Rückschau Faustballwochenende 04./05.03.2017

Einmal TSV Lola, einmal TSV Breitenberg, zweimal VfL Kellinghusen, einmal VFK 01 Berlin und einmal SG Bademeusel. Das sind die Teams, die nach den am Samstag stattgefundenen Ostdeutschen Meisterschaften die Titel und die DM-Teilnahme gewinnen konnten. Bei der w/mU10 behielt der TuS Wakendorf 4 auch nach dem vorletzten Spieltag eine weiße Weste. Die Landesmeisterschaft ist zum Greifen nahe. In der Mix-Staffel-Nord zeigte sich die SG MilBe überlegen und führt nach drei Siegen das Teilnehmerfeld an. Nach Abschluss der 2. Spielrunde feierte der TuS Wakendorf 3 in der BZKS (M) den Staffelsieg.

Mix-Staffel-Nord

Bereits am Freitag kam es in der neuen Spielrunde im Norden zu den ersten Begegnungen in dieser Hallensaison. Dabei setzte sich die SG MilBe mit drei Tagessiegen gegen den MTV Meggerdorf, gegen den Bredstedter TSV und gegen die SF Bordelum mit 6:0 Punkten und 6:1 Sätzen an die Tabellenspitze. Knapp dahinter mit 4:2 Punkten die Mix-Mannschaft des MTV Meggerdorf. Auf dem dritten Platz mit 2:4 Punkten derzeit die Sportfreunde aus Bordelum vor der noch sieglosen Mannschaft aus Bredstedt.

Ostdeutsche Meisterschaft AK M35

Gastgeber der ODM, TSV Wiemersdorf, erreichten den 3. Platz und verpassten eine DM-Teilnahme.

Der TSV Wiemersdorf war Gastgeber der diesjährigen Hallen-ODM. In Bad Bramstedt stellten sich der VfK 01 Berlin (B), die SG Bademeusel (BB), der TSV Gnutz und der TSV Wiemersdorf (beide SH) den Titelkämpfen. Neben dem Titelgewinn lockten auch zwei DM-Teilnehmerplätze. Im Auftaktspiel zeigte der Gastgeber gegen den Landeskonkurrenten aus Gnutz, dass sie sich über das mögliche Zweitstartrecht für Senioren optimal verstärkt hatten. Nach 35 Minuten Spielzeit hatten die Wiemersdorfer mit 11:5 und 11:4 die beiden ersten Punkte auf der Habenseite. Danach zeigte der VfK 01 Berlin (nur mit 5 Spielern angereist) gegen die SG Bademeusel eindrucksvoll, dass der Titelgewinn nur über ihn gehen kann. In dem Duell der beiden Zweitbundesligisten setzten sich die Berliner klar und deutlich mit 11:2 und 11:5 Bällen durch. Auch der TSV Gnutz hatte in seinem zweiten Spiel gegen den VfK 01 keine Chance. Mit 4:11 und 1:11 Bällen ging der TSV Gnutz als Verlierer vom Feld und musste sich nach diesem misslungenen Start schon vorzeitig von Titel und von der DM-Teilnahme verabschieden. Einen Dämpfer musste der TSV Wiemersdorf gegen die SG Bademeusel hinnehmen. Zwar hielt die Mannschaft über weite Strecken mit, stand aber nach der 7:11 und 9:11-Niederlage mit leeren Händen dar. Nachdem die SG Bademeusel auch die Partie gegen den TSV Gnutz (3:11 und 9:11) für sich entscheiden konnte und mit 4:2 Punkten schon mit einem Bein bei der DM war, musste der TSV Wiemersdorf in letzten  ODM-Spiel gegen den VFK 01 Berlin unbedingt gewinnen. Doch auch in diesem Spiel zeigten die Berliner ein weiteres Mal ihre Spielstärke und holten sich mit 11:4 und 11:5 ihren dritten Tagessieg, den Titel und die erste DM-Fahrkarte. Das zweite Ticket ging an die SG Bademeusel, die als Vizemeister die Veranstaltung beenden konnte. Der TSV Wiemersdorf belegte vor dem TSV Gnutz den dritten Platz.

Setzten sich in einem spannenden Endspiel gegen den Ortsnachbarn aus Kellinghusen durch:
ODM wu16 TSV Breitenberg

Ostdeutsche Meisterschaft wU16

In Kellinghusen kämpften sechs Mannschaften, aufgeteilt in zwei Dreiergruppe n über Vorrunden, Qualifikations- Halbfinal- und Endspiel um den Titel und um die beiden DM-Startplätze. In der Gruppe A hatte der VfL Kellinghusen nach den Vorrundenspielen als Gruppenerster vor dem punkt- und satzgleichen TSV Schülp auf Grund des besseren Ballverhältnisses das erste Halbfinale erreicht. Der TSV Schülp musste in die Quali-Runde und traf dort auf den Gruppendritte der Gruppe B. Gruppendritter wurde der ESV Schwerin. Die Nase vorn in der Gruppe B hatte der TSV Breitenberg mit 3:1 Punkten und stand ebenso wie der Gastgeber damit bereits im Halbfinale. Gruppenzweiter wurde der Güstrower SC 09 vor dem MSV Buna Schkopau. Im 1. Quali-Spiel konnte sich der TSV Schülp mit 2:0 Sätzen gegen den MSV Buna Schkopau durchsetzen

