Rückschau Faustballwochenende 03./04.12.2016

Autsch! Für unsere Bundesligisten war das ein rabenschwarzes Wochenende. Lediglich der TSV Wiemersdorf nutzte in der 2. Bundesliga Ost (F) seine Chance und konnte doppelt punkten. Alle anderen Teams aus den 1. Bundesligen (F+M) und aus den 2. Bundesligen (F+M) mussten sich in fast allen ihren Spielen geschlagen geben. In der Schleswig-Holstein-Liga (M) geht das muntere Stühle rücken weiter. 3. Spieltag = 3. neuer Tabellenführer. Auch bei den Frauen in der landeshöchsten Spielklasse musste der Tabellenführer Federn lassen und findet sich auf dem 3. Tabellenplatz wieder. In der Bezirksoberliga Nord (M) konnten die beiden führenden und spielfreien Teams ihre Spitzenpositionen behaupten, da die  Mitkonkurrenten sich gegenseitig die Punkte wegnahmen. In der Bezirksliga Süd (M) setzte die Gastmannschaft aus Hamburg, die Spvgg. Großflottbek, die erste Duftmarke und lehrte unseren Teams das Fürchten. Bei der mU18 schlug am 1. Spieltag jeder jeden, so dass drei Teams punktgleich die erste Runde beendeten. Bei der wU18 führen nach dem Saisonauftakt zwei Teams punktgleich das Viererfeld an und bei der w/mU12 setzte sich eine wU12-Mannschaft gegen die männliche und weibliche Konkurrenz durch und führt ungeschlagen das Teilnehmerfeld an.

Ersatzgeschwächt nach Berlin und mit einer 0:5 Matchniederlage wieder nach Hause: VfL Kellinghusen 1

Ersatzgeschwächt nach Berlin und mit einer 0:5 Matchniederlage wieder nach Hause:
VfL Kellinghusen 1

1 Bundesliga Nord (M)

Der VfL Kellinghusen 1 musste sich ersatzgeschwächt der spielstarken Mannschaft vom VfK 01 Berlin stellen. Jedem war vor dem Spiel klar, dass diese Aufgabe auch mit einer Topbesetzung nur schwer zu lösen gewesen wäre. Am Ende stand der VfL dann auch mit leeren Händen dar. Die 0:5 Satzniederlage fiel dann auch in den einzelnen Satzergebnissen klar und deutlich aus. Im 5. und letzten Satz entging der VfL mit dem 1:11 Ballergebnis nur knapp der Höchststrafe. Trotz dieser Niederlage bleibt der VfL Kellinghusen mit 4:6 Punkten auf dem 5. Platz. Nun heißt es, dieses Spiel ganz schnell vergessen und sich am 10.12. auf den nächsten Gegner zu konzentrieren.

1 Bundesliga Nord (F)

Hatten sich den Spieltag sicherlich etwas anders vorgestellt und taumeln nach zwei Niederlagen Richtung Tabellenende: VfL Kellinghusen 1

Hatten sich den Spieltag sicherlich etwas anders vorgestellt und taumeln nach zwei Niederlagen Richtung Tabellenende:
VfL Kellinghusen 1

Auch die erste Frauenmannschaft des VfL Kellinghusen hatte sich das sicherlich etwas anders vorgestellt, als sie sich am Sonntag auf den Weg nach Berlin machten. Mit der SG Stern Kaulsdorf und dem SV Moslesfehn standen zwei Teams dem VfL gegenüber, die sich von der Spielstärke in Reichweite der Störstädterinnen befanden. In dem ersten Spiel ging es dann auch gleich über 5 Sätze, mit dem glücklicheren Ende  (3:2 Sätze) für die gastgebende Mannschaft aus Kaulsdorf. Gleich im Anschluss wollte das Team dann gegen den SV Moslesfehn den verloren gegangenen Boden wieder gutmachen. Auch hier kam es zu einer Partie mit Vorteilen für den Gegner. Zum Schluss stand der VfL dann mit 1:3 Sätzen erneut auf der Verliererstraße. Mit nunmehr 2:6 Punkten zeigt der Pfeil leider Richtung Tabellenende. Die Mannschaft steht zwar noch auf einen Nichtabstiegsplatz, muss aber am 11.12. vor heimischer Kulisse unbedingt punkten, um nicht vollends in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Das wollten sie sicherlich verhindern, konnten es aber nicht. Zwei Niederlagen und auf dem Weg nach unten: SZ Ohrstedt

