CORONA – Faustballinformationen Nr. 4

Die DFBL hält auf Grund der momentanen Entwicklung der Corona-Pandemie die Ausrichtung von Deutschen Feldfaustball-Meisterschaften im Jahre 2020 für möglich und wichtig. Faustball ist ein kontaktloser Mannschaftssport, bei dem die gegnerischen Teams durch ein Netz deutlich und mit mehr als 2 m Abstand voneinander getrennt sind. Eine Umsetzung der DOSB-Leitplanken ist mit den gültigen Faustball-Spielregeln gut vereinbar. Voraussetzung für einen Wettkampfbetrieb ist die Einhaltung der besonderen Hygieneregeln in Bezug auf das Corona-Virus. Daher hat die DFBL ein Rahmen-Hygienekonzept für den Wettkampfbetrieb der Bundesligen im August 2020 erarbeitet. Die Entscheidungen von Bund, Ländern und Kommunen sind maßgeblich für eine Umsetzung. Die konkreten Konzepte müssen an eventuell aktualisierte Vorgaben der Bundesländer, in denen die Wettkämpfe ausgetragen werden, angepasst werden.

In diesem Sinne geht das DFBL-Präsidium davon aus, dass im August in den betroffenen Bundesländern ein Wettkampfbetrieb unter Beachtung des Hygienekonzeptes – eventuell auch ohne Zuschauer – möglich sein wird.

Bundesligen

Alle Mannschaften der 1. Ligen der Frauen und der Männer bis auf eine Ausnahme haben ihre Teilnahme für den verkürzten Spielbetrieb gemeldet. (Spieltage 1./2. August und 15./16. August 2020). Viele Zweitligisten möchten ebenfalls am Spielbetrieb teilnehmen. (Vorgesehene Spieltage: 29./30. August und 12./13. September 2020). Das DFBL-Präsidium beschließt mit großer Mehrheit die Aufnahme des Bundesligaspielbetriebs 2020 unter der Voraussetzung, dass ab dem 1. August in den jeweiligen Bundesländern ein sportlicher Wettkampfbetrieb erlaubt ist, und unter Beachtung des DFBL-Hygienekonzeptes. Der Beschluss gilt – je nach Verordnungslage – für einen Spielbetrieb mit oder ohne Zuschauer.

Erstellung der endgültigen Spielpläne bis zum 30. Juni 2020 (mit vereinfachten Wettkampfbestimmungen). Die Vorplanungen und Spielorte werden sich etwas von dem bisherigen Entwurf unterscheiden. Die Bundesligamannschaften müssen unbedingt ihre Mannschaftslisten auf der Website www.faustball.de aktualisieren. Die Kontrolle der Start- und Spielberechtigung wird nur über dieses Programm laufen!

Deutsche Meisterschaften

5./6. September DM Frauen und Männer Kellinghusen. Die Mannschaften qualifizieren sich über die Spielrunden der 1. Bundesligen (s. o.).

12./13. September DM U14w (in Wangersen?) und U14m (in Waibstadt?). Spielberechtigt sind die qualifizierten Mannschaften aus der Hallensaison 2019-20 – einmalig für diese Feldmeisterschaft gem. Mehrheitsbeschluss auch mit der entsprechenden Altersstruktur Halle 2019/20.

19./20. September DM U18w (in Schneverdingen?) und DM U18m (in Segnitz?). Spielberechtigt sind die qualifizierten Mannschaften aus der Hallensaison 2019/20 – einmalig für diese Feldmeisterschaft gem. Mehrheitsbeschluss auch mit der entsprechenden Altersstruktur Halle 2019/20.

26./27. September DM U16w (in Ahlhorn?) und DM U16m (in Empelde?). Spielberechtigt sind die qualifizierten Mannschaften aus der Hallensaison 2019-20 – einmalig für diese Feldmeisterschaft gem. Mehrheitsbeschluss auch mit der entsprechenden Altersstruktur Halle 2019/20.

Weitere Bewerbungen für die Jugendmeisterschaften sind kurzfristig bis zum 30. Juni 2020 (an Günter Lutz) möglich. Danach fällt umgehend die endgültige Entscheidung über den Austragungsort.

