Faustball war/ist mein Leben

Nach insgesamt 40 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit steht seit Samstag der bisherige Landesfachwart, Thomas Boll, nicht mehr in der ersten Reihe des Fachgebietes. Bereits am Donnerstag wurde er im Rahmen der Schiedsrichterausschusssitzung von den A-Schiedsrichter/innen mit einem Präsentkorb verabschiedet, bevor dann am Samstag bei der Ausschusssitzung des Fachgebietes Sören Nissen, amtierender Fachwart Schiedsrichterwesen, einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt wurde.

Neuer „alter“ Wind im Fachgebiet.

Es war schön länger kein Geheimnis mehr, dass mit Thomas Boll der bisherige langjährige Landesfachwart seine zahlreichen Aufgaben im Fachgebiet in jüngere Hände legen wollte. Am Samstag auf der Ausschusssitzung in Hohenlockstedt war es dann soweit. Seine bisherigen Aufgaben übernimmt Sören Nissen, Bredstedter TSV/Heinkenborsteler SV, der von den Anwesenden einstimmig zum neuen Landesfachwart, Leiter der Gesschäftsstelle Faustball und Fachwart Wettkampfwesen gewählt wurde.

Thomas Boll (rechts) legte seine Ämter in jüngere Hände. Sören Nissen (links) wurde in der Ausschussitzung am 26.03.22 einstimmig zum Nachfolger gewählt. Bildquelle: Christian Kadgien

„Es war eine schöne Zeit, an die ich mich sicherlich immer wieder gern erinnern werde. Ich habe in meiner 40jährigen Tätigkeit viele Menschen kennenlernen dürfen und bleibe davon mit vielen freundschaftlich verbunden. Ich habe in diesen 40 Jahren fast allen durchlaufen und führen dürfen, was der Faustballsport so mit sich bringt.

Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Faustballer/innen sage ganz herzlichen Dank. Ich freue mich, mit Sören einen kompetenten und engagierten Nachfolger gefunden zu haben, der mit der Wahl auch das Vertrauen der Ausschussmitglieder sowie von allen besitzt. Besonders erfreulich, dass ich an Sören ein gut funktionierendes und personell gut besetztes Fachgebiet übergeben durfte. In den nächsten Wochen werde ich Sören in seinen neuen Ämtern noch begleiten und mit Rat und Tat beiseite stehen, aber ich werde nicht mehr in der ersten Reihe stehen. Ich wünsche allen bisherigen und neuen Mitarbeiter/Innen für die Zukunft alles erdenklich Gute“.

Mit großzügigen Präsenten verabschiedeten die Ausschussmitglieder/Innen Thomas aus ihren Reihen.

„Hierfür sage ich ganz herzlichen Dank. Wir werden uns sicherlich auf dem einen oder anderen Sportplatz bzw. in der einen oder anderen Sporthalle wiedersehen“.

Thomas Boll