Das wollten sie sicherlich verhindern, konnten es aber nicht. Zwei Niederlagen und auf dem Weg nach unten:
SZ Ohrstedt

2 Bundesliga Ost (M)

Der SZ Ohrstedt wollte sich für die beiden letzten verlorenen Spiele in Berlin revanchieren und mit zwei Siegen gegen Berliner TS 2 und gegen den SV 90 Fehrbellin den Anschluss an die Tabellenspitze wieder herstellen. Wollte! Zur Überraschung aller Beteiligten und dem heimischen Publikum lief es aber erneut nicht Rund bei unseren Nordlichtern. Gegen den Tabellennachbarn, Berliner TS 2, musste sich der SZO nach 5 langen Sätzen mit 2:3 geschlagen geben. Auch der SV 90 Fehrbellin war vor diesem Spieltag in Reichweite der Ohrstedter und somit ein Kandidat, der geschlagen werden könnte. Aber erst hatte der SZO kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Klar und deutlich musste sich die Mannschaft mit 0:3 Sätzen geschlagen geben und anstatt wieder oben angreifen zu können, richtet sich der Blick in Richtung Tabellenende. Mit 4:8 Punkten stehen die Ohrstedter derzeit auf dem 6. Tabellenplatz. Am 10.12. in Berlin ist Wiedergutmachung angesagt. Allerdings warten dann die beiden führenden Teams auf den SZO.

Am Sonntag bekam es in Nortorf der TSV Gnutz mit der Berliner TS 2 und der SG Stern Kaulsdorf

Wollten eigentlich wieder oben angreifen. Nach zwei Niederlagen wurde aber daraus nichts: TSV Gnutz 1

Wollten eigentlich wieder oben angreifen. Nach zwei Niederlagen wurde aber daraus nichts:
TSV Gnutz 1

zu tun. Selbstbewusst durch den überraschenden Sieg gegen den SZ Ohrstedt präsentierten sich die Berliner dann entsprechend kampfstark und ließen dem TSV Gnutz keine Chance. Lediglich im 2. Satz konnte der TSV lange Zeit mithalten, mussten aber -nachdem der 1. Satz mit 2:11 Bällen verloren war, auch den 2. Satz knapp mit 12:14 Bällen abgeben. Im dritten Satz erreichte der TSV zwar noch 8 Gutbälle, der Gegner aber 11. Die erste Tagesniederlage war damit beschlossene Sache. Die SG Kaulsdorf kam verlustpunktfrei nach Nortorf und war damit sicherlich ein noch schwererer Gegner. Das spielgelte sich dann auch in dem klaren 3:0 Matchgewinn der Kaulsdorfer wider. In keinem Satz kam der TSV Gnutz über 5 Gutbälle. Auf den TSV Gnutz kommen ebenfalls schwere Zeiten zu. Mit derzeit 4:12 Punkten steht die Mannschaft auf einem Abstiegsplatz. Erst am 17.12., erneut in Nortorf, können die Gnutzer wieder punkten, um vom Tabellenende wegzukommen.

2 Bundesliga Ost (F)

Der TSV Wiemersdorf nutzte die Gunst der Stunde und konnte am Sonntag gleich zweimal punkten. Gegner war der TuS Wakendorf. In dem angesetzten Hin- und Rückspiel behielt der TSV mit 3:0 und 3:2 Sätzen die Oberhand und verbesserte sich damit mit den nunmehr erreichten 6:6 Punkten von einem Abstiegsplatz ins Tabellenmittelfeld. Für den TuS Wakendorf dagegen wird es mit 0:12 Punkten ganz, ganz schwer, den Abstieg noch zu entrinnen.

Die beiden Schülper Frauenmannschaften gingen an diesem Wochenende leer aus und müssen aufpassen!

Die beiden Schülper Frauenmannschaften holten zusammen 2:6 Punkte. Die Erste 0:4 und die Zweite 2:2.

Der TSV Schülp 1 war grandios in die Saison gestartet und gehörte vor diesem Spieltag mit 6:2 Punkten zu den punktgleichen Spitzenteams dieser Liga. Ziel war es sicherlich, auch nach dem Spieltag weiterhin oben mitzumischen. Durch die beiden Niederlagen gegen den TSV Hagenah (0:3) und  gegen den Güstrower SC 09 (0:3) wurde das Ziel aber verfehlt. Mit Platz 6, 6:6 Punkte, zwei Punkte Vorsprung vor einem Nichtabstiegsplatz und vier bzw. zwei Punkte Rückstand auf den Staffelsieg bzw. auf einen Aufstiegsplatz liegt der TSV Schülp 1 aber immer noch gut im Rennen. Das Ende scheint völlig offen zu sein.