Für die Regionalgruppe Ost haben sich auf Basis der Regionalmeisterschaften Halle 19/20 nachstehend aufgeführte Vereine für die DM im Feld 2020 qualifiziert:

Weibl. U18: VfL Kellinghusen, Güstrower SC 09 (möglicher Nachrücker TSV Gnutz)

Männl. U18: TSV LoLa, Berliner TS (möglicher Nachrücker Güstrower SC 09)

Weibl. U16: TuS Wakendorf, VfL Kellinghusen

Männl. U16: Berliner TS, VfK 01 Berlin (möglicher Nachrücker Güstrower SC 09)

Weibl. U14: TSV Wiemersdorf, TSV Gnutz (möglicher Nachrücker VfL Kellinghusen).

Männl. U14: VfK 01 Berlin, TSV Gnutz (möglicher Nachrücker Güstrower SC 09).

Die betroffenen Vereine der qualifizierten Jugendmannschaften (vgl. Hallensaison 2019/20) müssen sich bis zum 21. Juli 2020 bei Günter Lutz melden und ihre Teilnahme verbindlich bestätigen. Eventuell wird es dann Nachrücker nach einem Punktsystem, basierend auf den Platzierungen der Regionalmeisterschaften in der Hallensaison 2019/20, geben.

Die DM für die w/mU12 wurde bereits im Mai durch die DFBL abgesagt. Als zunächst einmaliger Probelauf soll eine DM U12w und U12m in der Halle 2020/21 in Leipzig durchgeführt werden. Datum: 10. und 11. April 2021. Voraussetzung: Die weitere positive Entwicklung der Corona-Pandemie.

Analog zu den Jugendmeisterschaften sollten auch die Deutschen Meisterschaften der Senioren durchgeführt werden. Allerdings konnten wir in der Regionalgruppe Ost in der Hallensaison 19/20 keine Regionalmeisterschaften mehr durchführen. Ich habe daher auf Basis der Meldungen für die Feldsaison 2020 die möglichen Teilnehmer an Siggi Linke aufgemeldet:

Frauen 30: VfK 01 Berlin, Güstrower SC 09, TSV Schülp, Heinkenborsteler SV, MTV Tellingstedt

Männer 35: VfK 01 Berlin, DJK Süd Berlin, SG Bademeusel, Bredstedter TSV

Männer 45: TuS Wakendorf, TSV Uetersen

Männer 55: SG Stern Kaulsdorf, VfL Kellinghusen.

Spielberechtigt sind alle Spieler/Innen gemäß „normaler“ Altersstruktur.

Während die bei den Männer 45 und Männer 55 gemeldeten Mannschaften sich ohne Regionalentscheid für die DM qualifiziert hätten, müssten wir ggf. bei den Frauen 30 und Männer 35 noch eine Regionalmeisterschaft austragen. Als möglicher Termin ist hierfür der 22.08.2020 vorgesehen. Allerdings fehlen mir hierfür noch entsprechende Ausrichter.

Die betroffenen Vereine der qualifizierten Seniorenmannschaften müssen sich bis zum 21. Juli 2020 bei Siggi Linke melden und ihre Teilnahme verbindlich bestätigen. Die Teilnehmermeldungen bitte auch an mich in Cc.

Es werden kurzfristig Ausrichter für die Meisterschaften gesucht. Mögliche Ausrichter am 12./13. September sind: Frauen 30 Heinkenborsteler SV in Bredstedt, Männer 35 NLV Vaihingen, Männer 45 TV Jahn Schneverdingen, Männer 55 TV Segnitz. Weitere Bewerbungen für die Seniorenmeisterschaften sind kurzfristig bis zum 30. Juni 2020 (an Siggi Linke) möglich. Danach fällt umgehend die endgültige Entscheidung über den Austragungsort.

 Nachweis der Startberechtigung

Die Vereine müssen unbedingt ihre Mannschaftslisten auf der Website www.faustball.de aktualisieren. Die Kontrolle der Start- und Spielberechtigung bei den DMs wird nur über dieses Programm laufen!

Anforderungen an die Ausrichter der Deutschen Meisterschaften

Der sportliche Aspekt soll bei den DMs der Jugend- und Seniorenklassen im Vordergrund stehen. Man könnte sich die DMs quasi als eine „aufgewertete Landesmeisterschaft“ im Umfeld vorstellen. Der Aufwand wäre relativ gering und bei einer etwaigen Absage würden den Ausrichtern wenig Nachteileund Kosten entstehen.

