Rückschau Faustballwochenende 04./05.02.2017

Was für ein Wochenende. Es war wieder einmal alles dabei (Höhen und Tiefen). In der 1. Bundesliga Nord (M) gerät der VfL Kellinghusen 1 nach erneuter Niederlage immer weiter in den Abstiegsstrudel. In der 1. Bundesliga Nord (F) holte sich die erste Frauenmannschaft des VFL Kellinghusen vier (!) Punkte und damit den sicheren Klassenerhalt. In der 2. Bundesliga Ost (M) beendet der SZ Ohrstedt die Saison mit dem Abstieg in die SH-Liga. Der TSV Gnutz darf weiterhin trotz zweier Niederlagen über den Klassenerhalt freuen. Das Thema „Zusatzabsteiger“ ist vom Tisch! In der 2. Bundesliga Ost (F) blieben die  Tabellenplätze für den TSV Wiemersdorf und den TSV Schülp 1 unverändert, aber mit Ergebnissen, die man vor dem Spieltag nicht erwartet hat. Der TSV Kronshagen (BZOLN Männer) durfte sich neben dem Staffelsieg auch über den Direktaufstieg in die SH-Liga freuen. Er teilt diese Freude mit dem TSV Lola (BZOLS), der ebenfalls als Staffelsieger den Direktaufstieg in die SH-Liga feiern konnte. In der BZOLN (F) machte der Marner TV den Staffelsieg perfekt. Aufsteigen will aus dieser Liga keine Mannschaft. Der TSV Wiemersdorf rettete sich bei der wU18 über die Ziellinie und feierte die Landesmeisterschaft. Bei der mU18 machte der TSV Lola alles perfekt und behielt die Landesmeisterschaft in Hohenlockstedt. Sein Tripple perfekt machte der TSV Lola nach dem Staffelsieg in der BZOLS (M), der Landesmeisterschaft bei der mU18 mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft bei der mU14. Bei der w/mU12 (Kleinfeld) gab es an der Tabellenspitze einen Wachwechsel. Der TSV Wiemersdorf 1 verdrängte die Mädchenmannschaft des VfL Kellinghusen auf den zweiten Platz.1 Bundesliga Nord (M)

Aufpassen! Vor dem Saisonfinale nach der erneuten Niederlage gegen Brettorf mit dem Rücken zur Wand:
VfL Kellinghusen 1

Keine guten Vorzeichen für den VfL Kellinghusen 1 bei der Partie gegen den TV Brettorf. Fast die Hälfte der Stammspieler fehlten verletzt bzw. waren am Samstag nur bedingt einsatzfähig. Trotzdem entwickelte sich eine Begegnung, in den beide Mannschaften sich auf Augenhöhe befanden. Dem VfL Kellinghusen gelang sogar das Kunststück in den ersten drei Sätzen jedes Mal klar in Führung zu gehen, trotzdem reichte nicht zu einem Satzgewinn. Mit 11:13, 10:12 und 10:12 Bällen musste sich die Mannschaft geschlagen geben. Nach diesem 0:3 Satzrückstand war die Konzentration dahin und der TV Brettorf machte in den Sätzen vier und fünf kurzen Prozess. Mit 4:11 und 1:11 Bällen ging der VfL unter. Nach dieser klaren 0:5 Matchniederlage gerät die Mannschaft immer mehr in den Abstiegsstrudel. Zwar noch vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze, aber es stehen auch noch zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Die beiden letzten Gegner, SV Moslesfehn (2:20 Punkte) und der SV Armstorf (2:22 Punkte) müssen geschlagen werden, wenn der VfL auch in der kommenden Saison weiterhin erstklassig spielen will.

Nach diesen Spieltag durften wieder vier Finger für vier Punkte nach oben gezeigt werden:
VfL Kellinghusen 1

