Schleswig-Holsteins Faustballer trauern um Eckhard Rehmke

Wir werden Dich vermissen!

Wir werden Dich vermissen!

Am 23.01.2014, im Alter von nur 69 Jahren, verstarb unser Freund und großartiger Faustballer nach schwerer Krankheit.

Vom Sport im VfL Kellinghusen und von seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten im Fachgebiet Faustball war das Leben von Eckhard Rehmke geprägt

Fuß- und Faustball waren von Kindheit als Aktiver und als leidenschaftlicher Trainer an sein Metier. 1971 führte er mit seinen Toren die Fußballer des VfL Kellinghusen in die damalige Verbandsliga. Gleichzeitig war er von 1969 bis 1974 Obmann der Fußballjugend und fast alleiniger Betreuer von  rund 100 Nachwuchskickern.

Es folgte von 1979 bis 1981 nicht nur das Amt als Fußballseniorenobmann, sondern auch jahrelange Stationen als Trainer der 1. und 2. Herrenmannschaft.

Darüber hinaus war er seit 1957 auch aktiver und erfolgreicher Faustballer mit der Krönung als Deutscher Meister 1978 mit seinen Brüdern Detlev und Thomas unter der Betreuung von Vater Heinz, einem VfL-Urgestein. Über Jahrzehnte leistete er für den VfL vorbildliche und uneigennützige Aufbauarbeit; war immer dabei und immer bereit. Als großer Förderer der Jugend war er Vorbild in allen Belangen. Dafür wurde er bereits 1984 vom VfL mit dem „Ehrenbecher“ ausgezeichnet.

Aber auch danach folgten noch unzählige Meisterschaften als Spieler und Trainer.

Der wohl spektakulärste Erfolg war 2012, als der „Lange“ mit „seinen Mädchen“ von der U 18 -Faustball auf heimischem Gelände an der Eichenallee den Titel des Deutschen Meisters errang. Eckhard Rehmke hat maßgeblichen Anteil daran, dass der VfL sich im Faustball zu einem Spitzenstandort in Deutschland entwickelt hat. Seine letzte Station als Trainer war die Betreuung der jungen Kellinghusener 1.Frauenmannschaft, die er in ihrer ersten Saison in der 1. Bundesliga Nord in der Hinrunde bis auf Platz 3 führte.

Auf seinen Faustballverstand konnten auch die Faustballer auf Landesebene nicht verzichten. Eckhard leitete über Jahre mehrere Jugendstaffeln und setzte sein Wissen und Können als Auswahltrainer und Betreuer erfolgreich um.

Seine Familie, seine vielen Wegbegleiter und Schleswig-Holsteins Faustballer werden ihn schmerzlich vermissen. Sein Andenken werden wir in Ehren halten!

Thomas Boll

Landesfachwart FG Faustball

im SHTV