Folgende Punkte zur Aufwand- und Kostenminimierung sind möglich:

  1. Die DMs finden in der Regel für max. 10 Mannschaften (auch bei der U16) statt.
  2. Die einzelnen Klassen werden getrennt ausgerichtet (einfachere Planung, weniger Menschen auf einem Raum).
  3. Notwendige Infrastruktur: 2 Spielfelder mit ausreichend Auslauf, evtl. eine Tribüne zum Hauptfeld, Verpflegungsangebot mit geringstmöglichem Aufwand, Anzeigetafeln, Raum für den DFBL-Verantwortlichen, mehrere Umkleidemöglichkeiten, Einspielmöglichkeiten auf Nebenfeldern.
  4. Schiedsrichter und Linienrichter stellen die beteiligten Vereine in jedem Fall am Samstag. Lizensierte DFBL-Schiedsrichter sind für den Endrunden-Sonntag gewünscht.
  5. Ein DFBL-Verantwortlicher möglichst aus der Region wird entsprechend dem üblichen DFBL-DM-Vertrag behandelt (Unterbringung, Fahrtkosten und Verpflegung).
  6. Es kann auf aufwendige und kostenintensive Dinge wie Programmheft, Stadionsprecher, Banden, Abendveranstaltung, Gastgeschenke, Schirmherr, Schilder für Einmarsch verzichtet werden. Pokale für möglichst alle teilnehmenden Mannschaften sollten gestellt werden.
  7. Das DFBL-Hygienekonzept ist zu beachten und an die örtlichen Gegebenheiten anzupassen.

 Vereine im SHTV, die an einer Ausrichtung interessiert sind, müssen das noch nicht veröffentlichte Hygienekonzept der DFBL mit den örtlich zuständigen Behörden (Gesundheitsämter und Kommunen) abstimmen und ggf. an die örtlichen Auflagen anpassen und vor der Veranstaltung der SHTV-Geschäftsstelle und dem Fachgebiet Faustball vorlegen.

 Über allem schwebt natürlich die aktuelle Entwicklung der Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen der betroffenen Bundesländer, Kommunen und örtlichen Behörden. An dieser Stelle kann es auch kurzfristig zu Einschränkungen kommen, die sogar zu Absagen führen könnten. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern muss klar sein, dass die ausrichtenden Vereine und die DFBL in diesem Fall in keiner Weise finanziell belangt werden können.

 Meldegelder Feldsaison 2020

Die nachstehende Aussage betrifft in erster Linie die Bundesligisten:

Da ein Spielbetrieb durchgeführt wird, werden keine Meldegelder zurückerstattet. Das gilt auch für Mannschaften, die nicht am Spielbetrieb teilnehmen. Härtefallregelungen müssten direkt bei der Geschäftsstelle beantragt werden. Da es keine Auf- und Absteiger gibt, sind die Bundesliga-Teilnehmer in der Feldsaison 2021 die gleichen wie 2020. Für die Feldrunde 2021 wird dann für alle Teams nur das halbe Meldegeld erhoben. Der Jugendförderbeitrag wird in der Feldsaison 2021 für die Vereine, die diesen schon für 2020 bezahlt haben, ausgesetzt.

Thomas Boll

CORONA – Faustballinformationen Nr. 3

Am 15.06.2020 hat unser SHTV-Präsidium getagt und auf die mit der aktuellen Landesverordnung vom 05.06.2020 ausgesprochenen Lockerungen reagiert. Durch die in der Landesverordnung enthaltene Wiederaufnahme des Sports geht eine große gesellschaftliche Verantwortung für die Vereine hervor. Das oberste Ziel bleibt für alle Beteiligten, die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Ab dem 01.07.2020 gelten im Bereich des SHTV folgende Bedingungen:

Wettkampbetrieb

Gem. der aktuell gültigen Landesverordnung können Wettkämpfe unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen im Einverständnis der Behörden (Gesundheitsamt / Ordnungsamt) durchgeführt werden. Das vom SHTV bis zum 30.06.2020 ausgesprochene Wettkampverbot hat weiterhin Bestand. Ab dem 01.07.2020 wird empfohlen, auf Wettkämpfe bis zum 31.08.2020 zu verzichten und die weitere Entwicklung der Pandemie zu beachten. Sollte von der Empfehlung abgewichen werden, erstellen die Fachbereiche und die Ausrichter ein gemeinsam mit den zuständigen Behörden (Gesundheitsämter und Kommunen) abgestimmtes Sicherheits- und Hygienekonzept entsprechend der geltenden Landesverordnung S.-H. Das behördlich bestätigte Konzept ist dem SHTV vor Beginn des Wettkampfes vorgelegt. Für die Einhaltung und Umsetzung des Konzeptes ist der Ausrichter verantwortlich.

