenerster. Am Sonntag folgte dann in einem der Achterfinalspiele gegen den TV Hallerstein ein weiterer 2:0-Erfolg und damit der Einzug ins Viertelfinale. Hier wurden der Mannschaft vom TV Unterhaugstett zum ersten Mal die Grenzen aufgezeigt. Mit 0:2 Sätzen musste sich der TSV geschlagen geben und sich damit vorzeitig von den Medaillenplätzen verabschieden. In dem Qualispiel um den Einzug um Platz 5 sollte dann gegen den TV Ochsenbach eine weitere Niederlage folgen. Damit blieb das Spiel um Platz 7. In dieser Partie gegen den TSV Essel fand die Mannschaft dann zu ihrer Spielstärke zurück. Mit 2:0 Sätzen erspielte sich der Nachwuchs des TSV den sehr guten siebenten Platz und damit die beste Platzierung unserer vier Mannschaften.

Für den TSV Gnutz ging es am Sonntag dann so weiter, wie der Samstag aufgehört hatte. Mit einer Niederlage gegen den MTV Rosenheim startete die Mannschaft in ihre Sonntagsspiele. Dann aber platzte der Knoten und die Gnutzer belohnten sich in ihren beiden letzten DM-Spielen gegen den SV Großdubau (2:0) und gegen die SG Kurtschau (2:0) mit zwei verdienten Siegen. Damit beendete der Gnutzer Nachwuchs seine erste Deutsche Meisterschaft mit Platz 19 von 22 Mannschaften.

Einzelergebnisse und Abschliussplatzierung

Platz 1 bis 3 mU12: SC DHfK Leipzig, MTV Oldendorf, TV Unterhaugstett. Foto: Homepage DFBL

Deutscher Meister: SC DHfK Leipzig, Vizemeister: MTV Oldendorf, Dritter: TV Unterhaugstett

Thomas Boll