Erreichten die Vizemeisterschaft und damit auch die DM-Teilnahme:
wU16 VfL Kellinghusen

und traf damit im Halbfinale auf den TSV Breitenberg. Zu einem reinen MVP-Duell kam es mit der Begegnung ESV Schwerin gegen den Güstrower SC 09 im 2. Quali-Spiel. Hier behielt der Güstrower Nachwuchs mit 2:0 Sätzen die Oberhand und stand damit als Gegner für den VfL Kellinghusen im 2. Halbfinale fest. Knapp aber verdient (11:7 und 12:10) gewann der TSV

Breitenberg dann sein Spiel im Landesduell gegen den TSV Schülp und hatte damit schon eine der beiden DM-Fahrkarten sicher. Wesentlich deutlicher (11:6 und 11:6) setzte sich der VfL Kellinghusen dann gegen den Güstrower SC 09 durch und sicherte sich damit den zweiten DM-Startplatz. Um den Meisterschaftstitel kam es dann zu der gefühlten 1000sten Auflage zwischen dem TSV Breitenberg und dem VfL Kellinghusen. Beide Teams schenkten sich dabei nichts. Satz 1 ging mit 11:5 Bällen an den VfL, Satz 2 mit 11:5 an den TSV. Die Entscheidung musste im 3. Satz fallen und hier hatte der TSV Breitenberg mit 11:8 Bällen die Nase vorn. Die Ostdeutsche Meisterschaft ging nach Breitenberg, die Vizemeisterschaft nach Kellinghusen. Im Spiel um Platz 3 setzte sich der TSV Schülp mit 2:1 Sätzen gegen den Güstrower SC 09 durch und im Spiel um Platz 5 bezwang der ESV Schwerin den MSV Buna Schkopau mit 2:0 Sätzen.

Ostdeutscher Meister und DM-Teilnehmer:
mU16 TSV Lola

Ostdeutsche Meisterschaft mU16

Ins ferne Forst (Lausitz) ging die Reise für den TSV Lola, VfL Kellinghusen und für den Großenasper SV. Dort warteten auf unsere SH-Mannschaften der Gastgeber, die SG Bademeusel und der Güstrower SC 09. In einer einfachen Spielrunde (jeder gegen jeden) mussten die Teams ihren Meister und die beiden DM-Startplätze ausspielen. Mit Siegen gegen den Großenasper SV (11:2 und 11:4), gegen den VfL Kellinghusen (11:9 und 11:8), gegen den Güstrower SC 09 (11:13, 11:6 und 11:7) und gegen die SG Bademeusel (11:5, 9:11 und 11:7) setzte der TSV Lola Akzente und holte sich unangefochten die Ostdeutsche Meisterschaft und einen der beiden Startplätze. Die Auftaktniederlage gegen den TSV Lola machte der VfL

Ostdeutscher Vizemeister und DM-Teilnehmer:
mU16 VfL Kellinghusen

Kellinghusen in seinen anschließenden drei Spiel ganz schnell vergessen. Gegen die SG Bademeusel reichte es zu einem 2:1 Satzerfolg, der Großenasper SV konnte ebenfalls mit 2:1 Sätzen niedergerungen werden und der Güstrower SC 09 wurde knapp mit 11:9 und 15:13 bezwungen. Mit 6:2 Punkten durfte sich der VfL Kellinghusen über die Vizemeisterschaft und den zweiten DM-Startplatz freuen. Nicht ganz so rund lief es beim Großenasper SV. Die Jungs mussten in allen Spielen als Verlierer vom Feld gehen und belegten mit 0:8 Punkten den 5. Platz. Mit einem ausgeglichen Punktestand (4:4) wurde die gastgebende SG Bademeusel dritter vor dem Güstrower SC 09 (2:6 Punkte).

Bleiben weiterhin ungeschlagen:
mU10 TuS Wakendorf 4

w/mU10

Auch am vorletzten Spieltag blieb der Spitzenreiter, TuS Wakendorf 4, ohne Niederlage und führt damit vor dem letzten Spieltag  -fast uneinholbar- mit 26:0 Punkten an. Der Tabellenzweite aus Gnutz musste sich knapp mit 1:2 Sätzen dem VfL Kellinghusen beugen und verlor mit nun 4 Minuspunkten ein wenig den Anschluss an den Spitzenreiter. Der VfL Kellinghusen musste den TuS Wakendorf 1 an sich vorbeiziehen lassen und liegt nunmehr 16:10 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Ist aber mit dem neuen Tabellendritten aus Wakendorf immer noch punktgleich. Auf den Plätzen 5 und 6 zwei weitere punktgleiche Mannschaften (Großenaspe und Wakendorf 2). Der TSV Wiemersdorf konnte trotz dreier Niederlagen seinen siebenten Platz behaupten und liegt damit knapp vor dem TSV Gnutz 1 ieruund dem TuS Wakendorf 3.

Bezirksklasse Süd (M)

Am Sonntag konnte der TuS Wakendorf 3 nach Abschluss der 2. Spielrunde und in der Addition beider Spielrunden den Staffelsieg feiern. Mit 26:14 Punkten gingen die Wakendorfer vor dem punktgleichen Großenasper SV 3 über die Ziellinie. Ausschlagend für die Endplatzierung sprach das bessere Satzverhältnis (29:19 zu 28:19) für die Wakendorfer Mannschaft. Über den dritten Platz freute sich die Lübecker TS, die mit 24:16 Punkten die Saison beenden konnte. Schlusslicht wurde der TuS Fahrenkrug.

Alle Einzelergebnisse der ODM findet ihr auf der Internetseite der Regionalgruppe Ost (http://faustballregionalgruppe-ost.de/wp/category/ergebnisse/). Die aktuellen Tabellen auf dieser Seite in der Kategorie „Tabellen Hallenfaustball“.

Thomas Boll