Aus- und Fortbildung

So langsam aber sicher fährt der organisierte Sport den Betrieb wieder hoch. Dies ist auch beim SHTV der Fall, wenn auch insgesamt noch eingeschränkt. Das Präsidium hat beschlossen, dass die Maßnahmen im Bereich der Aus- und Fortbildung, unter Einhaltung des Hygienekonzeptes des Schleswig-Holsteinischen Turnverbandes, ab dem 01.07.2020 wieder stattfinden werden.

Sonstige Informationen

Abfrage Sporthallennutzung

Vielen Dank an die Kreisturnverbandsvorsitzenden, die uns zahlreiche Rückmeldungen gegeben haben. Das Ergebnis ist extrem unterschiedlich ausgefallen. Es gibt viele Vereine, bei denen die Hallennutzung problemlos und gut organisiert funktioniert und es gibt leider auch Vereine, wo die Hallen nicht für den Sport bereitstehen. Nach Rücksprache mit dem Landessportverband Kiel und dem Innenministerium gibt es hier keine rechtliche Handhabung. Die Verantwortung tragen diesbezüglich die Kommunen.

Der Landessportverband hat in politischen Kreisen stark dafür geworben, dass die Hallen wieder für den Sport freizugeben sind. Aus einigen Bereichen haben wir schon gehört, dass weitere Hallen geöffnet wurden. Auch soll die restriktive Haltung in den Sommerferien gelockert werden.

Gemeinsam Corona bekämpfen!

Der SHTV unterstützt die Bundesregierung bei der Verbreitung der Corona-Warn-App. Mit der Corona-Warn-App können alle mithelfen, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem. Die App informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten. Sie schützt uns und unsere Mitmenschen. Und unsere Privatsphäre. Denn die App kennt weder unseren Namen noch unseren Standort. https://www.dtb.de/weitere-nachrichten/nachrichten/artikel/die-corona-warn-app-9492/

Internationales Deutsches Turnfest 2021

Das Turnfestprogramm ist draußen und der 2. Newsletter befindet sich in der Erstellung. Link: https://programm.turnfest.de/#0

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und bleibt gesund.

Thomas Boll

CORONA – Faustballinformationen Nr. 2

Unsere Landesregierung hat mit ihrer neuen Landesverordnung weitere Lockerungen in der Coronakrise in Kraft gesetzt. Betroffen davon auch der Sport. Ergänzend dazu, hat der SHTV folgendes klargestellt:

Sportbetrieb

Gruppen von zehn Personen dürfen auch ohne das Einhalten der Abstandsregeln Sport ausüben. Auf die Sportart kommt es nicht an; auch kontaktintensive Sportarten wie Kampfsport können ausgeübt werden. Bei der Ausübung von Sport gilt das allgemeine Abstandsgebot aus § 2 Abs. 1 der Corona-Verordnung. Dabei gilt ebenfalls die Ausnahme nach § 2 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3, wonach der Mindestabstand von 1,5 Metern bei Zusammenkünften zu privaten Zwecken mit bis zu 10 Personen nicht eingehalten werden muss. Dies ist bei der Ausübung von Sport in einer Gruppe bis zu 10 Personen stets der Fall, weil sich die Personen zu einem privaten Zweck, nämlich der Ausübung von Sport, treffen.

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/FAQ/Dossier/Sport.html

Trotz der weiteren „Lockerung“ bitte wir euch, die vorhandenen Hygieneregeln und DOSB Leitplanken (s. auch Anlage) verbindlich einzuhalten und somit der Verbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken. Bitte informiert eure Vereine.

Das Wettkampfverbot des SHTV gilt allerdings noch immer (30.06.2020). Am 15.06.2020 tagt das SHTV-Präsidium erneut. Hier müssen wir abwarten, ob das Verbot aufgehoben oder verlängert wird.

