Was für ein Wochenende: 3 x Weltmeister und 1 x Europameister

Vom 28.07. bis zum 01.08.2021 fanden in Grieskirchen (Österreich) gleich vier großartige Meisterschaften statt. Neben den Weltmeisterschaften im Feldfaustball der Frauen, der weiblichen und männlichen U18 wurde auch der Europameister der männl. U21 ermittelt. Erstmals fanden alle Veranstaltungen bei einem Ausrichter statt. Neben den sportlichen Sieger:innen darf sich auch der Ausrichter als „Weltmeister“ fühlen. Bei den perfekt organisierten Meisterschaften durften sich in allen Klassen die deutschen Nationalmannschaften die Krone aufsetzen. Herzlichen Glückwunsch! Und wir haben mit Hannes Himmelhan und Jannis Wethling (beide TSV LoLa) zwei weitere Weltmeister in unserem Fachgebiet. Beide holten sich mit ihrer Mannschaft den WM-Titel bei der männl. U18. Großartig!

Weltmeisterschaft der Frauen

Ungeschlagen erreichte die deutsche Mannschaft in der Gruppe A nach den Erfolgen gegen Chile (3:0), gegen Österreich (3:1) und gegen die Schweiz (3:1) am 30.07. das erste Halbfinale. Dort traf sie erneut auf die Auswahl aus Chile, die erneut klar und deutlich mit 3:0 Sätzen bezwungen werden konnte. Paralell konnte die österreichische Auswahlmannschaft sich im zweiten Halbfinalspiel gegen die Schweiz mit 3:1 behaupten, so dass die Finalpaarung erneut Deutschland vs. Österreich lautete. Mit einem deutlichen 3:0 Erfolg (11:4, 11:3 und 11:7) durfte sich damit unser Team zum vierten Mal in Folge die Krone aufsetzen.

Deutsche Frauennationalmannschaft. Bildquelle: U. Spille

WM-Tabelle: 1. und Weltmeister: Deutschland, 2. und Vizemeister: Österreich, 3. Schweiz, 4. Chile, 5. Serbien, 6. Tschechien, 7. Dänemark, 8. Belgien.

Weltmeisterschaft weibl. U18

Deutlich schwieriger wurde es für das deutsche U18-Team. Der über fünf Sätze gehende Auftaktsieg gegen die Schweiz (3:2) ließ die Mannschaft ein klares 3:0 gegen Österreich folgen. Am zweiten Tag musste sie dann ihre erste Niederlage (2:3) gegen Brasilien verkraften, durfte sich dann aber auf Grund des besseren Satzverhältnisses über den Einzug ins Halbfinale gegen die Schweiz freuen. In diesem Spiel zeigte sich die deutsche Auswahl von der Niederlage gut erholt und gab der Schweizer Auswahl mit 3:0 Sätzen das Nachsehen. Finale erreicht! Im Finale hieß der Gegner erneut Österreich. In einer spannenden Partie (aus deutscher Sicht: 10:12, 11:9, 11:8 und 13:11) sicherte sich unsere Auswahl nach den Frauen den zweiten Titel.

Deutsche wU18-Nationalmannschaft. Billdquelle: U. Spille

WM-Tabelle: 1. und Weltmeister: Deutschland, 2. und Vizeweltmeister: Österreich, 3. Brasilien, 4. Schweiz, 5. Italien, 6. Chile, 7. Tschechien

Weltmeisterschaft männl. U18

Zwei Weltmeister: Jannis Wethling und Hannes Himmelhan (TSV LoLa). Bildquelle: Ch. Kadgien

Mit Hannes Himmelhan und Jannis Wethling gehörten zwei Leistungsträger des TSV LoLa der deutschen U18-Auswahl an. In der Vorrunde bekam es unsere Auswahl mit Österreich, der Schweiz und Brasilien zu tun. Sehr viel Mühe hatten die Jungs im Auftaktspiel gegen Österreich (das sollte sich später noch einmal wiederholen). Allerdings gelang mit dem 3:2 Erfolg der erste Sieg. Es folgte gegen die Schweiz ein deutliches aber hart umkämpftes 3:0 bevor Brasilien ebenfalls mit 3:0 bezwungen werden konnte. Ungeschlagen zog die deutsche Mannschaft ins erste Halbinalspiel ein. Gegner war erneut die Schweizer Auswahl, der es gelang, unserer Mannschaft einen Satz abzunehmen. Gegen den erneuten Sieg (3:1) waren die Schweizer allerdings machtlos. Im Finalspiel gegen Österreich lag unsere Auswahl nach zwei Sätzen (11:8 und 13:11) mit 2:0 in Führung, doch auf nassem Rasen gelang den Österreichen nach zwei weiteren gespielten Sätzen (8:11 und 7:11) der 2:2 Ausgleich. Im entscheidenden fünften Satz (11:9) holte sich die deutsche Mannschaft vor knapp 2000 Zuschauern nach den Frauen und der weibl. U18 den dritten Titel.

Deutsche mU18-Nationalmannschaft. Bildquelle: U. Spille

WM-Tabelle: 1. und Weltmeister: Deutschland, 2. und Vizeweltmeister: Österreich, 3. Brasilien, 4. Schweiz, 5. Italien, 6. Dänemark, 7. Chile.

Europameisterschaft männl. U21

Mit Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen nur drei Mannschaften an der EM teil. Deutschland nahm als Titelverteidiger das Rennen auf. Nachdem zum Auftakt die Schweiz deutlich mit 3:0 Sätzen geschlagen werden konnte, stellte sich die Auswahl aus Österreich als schwerer Brocken heraus. Wie bei der männl. U18 musste auch die mU21-Auswahl über fünf Sätze gehen, hatten aber am Ende mit 3:2 Sätzen die Nase vorn und damit als Tabellenführer das Endspiel bereits erreicht. Die Schweiz und Österreich eermittelten in einem weiteren Spiel dann den deutschen Gegner. Mit 3:1 Sätzen konnte sich Österreich durchsetzen, hatten danach aber im Finale gegen Deutschland keine Chance. Mit dem 3:0 Erfolg holte sich die deutsche mU21-Auswahl den vierten Titel in Grieskirchen.

Deutsche mU21-Nationalmannschaft. Bildquelle: U. Spille

EM-Tabelle: 1. und Europameister: Deutschland, 2. und Vizeeuropameister: Österreich, 3. Schweiz.

Die Faustballer:innen aus Schleswig-Holstein gratulieren ganz herzlich zu diesen großartigen Erfolgen.

Thomas Boll