Auf den TSV Schülp 2 kam am Sonntag mit dem SV Düdenbüttel eine lösbare und mit dem VfK 01 Berlin eine nicht lösbare Aufgabe zu. Was zu nicht zu lösen ist, ist halt nicht zu lösen. Die dann erspielte 0:3 Satzniederlage gegen die Berlinerinnen war damit auch hinnehmbar. Was lösbar ist, wird dann aber auch gelöst. Mit 3:1 Sätzen  gegen den SV Düdenbüttel holten sich die Mädels die wichtigen Punkte. Mit nunmehr 4:8 Punkten steht der TSV 2 auf einen Abstiegsplatz, ist aber immer noch in Reichweite eines Platzes im Mittelfeld.

Schleswig-Holstein-Liga (M)

Mussten die Tabellenführung an den TuS Wakendorf 1 abgeben: TSV Wiemersdorf 1

Mussten die Tabellenführung an den TuS Wakendorf 1 abgeben:
TSV Wiemersdorf 1

Das muntere Stühlerücken geht weiter. Der neue Tabellenführer nach diesem Spieltag heißt TuS Wakendorf 1. Zwar musste sich die Mannschaft dem TSV Uetersen mit 0:2 Sätzen geschlagen geben, konnte aber seine anderen drei Spiele gegen die beiden Süderhastedter Mannschaften und gegen den VfL Pinneberg gewinnen. Mit 14:8 Punkten darf der TuS die Tabellenführung mit ins neue Jahr nehmen. Nach Minuspunkten gesehen, haben der TSV Uetersen, der seine drei Spiele erfolgreich beenden konnte und der spielfrei gewesenen TSV Schülp die Nase vorn. Beide Teams haben bisher erst zwei Spiele verloren. Der bisherige Tabellenführer, der TSV Wiemersdorf 1, rutschte nach drei Niederlagen vom Platz 1 auf Platz 3 zurück. Die Wiemersdorfer haben allerdings schon 10 Minuspunkte auf ihrem Konto. Am Tabellenende und auf den beiden Abstiegsplätzen, punkgleich mit jeweils 2:12 Punkten die beiden Mannschaften aus Süderhastedt.

Freuen sich über den 1. Tabellenplatz ihrer Mannschaft: Svenja Ligner und Dörte Plähn, Trainerinnen TSV Breitenberg

Freuen sich über den 1. Tabellenplatz ihrer Mannschaft:
Svenja Ligner und Dörte Plähn, Trainerinnen TSV Breitenberg

Schleswig-Holstein-Liga (F)

Auch hier kam es nach dem 3. Spieltag zu einem Wechsel in der Tabellenführung. Der bis dato ungeschlagene TSV Hollingstedt hatte sich diesen Spieltag auch anders vorgestellt. Zwar konnte die Mannschaft das Spiel gegen den TSV Mildstedt 1 noch mit 2:0 Sätzen für sich entscheiden, gegen den VFL Kellinghusen (0:2) und gegen den Heinkenborsteler SV (1:2) ging der Tabellenführer als Verlierer vom Feld und rutschte auf den 3. Platz ab. Die beiden Ausrutscher konnte der TSV Breitenberg für sich ausnutzen. Nach den vier Tagessiegen und mit nunmehr 14:2 Punkten grüßt der TSV zumindest bis zum nächsten Spieltag von der Tabellenspitze. Weiterhin gute Chancen auf die Landesmeisterschaft haben noch der TSV Hollingstedt und der TSV Kronshagen, die mit jeweils 10:4 Punkten in Reichweite des neuen Tabellenführers liegen. Die beiden Großenasper Mannschaften hatten spielfrei und behalten ihre Positionen am Tabellenende.