Lehrgangsbetrieb

Nach Inkrafttreten der neuen Landesverordnung am 08. Juni darf nun unter entsprechenden Regelungen wieder Indoor-Sport getrieben werden. Diese Regelungen können wir auch für die Durchführung von Lehrgängen zu Grunde legen.

Wir haben ein entsprechendes Hygienekonzept erstellt, dass uns allen als kleine Anleitung dienen soll, wie wir mit Gruppen und Lehrgängen in unserer Landesturnschule umgehen können. Unter anderem geht es um die allgemeinen Hygienemaßnahmen vor Ort, die Beschränkung der Teilnehmerkapazität in unseren Hallen sowie die Dokumentation der durchgeführten Veranstaltungen, um gegebenenfalls die Ansteckungskette zurückverfolgen zu können.

Wir aktualisieren unser Hygienekonzept regelmäßig und halten uns an die Empfehlungen des DOSB und DTB (s. Link)

https://www.dtb.de/index.php?id=4187

Es bleibt also weiterhin spannend ?

Gruß und bleibt gesund

Thomas Boll

Corona – Faustballinformationen Nr. 1

Am 25.05.2020 hat die sicherlich von allen mit Spannung erwartete DFBL-Telefonkonferenz (TK) stattgefunden. Nachstehend ein Überblick, von den gefassten Beschlüssen. Im Vorwege dieser TK wurde per Konferenz vom DFBL-Präsidenten am 18.05.2020 ein Meinungsbild der Regionalobleute Nord, Ost, Süd und West abgefragt. Drei der vier Obleute haben sich dabei gegen die Austragung der Regional- und Deutschen Meisterschaften im Jugend- und Seniorenbereich für die Feldsaison 2020 ausgesprochen. Gründe hierfür waren und sind die immer noch gültigen Auflagen (Hygienekonzept, Mindestabstand 1,5 bis 2 Meter, keine Fahrgemeinschaften bilden, Sanitäranlagen-Duschen, Umkleideräume- bleiben geschlossen, etc.).

Auflagen in Schleswig-Holstein

Bereits im April 2020 hat der SHTV auf Grund der Coronakrise alle Wettkämpfe bis einschließlich 30.06.2020 untersagt. Daraufhin haben wir euch in Kenntnis gesetzt, dass wir den gesamten Spielbetrieb im Erwachsenen-, Jugend- und Seniorenbereich für die Feldsaison 2020 absagen. Das Verbot von Wettkämpfen wurde dann noch einmal mit der derzeit gültigen Landesverordnung vom 16.05.2020 (u.a. §11 der LVO) noch einmal bekräftigt. Zwischenzeitlich wurden die Auflagen etwas gelockert, so dass die Vereine zumindest ihren Trainingsbetrieb unter Beachtung der Hygieneauflagen wiederaufnehmen konnten. Das Wettkampfverbot hat allerdings nachwievor seine Gültigkeit.

Ergebnisse DFBL-Telefonkonferenz vom 25.05.2020

Die Teilnehmer stellten dabei fest, dass die Gesundheit aller eindeutig im Vordergrund stehen. Trotzdem hat sich die eindeutige Mehrheit des DFBL-Präsidiums gegen die komplette Absage der Feldsaison zu diesem Zeitpunkt ausgesprochen. Mit dem 22. Juni 2020 setzt sich die DFBL eine neue „Deadline“, an der definitiv entschieden wird.

Wenn die Corona-Entwicklung weiter positiv verlaufen sollte und wenn sich die behördlichen Rahmenbedingungen demnächst dahingehend änderten, dass wieder Wettkampfsport möglich ist, organisierte die DFBL einen Mini-Spielbetrieb (in Turnierform). Darauf sollten sich vorsorglich alle Vereine, insbesondere auch die Bundesligavereine als Option einstellen.

Dieser Spielbetrieb würde u. a. folgendermaßen aussehen:

– Zwei Spieltage in Turnierform für alle Bundesligen (mit DM-Qualifikation in den 1. Ligen)

– Aussetzung von Auf- und Abstieg in dieser Saison

– Vereinfachte und kurzfristig flexibel festgesetzte Wettkampfbestimmungen

– Schiedsrichtereinsatz (zur Not) durch die Mannschaften. (Das SR-Anschreiben erfolgt im Anschluss an die Sitzung des Präsidiums am 22.Juni 2020.)

