Sitzung Landesfach- und Wettkampfausschuss

Am 10.12.2017 tagte der Landesfach- und Wettkampfausschuss in Hohenlockstedt. Auf dieser Sitzung wurden grundlegende Dinge beschlossen, die ab der Feldsaison 2017 in Kraft gesetzt werden. Die wichtigsten Beschlüsse und Informationen sind nachstehend aufgeführt.

Wahlen

Mit einem herzlichen Dank an die bisher geleistete Arbeit bedankte sich Burkhard Maack im Namen der Faustballer beim alten und neuen Landesfschwart

Mit einem herzlichen Dank an die bisher geleistete Arbeit bedankte sich Burkhard Maack im Namen der Faustballer beim alten und neuen Landesfachwart

Als neuer (alter) Landesfachwart wurde Thomas Boll für eine Amtszeit von vier Jahren einstimmig wiedergewählt. Vor der Wahl bedankte sich der stellv. Landesfachwart, Burkhard Maack, für die bisher geleistete Arbeit und überreichte Thomas einen großen Präsentkorb. Thomas bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen haben. U.a. haben anl. der Deutschen Meisterschaft der Mitgliedsverbände 2016 auch die Auswahlmannschaften des SHTV gesammelt und ihr Scherflein dazu beigetragen. Vielen Dank an alle!

Thomas erklärte, dass diese Amtszeit seine letzte sein wird.Teilnehmermeldungen im Feld- und Hallenfaustball

Nach kurzer -Diskussion wurden nachstehende Änderungen einstimmig beschlossen:

Mit Beendigung der jeweiligen Saison (inkl. Aufstiegsspiele) erstellt der Wettkampfreferent die Teilnehmerübersicht für die kommende Saison (für die Feldsaison spätestens bis 15.09. d. Jahres, für die Hallensaison spätestens bis zum 01.03. d. Jahre). Die Spielplanentwürfe mit den geplanten Ausrichtern und Terminen werden durch den Wettkampfreferenten den Staffelleitern zur Verfügung gestellt (für die Feldsaison spätestens bis zum 30.10. d. Jahres, für die Hallensaison bis spätestens 31.03. d. Jahres). Die Staffelleiter prüfen die Spielplanentwürfe, korrigieren eventuell die Ausrichter und Termine (Grundlage für die Terminprüfung ist der jeweils gültige Terminrahmenplan) und versenden die Spielplanentwürfe den Vereinen zu (für die Feldsaison spätestens bis zum 15.11. d. Jahres, für die Hallensaison spätestens bis zum 31.07. d. Jahres). Die Staffelleiter überwachen die Rückmeldungen der Vereine (Rückmeldung der Vereine mit einheitlichem Formular) (Feldsaison spätestens bis zum 01.02. d. Jahres, Hallensaison spätestens zum 15.08. d. Jahres) und melden dem Wettkampfreferenten Veränderungen gegenüber den Spielplanentwürfen (Feldsaison spätestens bis zum 15.02. d. Jahres, Hallensaison spätestens bis zum 30.08. d. Jahres. Der Wettkampfreferent stellt die endgültigen Spielpläne den Staffelleitern zur Verfügung und veröffentlicht diese unter www.faustball-ergebnisse.de und unter www.shtv-faustball.de. (Feldsaison spätestens bis zum 01.03. d. Jahres, Hallensaison spätestens bis zum 15.09. d. Jahres). Die Staffelleiter versenden nach Erhalt die endgültigen Spielpläne an die Vereine. Bis zu den beiden letztgenannten Terminen können die Vereine ihre Mannschaften strafffrei vom Spielbetrieb abmelden. Spätere Abmeldungen werden mit der Zahlung des Meldegeldes und einer Ordnungsstrafe (100,00 €) belegt.

Jugendförderbeitrag

Die Einführung des bisherigen Jugendförderbeitrages (20,00 €/Saison/Verein) basiert auf einen Beschluss des Landesfachausschusses vom 05.01.2008. Der Jugendförderbeitrag ist von den Vereinen zu zahlen, die keine aktive Jugendarbeit (mindestens eine Jugendmannschaft im Spielbetrieb) haben. Er wird für Maßnahmen im Lehrwesen, Zuschüsse an die Vereine für die Ausrichtung einer ODM, DM, EM, WM, für die Teilnahme der Auswahlmannschaften an der DM MGV, JEP und JWP verwandt. Weiterhin können Vereine auf Antrag beim Aufbau ihrer Jugendarbeit finanziell unterstützt werden. Die Einführung des Jugendförderbeitrags sollte darüber hinaus ein Anreiz für die Vereine sein, wieder Jugendarbeit zu betreiben.

