Faustballwochenende 29.02./01.03.2020 – Rückblick

Mit den beiden Ostdeutschen Meisterschaften der weibl. und männl. U16 am Samstag ging die ODM-Serie im Jugendbereich zu Ende. Während bei der wU16 in Kellinghusen mit dem TuS Wakendorf und dem VfL Kellinghusen zwei weitere SH-Mannschaften die Qualifikation zu den Deutschen Meistereschaften schafften, gingen die DM-Tickets bei der mU16 an die Berliner TS und dem VfK 01 Berlin. Für den TuS Wakendorf blieb die Rolle des Gastgebers. Die wichtigen Spiele muss man gewinnen! Nach diesem Motto holte sich der TSV LoLa etwas überraschend die Landesmeisterschaft bei der weibl./männl. U10 in Großenaspe. Zwei Teilnehmerplätze für die Schleswig-Holstein-Liga (M) wurden am Sonntag bei den Aufstiegsspielen ausgespielt. Den Sprung in die landeshöchste Spielklasse schafften dabei der Bredstedter TSV und der TSV Schülp 2.

Lösten mit dem TuS Wakendorf die beiden DM-Tickets:
wU16 VfL Kellinghusen

Ostdeutsche Meisterschaft wU16

Bei dieser Meisterschaft in Kellinghusen gingen mit der gastgebende Mannschaft noch der TuS Wakendorf und der Großenasper SV an den Start. Neben Meisterschaftstitel ging es für diese drei auch um die beiden DM-Tickets. Dabei fiel dem TuS Wakendorf als amtierender Landesmeister die Favoritenrolle zu und das Team wurde dieser Rolle durchaus gerecht. Nach den anfänglichen Startschwierigkeiten (2:1 Matchgewinn gegen den VfL Kellinghusen) kam der Wakendorfer Express dann ins Rollen. Ungeschlagen, mit 8:0 Punkten, sicherte sich der Wakendorfer Nachwuchs den Titel und das erste DM-Ticket. Den zweiten DM-Startplatz sicherte sich der VfL Kellinghusen mit zwei Niederlagen gegen den TuS Wakendorf und zwei Siegen gegen den Großenasper SV. Beiden Mannschaften wünschen wir bei der am 28./29.03.2020 in Nortorf (Ausrichter TSV Gnutz) stattfindenden Deutschen Meisterschaft viel Erfolg. Für den Großenasper SV war die ODM noch eine Nummer zu groß. Ein Erfolgserlebnis sollte sich noch nicht einstellen.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Ostdeutsche Meisterschaft mU16

In Henstedt-Ulzburg empfing der TuS Wakendorf den Güstrower SC 09, die Berliner TS und den VfK 01 Berlin. Über die Rolle des Gastgebers kam die Heimmannschaft allerdings nicht hinaus; zu stark war die auswärtige Konkurrenz. Im Eröffnungsspiel setzte sich die Berliner TS knapp mit 2:1 Sätze gegen den VfK 01 Berlin durch und ließ anschließend noch zwei Siege gegen den Güstrower SC 09 (2:0) und gegen den TuS Wakendorf (2:1) folgen. Mit diesen drei Siegen hatte die Berliner TS am Ende die Nase vorn und nehmen damit als Ostdeutscher Meister an der Deutschen Meisterschaft teil. Begleitet wird die Mannschaft durch den VfK 01 Berlin, der nach der Auftaktniederlage sich dann gegen die Güstrower (2:1) und gegen die Wakendorfer (2:0) durchsetzen konnte. Im Spiel um den dritten Platz konnte sich der Güstrower SC 09 mit 2:0 Sätzen gegen den TuS-Nachwuchs behaupten. Die Wakendorfer mussten noch viel Lehrgeld zahlen und belegten in der Endabrechnung den vierten Platz.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Platz 5 und 11: Die Ausbeute der beiden Wiemeresdorfer Teams bei der LM w/mU10

Landesmeisterschaft w/mU10

In Großenaspe trafen sich zum großen Saisonfinale die 14 Mannschaften dieser Nachwuchsklasse. Nach den Vorrundenspiele hatten sich für die Spiele um die Plätze 1 bis 6 in der Gruppe A der Großenasper SV, TSV Gnutz und TSV Wiemersdorf 1 und in der Gruppe B der ESV Schwerin, der TSV LoLa und TSV Breitenberg 2 qualifizieren können. Am Ende hatten dann in der A-Gruppe der Großenasper SV 2 mit zwei Siegen die Nase vor dem TSV Gnutz und dem TSV Wiemersdorf 1. In der Gruppe B setzte sich der ESV Schwerin vor dem TSV LoLa und dem TSV Breitenberg 2 durch. Dann schlug aber die Stunde für den TSV LoLa. In dem Überkreuz- und Halbfinalspiel konnte sich der TSV LoLa dann durchsetzen und erreichten mit diesen beiden Siegen das Endspiel. In diesem bekam der Hohenlockstedter Nachwuchs es mit dem ESV Schwerin zu tun. In der Qualifkationsrunde noch unterlegen, drehte der TSV Lola im Endspiel den Spieß um und sicherte sich mit 2:1 die Landesmeisterschaft. Herzlichen Glückwunsch. Für das Siegertreppchen reichte es dann noch für den Großenasper SV, der als Dritter über die Ziellinie gehen konnte.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Aufstiegsspiele zur SH-Liga (M)

Am Ende auf Grund des besseren Satzverhältnis mit dem Bredstedter TSV aufgestiegen:
TSV Schülp 2

Mit dem Bredstedter TSV (BZOLN), dem TSV Wiemersdorf und TSV Schülp 2 (beide BZOLS) trafen am Sonntag in Bad Bramstedt drei Mannschaften aufeinander, die in ihren Punktspielen Akzente in ihren Staffeln gesetzt hatten. Drei Teams auf Augenhöhe. Hellwach war der TSV Schülp 2 im Auftaktspiel gegen den gastgebenden TSV Wiemersdorf, zumindest im ersten Satz. Der TSV Wiemersdorf dagegen befand sich noch im Tiefschlaf, fanden nicht zu ihrem Spiel und schenkten Satz 1 mit 1:11 Bällen her. Erst danach lief es bei den Wiemersdorfern bessern und es sah so aus, als ob erst ein dritter Satz das Spiel entscheiden sollte. Am Ende konnte der TSV Schülp 2 aber auch den zweiten Satz mit 13:11 für sich entscheiden. Im anschließenden Spiel gegen den Bredstedter TSV mussten sich die Schülper mit 12:14 Bällen im ersten und 6:11 Bällen im zweiten Satz geschlagen geben. Mit ihren 2:2 Punkten und 2:2 Sätzen wartete die Mannschaft auf den Ausgang des letzten Spieles zwischen dem TSV Wiemersdorf und dem Bredstedter TSV. Die Wiemersdorfer zeigten sich von der Auftaktniederlage gut erholt und bezwangen die Bredstedter in einem spannenden Spiel mit 2:1 Sätzen. Am Ende hatten alle drei Mannschaften 2:2 Punkte auf ihren Konten. Die beiden Aufstiegsplätze mussten daher nach dem Satzverhältnis vergeben werden und das sprach für den Bredstedter TSV (3:2 Sätze) und dem TSV Schülp 2 (2:2 Sätze). Der TSV Wiemersdorf belegte mit 2:3 Sätzen den dritten Platz und könnte je nach Meldeergebnis für die SH-Liga in der kommenden Hallensaison als evnetueller Nachrücker auch noch aufsteigen.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Die aktuellen Tabellen im Überblick auf dieser Seite an gewohnter Stelle.

Thomas Boll