Zur Teilnahme an den Turnier-Spielrunden der 1. und 2. Ligen sind grundsätzlich alle Bundesligisten vorgesehen. Die Nichtteilnahme an der kurzfristigen „Mini-Spielrunde“ hätte keine Konsequenzen für die absagenden Vereine. Eine Absage müsste bei den Staffelleitern bis zum 20. Juni 2020 erfolgen.

In den ersten Ligen werden in den Turnier-Spielrunden die DM-Teilnehmer ausgespielt. Nachstehend befindet sich ein möglicher Spielplan für die 1. Bundesligen.

Bundesliga Mini-Spielplan F 2020

Spielpläne für die 2. Ligen würden nach dem gleichen Muster erstellt werden. Die Vereine werden kurzfristig durch die Staffelleitungen befragt, ob sie unter den gegebenen Bedingungen an der Runde teilnehmen würden. Absage ggf. bis zum 20. Juni 2020 (s. o.)!

Termine für die 1. Ligen: 1./2. August und 15./16. August jeweils Männer/Frauen (Ermittlung der DM-Teilnehmer, kein Abstieg) DM-Termin: 5. und 6. September in Kellinghusen (Frauen und Männer).

Mögliche Termine für die Spielrunden der 2. Ligen: 29./30. August und 19./20. September jeweils Männer/Frauen (kein Auf- und Abstieg).

Nachwuchs- und Seniorenmeisterschaften:

Möglicher Termin für „offene“ Regionalmeisterschaften für alle Klassen: 22./23. August 2020. Es ist jedoch auch vorstellbar, dass Deutsche Meisterschaften ohne vorherige Landes- und Regionalmeisterschaften durchgeführt werden. Bei einem entsprechenden Beschluss am 22.06.2020 (s. o.) erfolgte eine Abfrage, welche Vereine bzw. Mannschaften an einer DM teilnehmen wollen, wenn diese ausgetragen wird.

DM-Ausrichter für U18 und U16 sind zurzeit nicht mehr vorhanden. Ausrichter würden nach einem entsprechenden Beschluss am 22.06.2020 gesucht, evtl. unter den gemeldeten Mannschaften (s. o.).

Bezüglich der Seniorenmeisterschaft würde es sich eventuell als sinnvoll erweisen, wenn sich für die einzelnen Klassen kurzfristig separate Ausrichter fänden, um eine „Großveranstaltung“ zu vermeiden. Alle weiteren Entscheidungen im Seniorenbereich würden vorab mit dem Ausrichter Wardenburger TV abgestimmt.

Bei jeder eventuell stattfindenden Deutschen Meisterschaft sollte der rein sportliche Aspekt im Vordergrund stehen. In jedem Fall müsste es ein Hygienekonzept geben und möglicherweise auch auf ein größeres Zuschaueraufkommen verzichtet werden. Dieses würde dann selbstverständlich auch für die möglichen Regionalmeisterschaften gelten.

Definitive Absagen von Veranstaltungen

Die DM U12 ist vom Ausrichter TSV Gnutz zurückgegeben worden und wurde für die Feldsaison 2020 mit heutigem Beschluss durch die DFBL abgesagt. (Eventuell wird eine „Ersatzmeisterschaft“ in der Halle (!) in Leipzig am letzten Februarwochenende auf neun Spielfeldern ins Auge gefasst.)

Der Deutschlandpokal (die Deutsche Meisterschaft der Landesturnverbände) wurde für die Feldsaison 2020 mit heutigem Beschluss durch die DFBL abgesagt, da eine sinnvolle langfristige Vorbereitung in den einzelnen LTVs nicht möglich sei. Bamberg werde die Veranstaltung dankenswerterweise im nächsten Jahr wieder übernehmen!

Damit seid ihr erst einmal alle auf dem aktuellen Stand. Für alle weiteren und notwendigen Maßnahmen müssen wir den 22.06.2020 abwarten.

Bleibt gesund, habt Spaß beim Training.

