Wir sind Europameister!

Trotz durchwachsender Leistung in der Vorrunde, machte die deutsche mU21-Mannschaft das Unmögliche doch noch war und bezwang im Endspiel mit 3:2 Sätzen und holte sich damit erneut den EM-Titel vor heimischen Publikum in Calw. Mit dabei Rouven Kadgien vom VFL Kellinghusen.

Die deutsche Frauennationalmannschaft machte das Double perfekt und gewann ungeschlagen die Europameisterschaft!

Nach ihren zwei Niederlagen in der Vorrunde (gegen die Schweiz 2:3 und gegen Österreich 0:3 Sätzen) fand unsere Mannschaft erst am Sonntag im Halbfinale (erneut gegen die Schweiz) zu ihrer eigentlichen Spielstärke und revanchierte sich vor 1.400 Zuschauern eindrucksvoll mit einem 3:1 Satzerfolg gegen die Niederlage vom Vortage. Mit diesem Sieg war der Einzug ins Finale perfekt. Erneut

Wurde in allen Spielen eingesetzt und konnte überzeugen:
Rouven Kadgien, VfL Kellinghusen

wartete die Auswahl aus Österreich auf unsere Mannschaft. Trotz der klaren Niederlage im Vorrundenspiel wies unser Team die Alpenländer von Beginn an in ihre Schranken. Mit 2:0 Sätzen (11:8 und 11:7) erspielten sich unsere Jungs einen klaren Vorsprung. Wer jetzt aber geglaubt hätte, dass die Titelverteidigung ein Selbstgänger werden wird, sah sich getäuscht. Nach den beiden verlorenen Sätzen drei (6:11) und vier (4:11) glich Österreich in diesem spannenden Match aus. Der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen. Mit einer knappen 6:5 Führung wurden ein letztes Mal die Seiten gewechselt und mit einem Wahnsinns Diagonalball zur 7:6  Führung brachte Rouven Kadgien das deutsche Team endgültig auf die Siegerstraße. Mit 11:9 Bällen holte sich unsere Mannschaft den fünften Satz und damit zum dritten Mal hintereinander den Titel.

Erfolgreiche Titelverteidigung für die Deutsche U21-Auswahl

Für Deutschland spielten:

Malte Hollmann (TV Brettorf), Lauritz Schubert (VfK Berlin), Rouven Kadgien (VfL Kellinghusen), Jaro Jungclaussen (TV Schweinfurt-Oberndorf), Paul Barklage (Ahlhorner SV) Ole Brune (TK Hannover), Ole Schachtsiek (TSV Hagen), Jonas Schröter (TV Wünschmichelbach), Oliver Kraut (TV Waldrennach), Johann Habenstein (TV Schweinfurt-Oberndorf).

Bundestrainer: Hartmut Maus und Roland Schubert.

Abschlussplatzierung:

1. und Europameister: Deutschland, 2. Österreich, 3. Schweiz

Bei der Frauen-EM lief es für unsere Mannschaft von Beginn an. Mit einem ungefährdete 3:0 (11:3, 11:8, 11:2) Satzerfolg gegen Italien startete unsere Mannschaft in die Meisterschaft. Etwas schwerer tat sich die Mannschaft in ihrem zweiten EM-Spiel gegen Österreich, konnte aber am Ende mit dem 3:2 Satzerfolg (11:8, 11:6, 11:13, 9:11 und 11:7) ihren zweiten Sieg feiern. Es folgte anschließend der dritte Sieg. Gegen die  Schweiz behielt das deutsche Team mit 3:0 (11:4, 11:7, 11:5) die Oberhand und zog damit ins EM-Finale ein, wo erneut Österreich auf das Team wartete. Auch hier ließ die Mannschaft nichts anbrennen und konnte nach dem 3:0-Erfolg (11:5, 12:10, 11:4) ausgelassen den EM-Titel feiern.

Europameister 2017

Abschlussplatzierung:

  1. und Europameister: Deutschland, 2. Österreich, 3. Schweiz, 4. Italien.

Thomas Boll