CORONA – Faustballinformationen Nr. 4

Die DFBL hält auf Grund der momentanen Entwicklung der Corona-Pandemie die Ausrichtung von Deutschen Feldfaustball-Meisterschaften im Jahre 2020 für möglich und wichtig. Faustball ist ein kontaktloser Mannschaftssport, bei dem die gegnerischen Teams durch ein Netz deutlich und mit mehr als 2 m Abstand voneinander getrennt sind. Eine Umsetzung der DOSB-Leitplanken ist mit den gültigen Faustball-Spielregeln gut vereinbar. Voraussetzung für einen Wettkampfbetrieb ist die Einhaltung der besonderen Hygieneregeln in Bezug auf das Corona-Virus. Daher hat die DFBL ein Rahmen-Hygienekonzept für den Wettkampfbetrieb der Bundesligen im August 2020 erarbeitet. Die Entscheidungen von Bund, Ländern und Kommunen sind maßgeblich für eine Umsetzung. Die konkreten Konzepte müssen an eventuell aktualisierte Vorgaben der Bundesländer, in denen die Wettkämpfe ausgetragen werden, angepasst werden.

In diesem Sinne geht das DFBL-Präsidium davon aus, dass im August in den betroffenen Bundesländern ein Wettkampfbetrieb unter Beachtung des Hygienekonzeptes – eventuell auch ohne Zuschauer – möglich sein wird.

Bundesligen

Alle Mannschaften der 1. Ligen der Frauen und der Männer bis auf eine Ausnahme haben ihre Teilnahme für den verkürzten Spielbetrieb gemeldet. (Spieltage 1./2. August und 15./16. August 2020). Viele Zweitligisten möchten ebenfalls am Spielbetrieb teilnehmen. (Vorgesehene Spieltage: 29./30. August und 12./13. September 2020). Das DFBL-Präsidium beschließt mit großer Mehrheit die Aufnahme des Bundesligaspielbetriebs 2020 unter der Voraussetzung, dass ab dem 1. August in den jeweiligen Bundesländern ein sportlicher Wettkampfbetrieb erlaubt ist, und unter Beachtung des DFBL-Hygienekonzeptes. Der Beschluss gilt – je nach Verordnungslage – für einen Spielbetrieb mit oder ohne Zuschauer.

Erstellung der endgültigen Spielpläne bis zum 30. Juni 2020 (mit vereinfachten Wettkampfbestimmungen). Die Vorplanungen und Spielorte werden sich etwas von dem bisherigen Entwurf unterscheiden. Die Bundesligamannschaften müssen unbedingt ihre Mannschaftslisten auf der Website www.faustball.de aktualisieren. Die Kontrolle der Start- und Spielberechtigung wird nur über dieses Programm laufen!

Deutsche Meisterschaften

5./6. September DM Frauen und Männer Kellinghusen. Die Mannschaften qualifizieren sich über die Spielrunden der 1. Bundesligen (s. o.).

12./13. September DM U14w (in Wangersen?) und U14m (in Waibstadt?). Spielberechtigt sind die qualifizierten Mannschaften aus der Hallensaison 2019-20 – einmalig für diese Feldmeisterschaft gem. Mehrheitsbeschluss auch mit der entsprechenden Altersstruktur Halle 2019/20.

19./20. September DM U18w (in Schneverdingen?) und DM U18m (in Segnitz?). Spielberechtigt sind die qualifizierten Mannschaften aus der Hallensaison 2019/20 – einmalig für diese Feldmeisterschaft gem. Mehrheitsbeschluss auch mit der entsprechenden Altersstruktur Halle 2019/20.

26./27. September DM U16w (in Ahlhorn?) und DM U16m (in Empelde?). Spielberechtigt sind die qualifizierten Mannschaften aus der Hallensaison 2019-20 – einmalig für diese Feldmeisterschaft gem. Mehrheitsbeschluss auch mit der entsprechenden Altersstruktur Halle 2019/20.