Thomas Boll

CORONA (2) – Feldfaustball (0)

Nun ist es soweit. Der SHTV hat alle Wettkämpfe bis zum 30.06.2020 abgesagt. Der Landesfach- und Wettkampfausschuss sowie der Landesjugendausschuss haben sich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, unsere Feldfaustballsaison im Jugend-/Erwachsenen- und Seniorenbereich auf Landesebene abzusagen. Auch die von uns vorgesehenen Notfallpläne (Verlegung der Spiele in den Juli durch Reduzierung der Saison auf zwei Spieltage (Spielen einer einfachen Hinrunde, Verzicht aller Jugendspiele und direkte Qualifizierung zu den Regionalmeisterschaften auf freiwilliger Basis) greifen durch das Wettkampfverbot des SHTV nicht mehr.  

Die Gesundheit aller steht im Vordergrund!

Die DFBL hat für seinen Zuständigkeitsbereich (Regional- und Deutsche Meisterschaften) eine Entscheidung auf den 25.05.2020 vertagt. Da müssen wir abwarten, welche Entscheidungen dann getroffen werden. Sollte die DFBL an den Regionalmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften festhalten, besteht im Jugendbereich (w/mU14 und w/mU18) die Möglichkeit sich direkt für die ODM ohne vorherige LM zu qualifizieren. Bei den Senioren wird dieses bereits seit Jahren praktiziert. Die Entscheidung einer Teilnahme liegt dann bei den Vereinen. Für eine Teilnahme an der DM bei der w/mU12 und w/mU16 haben sich bisher ja jeweils die beiden Erstplatzierten der jeweiligen LM qualifizieren können. Hier werden wir ebenfalls eine Lösung für alle finden, die in eigener Verantwortung an diesen DM teilnehmen wollen. Allerdings hat mit dem Großenasper SV bereits der Ausrichter der DM w/mU18 die Ausrichtung zurückgegeben. Nach meinem Kenntnisstand wird der TSV Gnutz für die DM w/mU12 nachziehen und auch die Meisterschaft an die DFBL zurückgegeben. Für die DM der w/mU16 stand bisher noch gar kein Ausrichter fest. Ob sich für diese Meisterschaften überhaupt noch Ausrichter finden lassen, wage ich einmal zu bezweifeln. Auch hier heißt es erst einmal abwarten.

Ebenso haben wir bereits unsere Auswahlmannschaften im Jugendbereich von einer Teilnahme an der DM der MGV, Jugendeuropapokal und Jürgen-Wegner-Pokal zurückgezogen.

Unsere Landesregierung will sich am 30.04.2020 zu weiteren Lockerungen, auch im Sportbereich äußern. Es ist aber nicht damit zu rechnen, dass von diesen Lockerungen auch die Mannschaftssportarten betroffen sein werden. Vielmehr wird es um Sportarten wie Tennis, Golf, Segeln etc. gehen. Der Landessportverband Schleswig-Holstein hält entsprechende Öffnungen dort für möglich, wo das Infektionsrisiko gering ist, die geltenden Abstands- und Hygienevorgaben eingehalten werden können und auf die Nutzung von Gemeinschafts- oder Umkleideräumen verzichtet wird. Nach wie vor werden die Auflagen entsprechend groß sein. Als Anlage übersende ich euch einmal ein Papier des DSOB (Die zehn Leitplanken). Ihr könnt selbst entscheiden, welche Auflagen davon von uns eingehalten werden könnten.

Uns ist die Entscheidung wirklich nicht leichtgefallen, aber wir können und wollen die Verantwortung nicht übernehmen. Damit ihr entsprechende Planungssicherheit habt, haben wir uns entschlossen, euch frühzeitig in Kenntnis zu setzen.

Zum Thema DTB-ID und Jahresmarken und damit zu der grundsätzlichen Startberechtigung für eine Teilnahme am Spielbetrieb: Der Erwerb des DTB-ID ist unabhängig von unserer Entscheidung, da sie einmal 20€ kostet und ein Leben lang gültig ist. Alle Vereine, die bisher noch keine DTB-ID’s beantragt haben, müssen dieses unbedingt bis zum Beginn der Hallensaison 20/21 nachholen.