Thomas Boll schlägt vor, den Jugendförderbeitrag zu erhöhen. Mit der geplanten Erhöhung sollen u.a. die Eigenanteile der Auswahlmannschaften (w/mU14, w/mU16 und w/mU18), die bisher zwischen 30 € und 40 € je Veranstaltung und Dauer liegen, reduziert werden (nach Möglichkeit bis 0€). 2016 wurden von den Auswahlspielern/innen für die Teilnahme am JWP, JEP und DM MGV 3.200 € selbst getragen. Dieses belasten wieder die Vereine, die bereits Jugendarbeit betreiben. Um diesen finanziellen Aufwand abzufedern, müsste der künftige Jugendförderbeitrag 72 € betragen.

Nach kurzer Diskussion wurde einstimmig beschlossen, den Jugendförderbeitrag ab der Feldsaison 2017 auf 50 €/Saison/Verein zu erhöhen.

 

Erhöhung Startgelder

Seit 2002 (mit Einführung des Euros) beträgt das Meldegeld

im Erwachsenenbereich: 28,00 €/Mannschaft/Liga. Für jede weitere Mannschaft eines Vereins in derselben Liga: 23,00 €.

Im Jugendbereich: 23,00 €/Mannschaft, Jugendstaffel. Für jede weitere Mannschaft eines Vereins in derselben Staffel: 18,00 €.

Von den Meldegeldern werden durch die Staffelleiter an die Geschäftsstelle Faustball

im Erwachsenenbereich: 10,00 €/Mannschaft und im Jugendbereich: 5,00 €/Mannschaft abgeführt. Die Abgabe entfällt für die beiden Jugendstaffeln der w/mU10 und w/mU8. Das Meldegeld dient den Staffelleitern, ihre Kosten abzudecken sowie für die Anschaffung von Ehrenpreise anl. der Siegerehrungen.

Es wurde einstimmig beschlossen, dass Meldegeld ab der Feldsaison 2017 wie folgt zu erhöhen:

Erwachsenenbereich: 40,00 €/Mannschaft/Saison. Keine Unterscheidung mehr bei mehreren Mannschaften eines Vereins in derselben Liga.

Jugendbereich: 30,00 €/Mannschaft/Saison. Für jede weitere Mannschaft in derselben Staffel: 25,00 €.

Davon werden von der Geschäftsstelle Faustball im Erwachsenenbereich jeweils 20,00 € und im Jugendbereich jeweils 7,50€ einbehalten. Die Ausnahmereglung bei der Abgabe für die Staffeln der w/mU10 und w/mU8 bleiben unberührt.

Erhebung Meldegeld / Jugendförderbeitrag

Nach Abgabe der verbindlichen Teilnehmermeldungen erhalten die Faustballverantwortlichen der Vereine ab 2017 durch die Geschäftsstelle Faustball eine Rechnung über das jeweilige Meldegeld im Erwachsenen- und Jugendbereich sowie über den Jugendförderbeitrag. Die Gelder sind durch die Vereine auf das Faustballkonto der Geschäftsstelle zu überweisen. Die Geschäftsstelle weist anschließend den Anteil an die jeweiligen Staffelleiter an.

Schreibweise der Mannschaftsnamen

Um die Schreibweise der Mannschaften den Gegebenheiten der DFBL anzupassen, sind die Mannschaftsbezeichnung ab sofort mit arabischen und nicht mehr mit römischen Ziffern zu versehen (Beispiel: TSV Wiemersdorf 1 (bisher TSV Wiemersdorf I). Hat ein Verein nur eine Mannschaft im Spielbetrieb entfällt die Ziffer.

Spielbetrieb Mix-Staffeln

Mit der Einführung einer Mix-Staffel hat der Nordbereich die Durchführungsbestimmungen aus dem Südreich übernommen. In diesem Zusammenhang wurde darauf verwiesen, dass einige Mannschaften diesen Spielbetrieb zu ernst nehmen. Der ursprüngliche Gedanke bei der Einführung dieser Liga (Hobbyrunde, Spaß an der Freud) wird dadurch leider verfehlt. Das Verfahren (Ansetzung von Spieltagen, Gewinnsätze) wird neu überdacht. Zuständig hierfür die Verantwortlichen aus dem Nord- und Südbereich sowie der Wettkampfreferent.