Weitere Bewerbungen für die Jugendmeisterschaften sind kurzfristig bis zum 30. Juni 2020 (an Günter Lutz) möglich. Danach fällt umgehend die endgültige Entscheidung über den Austragungsort.

Für die Regionalgruppe Ost haben sich auf Basis der Regionalmeisterschaften Halle 19/20 nachstehend aufgeführte Vereine für die DM im Feld 2020 qualifiziert:

Weibl. U18: VfL Kellinghusen, Güstrower SC 09 (möglicher Nachrücker TSV Gnutz)

Männl. U18: TSV LoLa, Berliner TS (möglicher Nachrücker Güstrower SC 09)

Weibl. U16: TuS Wakendorf, VfL Kellinghusen

Männl. U16: Berliner TS, VfK 01 Berlin (möglicher Nachrücker Güstrower SC 09)

Weibl. U14: TSV Wiemersdorf, TSV Gnutz (möglicher Nachrücker VfL Kellinghusen).

Männl. U14: VfK 01 Berlin, TSV Gnutz (möglicher Nachrücker Güstrower SC 09).

Die betroffenen Vereine der qualifizierten Jugendmannschaften (vgl. Hallensaison 2019/20) müssen sich bis zum 21. Juli 2020 bei Günter Lutz melden und ihre Teilnahme verbindlich bestätigen. Eventuell wird es dann Nachrücker nach einem Punktsystem, basierend auf den Platzierungen der Regionalmeisterschaften in der Hallensaison 2019/20, geben.

Die DM für die w/mU12 wurde bereits im Mai durch die DFBL abgesagt. Als zunächst einmaliger Probelauf soll eine DM U12w und U12m in der Halle 2020/21 in Leipzig durchgeführt werden. Datum: 10. und 11. April 2021. Voraussetzung: Die weitere positive Entwicklung der Corona-Pandemie.

Analog zu den Jugendmeisterschaften sollten auch die Deutschen Meisterschaften der Senioren durchgeführt werden. Allerdings konnten wir in der Regionalgruppe Ost in der Hallensaison 19/20 keine Regionalmeisterschaften mehr durchführen. Ich habe daher auf Basis der Meldungen für die Feldsaison 2020 die möglichen Teilnehmer an Siggi Linke aufgemeldet:

Frauen 30: VfK 01 Berlin, Güstrower SC 09, TSV Schülp, Heinkenborsteler SV, MTV Tellingstedt

Männer 35: VfK 01 Berlin, DJK Süd Berlin, SG Bademeusel, Bredstedter TSV

Männer 45: TuS Wakendorf, TSV Uetersen

Männer 55: SG Stern Kaulsdorf, VfL Kellinghusen.

Spielberechtigt sind alle Spieler/Innen gemäß „normaler“ Altersstruktur.

Während die bei den Männer 45 und Männer 55 gemeldeten Mannschaften sich ohne Regionalentscheid für die DM qualifiziert hätten, müssten wir ggf. bei den Frauen 30 und Männer 35 noch eine Regionalmeisterschaft austragen. Als möglicher Termin ist hierfür der 22.08.2020 vorgesehen. Allerdings fehlen mir hierfür noch entsprechende Ausrichter.

Die betroffenen Vereine der qualifizierten Seniorenmannschaften müssen sich bis zum 21. Juli 2020 bei Siggi Linke melden und ihre Teilnahme verbindlich bestätigen. Die Teilnehmermeldungen bitte auch an mich in Cc.

Es werden kurzfristig Ausrichter für die Meisterschaften gesucht. Mögliche Ausrichter am 12./13. September sind: Frauen 30 Heinkenborsteler SV in Bredstedt, Männer 35 NLV Vaihingen, Männer 45 TV Jahn Schneverdingen, Männer 55 TV Segnitz. Weitere Bewerbungen für die Seniorenmeisterschaften sind kurzfristig bis zum 30. Juni 2020 (an Siggi Linke) möglich. Danach fällt umgehend die endgültige Entscheidung über den Austragungsort.