1 Bundesliga Nord (F)

Ganz anders davor die erste VFL-Frauenmannschaft. Bisher sprang an den Spieltagen fast immer nur ein Sieg und eine Niederlage heraus. Am Sonntag konnten dann endlich einmal vier Punkte auf der Habenseite verbucht werden. Nachdem der erste Gegner, die SG Stern Kaulsdorf, in ihrem Auftaktmatch gegen den SV Moslesfehn bei dem 5 Satzmatch mit 2:3 Sätzen als Verlierer vom Feld gehen musste und dabei viel Kraft verloren hatten, nutzte der VfL die Gunst der Stunde und setzte sich nach dem ersten Satzverlust (10:12 Bälle) dann in den Folgesätzen zwei (11:8), drei (11:6) und vier (11:7) gekonnt durch. Zum Abschluss des Spieltages sollte im Spiel gegen den Tabellendritten, SV Moslesfehn, dann die nächsten beiden Punkte her. In einer spannenden Begegnung und nach 5 Sätzen hieß der glücklichere, aber auch verdiente Sieger VfL Kellinghusen. Mit nunmehr 16:12 Punkten und dem 5. Tabellenplatz hat die Mannschaft vor ihren letzten beiden Spiele die Klasse gesichert.

2 Bundesliga Ost (M)

Es hat leider nicht gereicht. Nach zwei weiteren Niederlage geht es Richtung SH-Liga:
SZ Ohrstedt

Zu ihren letzten beiden Saisonspielen hatten der SZ Ohrstedt und der TSV Gnutz in ihren Heimspielen am Samstag noch jeweils zwei ganz schwere Aufgaben zu lösen und für beide ging es noch um den Klassenerhalt. Der SZO bekam es noch einmal mit dem Tabellenführer, der Berliner TS 1 und  dem Tabellendritten, VfK 01 Berlin 2, zu tun. Mit entsprechenden Erfolgen hätten die Ohrstedter den parallel in Nortorf spielenden TSV Gnutz noch einmal arg in Bedrängnis bringen können. Aber die Ohrstedter standen bei der 1:3 Satzniederlage gegen den VFK 01 Berlin 2 und bei der 0:3 Satzniederlage gegen die Berliner TS auf verlorenem Posten. Mit 6:26 Punkte muss der SZO als Tabellenachter die Liga verlassen und wird in der kommenden Hallensaison wieder die SH-Liga bereichern.

Am Saisonende noch einmal zwei Niederlagen. Trotzdem reichte es zum Klassenerhalt:
TSV Gnutz 1

Durch diese beiden Niederlagen hatte der TSV Gnutz auf jeden Fall schon einmal die Nase vor dem SZO, konnten sie aber sicherlich zu dem Zeitpunkt ihrer Spiele nicht unbedingt wissen. Der Tabellenzweite, die SG Stern Kaulsdorf und der Tabellenfünfte, SV 90 Fehrbellin waren zu Gast in Nortorf. Beide Partien wurden jeweils mit 0:3 Sätzen in den Sand gesetzt. Trotzdem dürfen sich die Gnutzer mit ihren 8:24 Punkten und dem 7. Platz in der Abschlusstabelle über den Klassenerhalt freuen. Wie mittlerweile bekannt ist, ist das Thema „Zusatzabsteiger“ vom Tisch. Die Berliner TS 1 ist direkt in die 1. Bundesliga aufgestiegen und auch wenn der VfL Kellinghusen 1 noch absteigen sollte, bleibt es nur bei den beiden Regelabsteiger. Mit einem blauen Auge davon gekommen.

2 Bundesliga Ost (F)

Am Ende reichte es zu einem Nichtabstiegsplatz. Treffen kann es den TSV Schülp 1 aber trotzdem noch, wenn es Zusatzabsteiger geben sollte.

Mit Spannung wurde die Partie TSV Wiemersdorf vs. TSV Schülp 1 am Sonntag in  Bad Bramstedt erwartet. Da beide noch gegen den Tabellendritten, den SV Düdenbüttel, spielen mussten und beide in dieser Partie mit einer Niederlage rechnen mussten, kam es für den Klassenerhalt genau auf die Begegnung Wiemersdorf vs. Schülp an. Nur der Gewinner konnte auf eine weitere Saison in dieser Liga freuen. Entsprechend motiviert gelang es dann dem TSV Schülp, sich mit einem klaren 3:0 Satzerfolg (11:7, 11:8 und 11:9) durchzusetzen. Da die Schülper Mädels anschließend mit 0:3 Sätzen die Partie gegen den SV Düdenbüttel erwartungsgemäß verloren, stellte sich die Frage: War der Sieg gegen Wiemersdorf Gold wert? Schließlich hatte man jetzt zwei Punkte Vorsprung.