Teilnahmevoraussetzung der Mitgliedsverbände an der Deutschen Meisterschaft Jugend

Die DFBL hat die Teilnahmevoraussetzungen dahingehend geändert, dass die Mitgliedsverbände oder der Landesfachwart Mitglied der DFBL sein müssen. Unser Landesverband erfüllt dahingehend die Voraussetzung, da der Landesfachwart, Thomas Boll, DFBL-Mitglied ist (Jahresbeitrag: 50€).

Schulmeisterschaften

Der Schulsportbeauftragte, Markus Himmelhan, gab einen kurzen Rückblich auf die in diesem Jahr durchgeführten Schulmeisterschaften im Hallen- und Feldfaustball. Auch für 2017 sind entsprechende Meisterschaften für die Grund-/Haupt- und weiterführenden Schulen geplant. Die Termine hierfür stehen bereits fest. Hierbei kommt es zu einer Terminverschiebung für die Hallenmeisterschaft. Sie findet für Mannschaften der Grundschulen sowie der 5. und 6. Klassen der weiterführenden Schulen am 30.03.2017 in Hohenlockstedt statt. Im Feldfaustball richtet Markus am 16.06.2017 eine Schulmeisterschaft für weiterführende Schulen (5.-13. Klasse) und für Berufsschulen durch. Am 26.01.2017 führt Markus in Hohenlockstedt in der Zeit von 14.00 bis 16.30 eine Lehrerfortbildung durch. In diesem Zusammenhang weist der Landesjugendfachwart auf eine sehr gute Ausbildungsunterlage hin. (Kostenpunkt 10€). Diese können auch durch die Vereine genutzt werden. Das Fachgebiet übernimmt die Kosten für 10 Exemplare. Bestellungen nimmt unser Landesjugendfachwart, Burkhard Mack, entgegen.

Zweitstartrecht für Jugendliche

Der Landesjugendausschuss hat auf seiner Sitzung 2016 beschlossen, dass das von der DFBL erprobte und anschließend wieder zurückgenommene Zweitstartrecht für Jugendliche, auf Landesebene weiterhin zur Anwendung kommen kann. Es besteht dabei die Möglichkeit, dass Jugendliche im Spielerpass die Spielberechtigung für den Verein „B“ erhalten und eintragen lassen, ohne die Spielberechtigung im Erwachsenenbereich für ihren Stammverein „A“ zu verlieren. Für den Nachweis der Spielberechtigung im Erwachsenenbereich des Vereins „A“ soll künftig ein durch das Fachgebiet modifizierte DFBL-Zweitstartrechtformular im Seniorenbereich den Spielerpässen beigelegt werden. Das Zweitstartecht wird nicht im Spielerpass eingetragen.

Ausrichteraus- und Fortbildung

Das Fachgebiet will für die Ausrichter künftig dezentrale Ausbildungen anbieten. Hierbei soll künftigen Ausrichtern entsprechende Kenntnisse über ihre Aufgaben vermittelt werden. Es wurde in der Vergangenheit immer wieder festgestellt, dass bei den Ausrichtern immer wieder Wissenslücken vorhanden sind. Interessentenmeldungen sind an die Geschäftsstelle Faustball zu richten.

Spielpläne

In künftigen Spielplänen werden lediglich die Anfangszeiten des ersten Durchganges angegeben. Bei den folgenden Durchgängen werden keine Uhrzeiten mehr angesetzt. Der Vorschlag wird vom Wettkampfreferenten entsprechend umgesetzt.

Leitung der Spiele durch lizensierte Schiedsrichter

Laut Beschluss des Landesfach- und Schiedsrichterausschuss vom März 2009 sind die Spiele in den Schleswig-Holstein-Ligen grundsätzlich durch B-Lizenzinhaber zu leiten. In allen anderen Ligen werden C-Lizenzen benötigt. In der Vergangenheit konnte häufig festgestellt werden, dass einige Spiele nicht immer durch lizensierte  Schiedsrichter/Innen geleitet worden sind. Die Ausnahmeregelungen sowie die grundsätzlichen Bestimmungen hierfür sind in den Durchführungsbestimmungen für den Spielbetrieb (Hallenfaustball 16/17) zu finden. Nachzulesen unter dem Link: http://shtv-faustball.de/wp/category/spielplaene-hallenfaustball/

Thomas Boll