Lange Gesichter im VfL-Lager nach dem ersten Heimspieltag

Die Enttäuschung war bei den VfL-Frauen nach dem ersten Heimspieltag groß. Anstatt in der Tabelle weiter nach oben zu klettern, muss die Mannschaft sich nach den beiden Niederlagen am Sonntag Sorgen um den Klassenerhalt machen. Das Mannschaftsspiel strotzte so von Eigenfehlern und auch durch teilweise gelungenen Aktionen in der Abwehr und im Angriff fand sie nie zu ihrer eigentlichen Spielstärke zurück.

Da war die Welt noch in Ordnung. Teambesprechung vor dem Spiel gegen TK Hannover: VfL Kellinghusen 1

Im Auftaktspiel gegen den TK Hannover lag der VfL Kellinghusen schon kurz nach Beginn des 1. Satzes mit 0:3 Bällen zurück. Zu selten konnte die VfL-Frauen dem druckvollen Spiel der Hannoveranerinnen etwas entgegensetzen. Zwar gelang es der Mannschaft sich wieder mit dem 8:8 und 9:9 heranzukämpfen, doch am Ende musste sie den ersten Satz mit 9:11 an den TK abgeben. Anstatt Hoffnungen aus der Aufholjagd im ersten Satz zu schöpfen, schenkte sie dann den 2. Satz durch ungewohnt zahlreiche Fehler in der Abwehr und im Angriff mit 6:11 Bällen her. Erst im dritten Satz wurde das Spiel dann druckvoller. Die Fehler konnten auf ein Minimum reduziert werden, die gelungenen Rückschläge und Angaben sowie die verbesserten Abwehrleistungen beeindruckten die Gegnerinnen. Die Folge war der Gewinn des dritten Satzes (11:8). Die Zuschauer hofften nun auf eine Wende, doch nach einem spannenden Satz holte sich der TK Hannover mit 11:9 Bällen den 3:1 Matcherfolg. Nachdem der zweite Gegner an diesem Tag, der TV Brettorf, nach fünf Sätzen gegen Hannover mit 2:3 Sätzen den Kürzeren gezogen hat, hoffte man im VfL-Lager auf einen entsprechenden Kräfteverschleiß bei den Brettorferinnen. Doch davon unbeeindruckt setzte der TV Brettorf den VfL von Anfang an unter Druck und lag nach den beiden ersten Sätzen mit 2:0 in Führung. Die dann eingelege „Ruhepause“ nutzte der VfL Kellinghusen in den Sätzen drei und vier aus und konnte nach dem 13:11 und 11:8 zum 2:2 Satzstand ausgleichen. Die Entscheidung über den Matchgewinn musste dann der fünfte Satz bringen. Lange Zeit konnten beide Mannschaften diesen Satz offen gestalten, doch am Ende nahm der TV Brettorf die beiden Punkte mit nach Hause.

Nun heißt es am letzten Spieltag (18.07.21, 11.00 Uhr), wenn mit dem Ahlhorner SV eine Spitzenmannschaft und mit dem SV Düdenbüttel eine abstiegsgefährdete Mannschaft ins Eichenstadion nach Kellinghusen kommen, noch einmal zu punkten, um den sicheren Klassenerhalt feiern zu können.

Einzelergebnisse und Tabelle

Thoms Bol