Bei den Jahresmarken (5€/Spieler/In) dagegen sieht es etwas anders aus. Die Gültigkeit beträgt ab der Beantragung 365 Tage und muss dann kostenpflichtig verlängert werden. Unser Landesverband hat erklärt, dass er vorerst alle vom DTB erstellten Rechnungen zurückhält und nicht an die Vereine durchsteuert. Ich selbst habe die DFBL und den SHTV gebeten, mit dem DTB in Verhandlung zu treten um sich für eine entsprechende Verlängerung der in 2020 beantragten Jahresmarken einzusetzen. Nach meinem Kenntnisstand (Quelle SHTV) beabsichtigt der DTB die Gültigkeitsdauer künftig zu ändern. So könnte das bisherige Verfahren auf die Gültigkeit eines Kalenderjahres (01.01. bis 31.12) geändert werden. Vielleicht kann man bei dieser Umstellung auch die in 2020 beantragten Jahresmarken entsprechend verlängern. Das bleibt aber, wie so vieles, erst einmal abzuwarten.

Bleibt bitte alle gesund und mit der Hoffnung, dass wir uns zu wieder normalen Bedingungen in der Halle wiedersehen verbleibe ich mit

sportlichen Grüßen

Thomas Boll

Landesfachwart FG Faustball im SHTV

Schulmeisterschaft im Hallenfaustball – Rückblick

Bevor Corona alles lahmgelegt hat, wurden in Großenaspe am 04.03.2020 die landesweite Schulmeisterschaft im Hallenfaustball ausgetragen. Die Meisterschaft stieß wieder einmal auf reges Interesse. Aus sechs Grundschulen (2. bis 4. Schuljahr) nahmen insgesamt zehn Mannschaften an dieser Veranstaltung teil. Kompletiert wurde das Teilnehmerfeld durch zwei Mannschaften der Privatschule Miittelholstein und acht Mannschaften vom Jürgenfuhlendorf-Gymnasium, Gemeinschaftsschule Kellinghusen, Wilhelm-Käber-Schule und der Gemeinschaftsschule am Hamberg 1. Unser Schulsportbeauftragter, Marcus Himmelhan und unser Landesjugendfachwart, Burkhard Maack (Ausrichter) zeigten sich mit dem Meldeergebnis und den gezeigten Leistungen der Schüler/Innen durchaus zufrieden.

Continue reading

Corona-Virus – Jetzt auch der Faustball betroffen

Am 12.03.2020 hat der Deutsche Turnerbund entschieden, alle nationalen Wettkämpfe vorerst bis zum 05.04.2020 abzusagen. Davon betroffen sind alle Deutschen Meisterschaften im Jugend- und Seniorenbereich. Weiterhin sind auch die beiden letzten Ostdeutschen Meisterschaften der Senioren Frauen 30 (14.03.2020 in Güstrow) und Männer 35 (14.03.2020 in Rangsdorf) abgesagt. Die Deutsche Faustball-Liga (DFBL) wird am 13.03.2020 in einer Telefonkonferenz über das weitere Vorgehen entscheiden. Eine Verlegung der Deutschen Meisterschaften z.B. in den Oktober 2020 hinein, gilt als fraglich.

Auf Landesebene sollten am 22.03.2020 in Hohenwestedt die Bestenmeisterschaft der Mixed-Mannschaften stattfinden. Diese Veranstaltung habe ich ebenfalls abgesagt.

Ich wünsche allen Mannschaften für die Zukunft eine virenfreie Zeit. Sollten sich bereits einige von euch infiziert haben (hoffentlich nicht!) wünsche ich allen eine gute Besserung. Wir sehen uns hoffentlich virenfrei zur Feldsaison wieder.

Thomas Boll

Faustballwochenende 14./15.03.2020 – Veranstaltungskalender

Mit den Ostdeutschen Meisterschaften in den Altersklassen Frauen 30 in Güstrow und Männer 35 in Rangsdorf enden die diesjährigen Regionalmeisterschaften und Hallenqualifikationsspiele für die Deutschen Meisterschaften. In der Altersklasse Frauen 30 werden aus Schleswig-Holstein der MTV Tellingstedt und der TSV Schülp versuchen, die Tickets für die DM zu ergattern. Die Serie der Deutschen Meisterschaften beginnt am kommenden Wochenende mit den Deutschen Meisterschaften der weibl. und männl. U14. Mit dabei aus unserem Landesbereich der TSV Gnutz bei der wU14 und mU14 und der TSV Wiemersdorf bei der wU14. Continue reading