CORONA (2) – Feldfaustball (0)

Nun ist es soweit. Der SHTV hat alle Wettkämpfe bis zum 30.06.2020 abgesagt. Der Landesfach- und Wettkampfausschuss sowie der Landesjugendausschuss haben sich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, unsere Feldfaustballsaison im Jugend-/Erwachsenen- und Seniorenbereich auf Landesebene abzusagen. Auch die von uns vorgesehenen Notfallpläne (Verlegung der Spiele in den Juli durch Reduzierung der Saison auf zwei Spieltage (Spielen einer einfachen Hinrunde, Verzicht aller Jugendspiele und direkte Qualifizierung zu den Regionalmeisterschaften auf freiwilliger Basis) greifen durch das Wettkampfverbot des SHTV nicht mehr.  

Die Gesundheit aller steht im Vordergrund!

Die DFBL hat für seinen Zuständigkeitsbereich (Regional- und Deutsche Meisterschaften) eine Entscheidung auf den 25.05.2020 vertagt. Da müssen wir abwarten, welche Entscheidungen dann getroffen werden. Sollte die DFBL an den Regionalmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften festhalten, besteht im Jugendbereich (w/mU14 und w/mU18) die Möglichkeit sich direkt für die ODM ohne vorherige LM zu qualifizieren. Bei den Senioren wird dieses bereits seit Jahren praktiziert. Die Entscheidung einer Teilnahme liegt dann bei den Vereinen. Für eine Teilnahme an der DM bei der w/mU12 und w/mU16 haben sich bisher ja jeweils die beiden Erstplatzierten der jeweiligen LM qualifizieren können. Hier werden wir ebenfalls eine Lösung für alle finden, die in eigener Verantwortung an diesen DM teilnehmen wollen. Allerdings hat mit dem Großenasper SV bereits der Ausrichter der DM w/mU18 die Ausrichtung zurückgegeben. Nach meinem Kenntnisstand wird der TSV Gnutz für die DM w/mU12 nachziehen und auch die Meisterschaft an die DFBL zurückgegeben. Für die DM der w/mU16 stand bisher noch gar kein Ausrichter fest. Ob sich für diese Meisterschaften überhaupt noch Ausrichter finden lassen, wage ich einmal zu bezweifeln. Auch hier heißt es erst einmal abwarten.

Ebenso haben wir bereits unsere Auswahlmannschaften im Jugendbereich von einer Teilnahme an der DM der MGV, Jugendeuropapokal und Jürgen-Wegner-Pokal zurückgezogen.

Unsere Landesregierung will sich am 30.04.2020 zu weiteren Lockerungen, auch im Sportbereich äußern. Es ist aber nicht damit zu rechnen, dass von diesen Lockerungen auch die Mannschaftssportarten betroffen sein werden. Vielmehr wird es um Sportarten wie Tennis, Golf, Segeln etc. gehen. Der Landessportverband Schleswig-Holstein hält entsprechende Öffnungen dort für möglich, wo das Infektionsrisiko gering ist, die geltenden Abstands- und Hygienevorgaben eingehalten werden können und auf die Nutzung von Gemeinschafts- oder Umkleideräumen verzichtet wird. Nach wie vor werden die Auflagen entsprechend groß sein. Als Anlage übersende ich euch einmal ein Papier des DSOB (Die zehn Leitplanken). Ihr könnt selbst entscheiden, welche Auflagen davon von uns eingehalten werden könnten.

Uns ist die Entscheidung wirklich nicht leichtgefallen, aber wir können und wollen die Verantwortung nicht übernehmen. Damit ihr entsprechende Planungssicherheit habt, haben wir uns entschlossen, euch frühzeitig in Kenntnis zu setzen.

Zum Thema DTB-ID und Jahresmarken und damit zu der grundsätzlichen Startberechtigung für eine Teilnahme am Spielbetrieb: Der Erwerb des DTB-ID ist unabhängig von unserer Entscheidung, da sie einmal 20€ kostet und ein Leben lang gültig ist. Alle Vereine, die bisher noch keine DTB-ID’s beantragt haben, müssen dieses unbedingt bis zum Beginn der Hallensaison 20/21 nachholen.

Bei den Jahresmarken (5€/Spieler/In) dagegen sieht es etwas anders aus. Die Gültigkeit beträgt ab der Beantragung 365 Tage und muss dann kostenpflichtig verlängert werden. Unser Landesverband hat erklärt, dass er vorerst alle vom DTB erstellten Rechnungen zurückhält und nicht an die Vereine durchsteuert. Ich selbst habe die DFBL und den SHTV gebeten, mit dem DTB in Verhandlung zu treten um sich für eine entsprechende Verlängerung der in 2020 beantragten Jahresmarken einzusetzen. Nach meinem Kenntnisstand (Quelle SHTV) beabsichtigt der DTB die Gültigkeitsdauer künftig zu ändern. So könnte das bisherige Verfahren auf die Gültigkeit eines Kalenderjahres (01.01. bis 31.12) geändert werden. Vielleicht kann man bei dieser Umstellung auch die in 2020 beantragten Jahresmarken entsprechend verlängern. Das bleibt aber, wie so vieles, erst einmal abzuwarten.

Bleibt bitte alle gesund und mit der Hoffnung, dass wir uns zu wieder normalen Bedingungen in der Halle wiedersehen verbleibe ich mit

sportlichen Grüßen

Thomas Boll

Landesfachwart FG Faustball im SHTV