Verloren das Spiel gegen den TSV Schülp 1, schlugen aber den Aufstiegsaspiranten zur 1. Liga, SV Düdenbüttel:
TSV Wiemersdorf

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht, sagten sich die Wiemersdorferinnen und schlugen einfach mal den SV Düdenbüttel mit 3:1 Sätzen und setzten sich mit diesem überraschenden Sieg  wieder vor die Schülper Frauenmannschaft. Beide hatten nach diesem letzten Saisonspiel 12:16 Punkt. Das bessere Satzverhältnis sorgte dann abschließend dafür, das der TSV Wiemersdorf als fünfter und der TSV Schülp 1 als sechster die Saison abschließen konnten. Absteigen muss der TSV Schülp 2. Der TSV Schülp 1 hofft jetzt noch darauf, dass es keinen Zusatzabsteiger geben wird und drückt sicherlich dem SV Düdenbüttel und dem TSV Hagenah für einen möglichen Aufstieg in die erste Bundesliga fest die Daumen.

Bezirksoberliga Nord (F)

Ein letztes Mal in dieser Saison standen sich die Mannschaften dieser Liga gegenüber. Da bereits – wie seit Jahren – feststand, dass keine Mannschaft in die SH-Liga (F) aufsteigen will, ging es an diesem letzten Spieltag um den Staffelsieg. Der Marner TV ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Drei Tagessiege gegen den MTV Tellingstedt, SZ Ohrstedt und dem TSV Mildstedt 2 sorgten dafür, dass die Marnerinnen mit 18:2 Punkten sich den Staffelsieg holen konnten. Den zweiten Platz mit 16:4 Punkten  belegte der MTV Meggerdorf, nachdem die Mannschaft ebenfalls noch drei Siege einfahren konnte. Dritter wurde der TSV Mildstedt 2 vor der punktgleichen Mannschaft aus Tellingstedt.

Bezirksoberliga Nord (M)

Hier sollte zum Abschluss noch etwas Bewegung in die Tabelle kommen. Der TSV Lindewitt konnte krankheitsbedingt nicht zum letzten Spieltag antreten, die bisherigen Ergebnisse wurden aus der Tabelle rausgerechnet. Vor dem Spieltag lagen mit dem Bredstedter TSV, TSV Hollingstedt und dem TSV Kronshagen drei punktgleiche Mannschaften an der Tabellenspitze. Nach seinen letzten drei Saisonspielen, in denen sich der TSV Kronshagen auch gegen Bredstedt und Hollingstedt erfolgreich durchsetzen konnte, hatten die Kieler Vorstädter die mit 20:4 Punkten die  Nase vorn. Sie durften sich über den Staffelsieg und den direkten Aufstieg in die SH-Liga freuen. Der Bredstedter TSV und der TSV Hollingstedt konnten nach ihrer Niederlage gegen Kronshagen jeweils ihr letztes Saisonspiel noch gewinnen und kamen punktgleich (18:6 Punkte) über die Ziellinie. Mit einem Satzverhältnis von 19:6 Sätzen setzte sich der Bredstedter TSV vor dem TSV Hollingstedt (19:8 Sätze) auf den zweiten Platz. Sich aus der Liga verabschieden muss sich der TSV Lindewitt und der MTV Meggerdorf (Regelabsteiger). Die Sportfreunde aus Bordelum (2. Mannschaft) kommen als Zusatzabteiger in Frage, da mit den beiden Süderhastedter Mannschaften zwei Teams aus der SH-Liga in die BZOLN abgestiegen sind.

Bezirksoberliga Süd (M)

Bereits mit dem Staffelsieg in der Tasche reiste der TSV Lola 1 zum letzten Spieltag nach Horst. Mit 22:0 Punkten lag die Mannschaft uneinholbar in Führung. Neue Maßstäbe mussten gesetzt werden; nun wollte man auch ungeschlagen die Saison beenden. Nach den drei 2:0 Satzerfolgen gegen den TUS Wakendorf 2, der SG Padenstedt und dem Großenasper SV 1 wurde dieses Ziel erreicht. Groß war die Freude über den Staffelsieg und als noch bekannt wurde, dass die Mannschaft auch noch direkt in die SH-Liga aufgestiegen ist, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Ein überaus erfolgreiches Wochenende für den TSV Lola ging damit zu Ende. Mit 20:8 Punkte konnte der Möllner SV die Silbermedaille gewinnen. Bronze ging an den TuS Wakendorf 2 (18:10 Punkte). Der MTV Horst 1, vor dem Spieltag noch Tabellenzweiter rutschte nach seinen beiden Niederlagen noch auf den vierten Platz zurück (16:12 Punkte). Die beiden Regelabsteiger heißen TSV Wiemersdorf 2 und SG Padenstedt 1. Wie es im Augenblick sich in der Gesamtsituation darstellt, muss der Großenasper SV 2 als Zusatzabsteiger die Liga Richtung BZL Süd verlassen.