 Nachweis der Startberechtigung

Die Vereine müssen unbedingt ihre Mannschaftslisten auf der Website www.faustball.de aktualisieren. Die Kontrolle der Start- und Spielberechtigung bei den DMs wird nur über dieses Programm laufen!

Anforderungen an die Ausrichter der Deutschen Meisterschaften

Der sportliche Aspekt soll bei den DMs der Jugend- und Seniorenklassen im Vordergrund stehen. Man könnte sich die DMs quasi als eine „aufgewertete Landesmeisterschaft“ im Umfeld vorstellen. Der Aufwand wäre relativ gering und bei einer etwaigen Absage würden den Ausrichtern wenig Nachteileund Kosten entstehen.

Folgende Punkte zur Aufwand- und Kostenminimierung sind möglich:

  1. Die DMs finden in der Regel für max. 10 Mannschaften (auch bei der U16) statt.
  2. Die einzelnen Klassen werden getrennt ausgerichtet (einfachere Planung, weniger Menschen auf einem Raum).
  3. Notwendige Infrastruktur: 2 Spielfelder mit ausreichend Auslauf, evtl. eine Tribüne zum Hauptfeld, Verpflegungsangebot mit geringstmöglichem Aufwand, Anzeigetafeln, Raum für den DFBL-Verantwortlichen, mehrere Umkleidemöglichkeiten, Einspielmöglichkeiten auf Nebenfeldern.
  4. Schiedsrichter und Linienrichter stellen die beteiligten Vereine in jedem Fall am Samstag. Lizensierte DFBL-Schiedsrichter sind für den Endrunden-Sonntag gewünscht.
  5. Ein DFBL-Verantwortlicher möglichst aus der Region wird entsprechend dem üblichen DFBL-DM-Vertrag behandelt (Unterbringung, Fahrtkosten und Verpflegung).
  6. Es kann auf aufwendige und kostenintensive Dinge wie Programmheft, Stadionsprecher, Banden, Abendveranstaltung, Gastgeschenke, Schirmherr, Schilder für Einmarsch verzichtet werden. Pokale für möglichst alle teilnehmenden Mannschaften sollten gestellt werden.
  7. Das DFBL-Hygienekonzept ist zu beachten und an die örtlichen Gegebenheiten anzupassen.

 Vereine im SHTV, die an einer Ausrichtung interessiert sind, müssen das noch nicht veröffentlichte Hygienekonzept der DFBL mit den örtlich zuständigen Behörden (Gesundheitsämter und Kommunen) abstimmen und ggf. an die örtlichen Auflagen anpassen und vor der Veranstaltung der SHTV-Geschäftsstelle und dem Fachgebiet Faustball vorlegen.

 Über allem schwebt natürlich die aktuelle Entwicklung der Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen der betroffenen Bundesländer, Kommunen und örtlichen Behörden. An dieser Stelle kann es auch kurzfristig zu Einschränkungen kommen, die sogar zu Absagen führen könnten. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern muss klar sein, dass die ausrichtenden Vereine und die DFBL in diesem Fall in keiner Weise finanziell belangt werden können.

 Meldegelder Feldsaison 2020

Die nachstehende Aussage betrifft in erster Linie die Bundesligisten:

Da ein Spielbetrieb durchgeführt wird, werden keine Meldegelder zurückerstattet. Das gilt auch für Mannschaften, die nicht am Spielbetrieb teilnehmen. Härtefallregelungen müssten direkt bei der Geschäftsstelle beantragt werden. Da es keine Auf- und Absteiger gibt, sind die Bundesliga-Teilnehmer in der Feldsaison 2021 die gleichen wie 2020. Für die Feldrunde 2021 wird dann für alle Teams nur das halbe Meldegeld erhoben. Der Jugendförderbeitrag wird in der Feldsaison 2021 für die Vereine, die diesen schon für 2020 bezahlt haben, ausgesetzt.

Thomas Boll