Bezirksoberliga Nord (M)

Bleiben trotz spielfreien Wochenende Tabellenführer: Bredstedter TSV 1

Bleiben trotz spielfreien Wochenende Tabellenführer:
Bredstedter TSV 1

Der Bredstedter TSV und der TSV Hollingstedt konnten aus der Ferne zusehen, wie sie ihre beiden Spitzenplätze auch nach diesem Wochenende behalten durften. Keine der anderen Mannschaften schaffte es, an die beiden vorbeizuziehen. Der spielstarke TSV Kronshagen, erstmals in dieser Saison am Start, konnte drei seiner vier Spiele gewinnen. Gegen die Zweite aus Bordelum gab es aber eine überraschende Niederlage. Mit 6:2 Punkten bleibt der TSV Kronshagen aber den führenden Teams auf den Fersen. Nach drei gewonnenen Spielen schoben sich die SF Bordelum 2 mit derzeit 8:6 Punkten auf den zweiten Platz vor. Wie der TSV Kronshagen griff auch der TSV Lindewitt zum ersten Mal ins Spielgeschehen ein. Heraus kam ein Tagessieg gegen den MTV Meggerdorf und drei Niederlagen und damit mit 2:6 Punkten vorerst ein Abstiegsplatz. Die rote Laterne behielt der von Feierlichkeiten geschwächte MTV Meggerdorf mit 0:14 Punkten.

Bezirksliga Süd (M)

Saisonauftakt in dieser Liga am Sonntag in Timmendorf. Die erste Duftmarke setzte dabei die Spvgg. Großflottbek (Gastmannschaft aus Hamburg), die ihre Begegnungen gegen den NTSV Strand 08 1 (2:1 Sätze), gegen MTV Horst 2 (2:1), gegen den VfL Kellinghusen 3 (2:1) und gegen den TSV Lola 2 (2:0) allesamt gewinnen konnte und mit 8:0 Punkten ungeschlagen das Teilnehmerfeld anführt. Dahinter, auf den Plätzen 2 und 3, die beiden punktgleichen Mannschaften, NTSV Strand 08 1 und VFL Kellinghusen 3 (beide 4:2 Pkt.). Auf  einen ausgeglichenen Punktestand und den vierten Tabellenplatz kann der MTV Horst 2 nach zwei Siegen und zwei Niederlagen zurückblicken. Ohne Sieg und mit jeweils 0:6 Punkten traten der TSV Gnutz 2 und der TSV Lola 2 ihre Heimreise an.

mU18

Auch hier fiel der Startschuss zur Hallensaison und gleich der erste Spieltag zeigte, dass sich keine Mannschaft von den anderen fürchten muss. (Fast) jeder schlug jeden und so stehen, getrennt durch das Satzverhältnis der VfL Pinneberg (6:2 Pkt., 7:2 Sätze), der TSV Lola (6:2 Pkt., 7:4 Sätze) und der VfL Kellinghusen (6:2 Pkt., 6:4 Sätze) punktgleich auf den Plätzen 1 bis 3. Für den Großenasper SV reichte es nur zu einem 2:0 Erfolg gegen den TSV Gnutz. Die anderen drei Begegnungen gingen verloren. Der TSV Gnutz ging außer Konkurrenz an den Start und musste mit seinen vier Niederlagen Lehrgeld zahlen.

wU18

Vier Mannschaften haben am Samstag in dieser Staffel den Spielbetrieb aufgenommen. Mit jeweils zwei Tagessiegen und einer Niederlage haben momentan der TSV Wiemersdorf und der VfL Kellinghusen die Nase vorn. Mit einem Tagessieg und zwei Niederlagen begann für den TSV Breitenberg und dem TSV Schülp die Hallensaison. Keine der Mannschaften hat damit die Landesmeisterschaft schon sicher. Die Saison ist noch lang!

w/mU12 (Kleinfeld)

In dieser aus drei Mädchen- und drei Jungenmannschaften bestehenden Staffel setzte sich der VfL Kellinghusen auch gegen die männliche Konkurrenz durch und führt nach diesem ersten Spieltag mit 6:0 Punkten das Teilnehmerfeld an. Auf dem zweiten Platz folgt mit 6:2 Punkten der TSV Wiemersdorf 1 (männl.), vor der eigenen männl. dritten Mannschaft (4:2 Pkt.) Auf 4:4 Punkten kam die zweite männliche Mannschaft des TSV und belegt damit den vierten Platz. Die beiden weibl. Mannschaften aus Wakendorf und Wiemersdorf komplettieren das Teilnehmerfeld und liegen nach ihren drei Niederlagen mit 0:6 Punkten am Tabellenende.

Die Einzelergebnisse sowie die aktuellen Tabellen findet ihr an den gewohnten Stellen:

Einzelergebnisse unter: www.faustball-ergebnisse.de

Aktuelle Tabellen: auf dieser Seite unter der Kategorie „Tabellen Hallenfaustball“

Thomas Boll