mu14

Bereits am Samstag hatte der TSV Lola allen Grund zu feiern. Mit vier Tagessiegen errang die Mannschaft vor dem punktgleichen VfL Pinneberg (beide 22:6 Punkte) die Landesmeisterschaft. Die Entscheidung hierbei fiel erst über das bessere Ballverhältnis zugunsten der Hohenlockstedter. Beide Mannschaften vertreten ihre Vereins- und Landesfarben bei der am 19.02. stattfindenden Ostdeutschen Meisterschaft. Dritter wurde der Großenasper SV vor der Mannschaft aus Wakendorf. Ohne Sieg beendete der TSV Gnutz die diesjährige Hallensaison.

mU18

Zwar führte der VfL Pinneberg vor diesem letzten Spieltag das Teilnehmerfeld an, konnte, da die Mannschaft außer Konkurrenz am Spielbetrieb teilgenommen hat, kein Landesmeister werden. Nachdem der TSV Lola sich gegen seinen ärgsten Verfolger, dem VFL Kellinghusen mit 2:0 Sätzen durchsetzen konnte, war der Weg frei für eine weitere Landesmeisterschaft. Mit 12:4 Punkten holten sich die Jungs vor dem VfL Kellinghusen (10:6 Punkte) den Titel. Dritter wurde der Großenasper SV. Alle drei Mannschaften nehmen an der ODM teil.

 wU18

Es wurde zum Schluss noch einmal spannend. Der Tabellenführer aus Wiemersdorf konnte sein Auftaktspiel gegen den VfL Kellinghusen zwar noch mit 2:1 Sätzen für sich entscheiden, mussten sich aber gegen den TSV Breitenberg nach einem spannenden Spiel mit 1:2 Sätzen geschlagen geben. Jetzt durften sich die Wiemersdorferinnen keinen Ausrutscher mehr erlauben. Nach dem letzten Spiel gegen den TSV Schülp, das mit 2:0 Sätzen gewonnen werden konnte, konnte die Landesmeisterschaft dann endlich gefeiert werden. Der TSV Breitenberg konnte seine letzten drei Saisonspiele gewinnen, waren aber schon mit 6 Minuspunkte in diesen letzten Spieltag gestartet. Es reichte dann aber immer noch für die Vizemeisterschaft. Dritter wurde der VfL Kellinghusen vor dem TSV Schülp. Alle vier Mannschaften können an der ODM teilnehmen.

w/mU12 (Kleinfeld)

Setzten sich dank der Schützenhilfe der eigenen Dritten an die Tabellenspitze:
TSV Wiemersdorf 1 (mnl.)

Wachablösung an der Tabellenspitze. Nach diesem zweiten Spieltag übernahm der TSV Wiemersdorf 1 (mnl.) nach drei Tagessiegen die Tabellenführung. Der bisherige Tabellenführer, VfL Kellinghusen (wbl.)  musste überraschend eine 1:2-Niederlage gegen den TSV Wiemersdorf 3 (mnl.) hinnehmen, hat aber genauso wie der neue Tabellenführer erst zwei Minuspunkte auf seinem Konto. Auf Platz 3 derzeit der TSV Wiemersdorf 3 (mnl.) mit 8:4 Punkte und damit immer noch in Reichweite der beiden führenden Mannschaften. Ein vorzeitiger Gewinn der Landesmeisterschaft muss auf den 11.03. (letzter Spieltag) vertagt werden.

Alle Einzelergebnisse an der gewohnten Stelle (www.faustball-ergebnisse.de). Die aktuellen Tabellen auf dieser Seite unter der Kategorie „Tabellen Hallenfaustball“. Im Tabellenspiegel Erwachsenenbereich habe ich die bereits bekannten Auf- und Absteiger farblich markiert und mit entsprechenden Kommentaren versehen.

Thomas Boll