Faustballwochenende 15./16.02.2020 – Rückblick

Viele hatten sich bereits auf Derby in der kommenden Hallensaison in der 1. Bundesliga Nord (M) zwischen dem VfL Kellinghusen und dem TSV LoLa gefreut. Daraus wird leider nichts. Der TSV LoLa musste am Sonntag bei den Aufstiegsspielen zur 1. Liga erkennen, dass die anderen Teams noch eine Nasenlänge voraus sind. Bei der Ostdeutschen Meisterschaft der männl. U14 am Samstag in Großenaspe sorgte der TSV Gnutz mit der Vizemeisterschaft und der damit verbundenen DM-Teilnahme für die große Überraschung. Am Sonntag wollten dann die Gnutzer Mädels bei der Ostdeutschen Meisterschaft der weibl. U14 in Büsum den Jungs in nichts nachstehen und qualifizierten sich ebenfalls als Vizemeister für die DM. Die Mixed-Staffel Süd beendete ihr Vorrundenspiele und die Endrundenteilnehmer für die Bestenmeisterschaft am 22.03.2020 stehen fest.Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga Nord (M)

Auch im zweiten Anlauf wollte der Aufstieg in die Königsklasse nicht klappen:
TSV LoLa

Während der TSV LoLa in der 2. Bundesliga Ost (M) die Hallensaison mit nur drei Niederlagen abschließen konnte, bekam er es am Sonntag bei den Aufstiegsspielen mit den beiden Mannschaften aus der 2. Bundesliga Nord (SV Armstorf und SV Moselsfehn) und dem Relegationsteilnehmer aus der 1. Bundesliga Nord, dem Leichlinger TV, zu tun. Der Aufstieg in die Königsklasse wollte auch im zweiten Anlauf nicht klappen. Im Auftaktspiel musste sich der TSV mit den Erstligaerfahrenen Leichlinger TV auseinandersetzen. Trotz guter Leistung hatte die Mannschaft am Ende dann mit 0:3 Sätzen das Nachsehen. Auch gegen den zweiten Gegner, SV Moslesfehn, standen die Jungs am Ende mit leeren Händen da. Auch hier mussten sie sich mit 0:3 Sätzen geschlagen geben, so dass der Zug in die 1. Liga vorzeitig abgefahren war. Im letzten Aufstiegsspiel blieben Punkte und Sätze ebenfalls beim dritten Gegner, SV Armstorf. Erneut 0:3 hieß am Ende das Ergebnis. Es bleibt die Erkenntnis, dass die Mannschaft zwar in allen Spielen mithalten konnte, aber der Sprung in die 1. Liga auf die kommende Hallensaison verschoben werden muss.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Sorgten bei der ODM für die große Überraschung und fahren mit dem VfK 01 Berlin zur DM:
mU14 TSV Gnutz

Ostdeutsche Meisterschaft männl. U14

Neben dem gastgebenden Großenasper SV nahmen noch der TSV Wiemersdorf, TSV Gnutz, SG Bademeusel, Güstrower SC 09 und der VfK 01 Berlin an dieser Meisterschaft teil. Die spielerisch überragende Mannschaft des VfK 01 Berlin dominierte diese Meisterschaft und durfte sich am Ende nicht nur ungeschlagen über die Meisterschaft sondern auch über die erneute DM-Teilnahme freuen. Für eine große Überraschung sorgte der Nachwuchs des TSV Gnutz. Die Mannschaft konnte ihre Vorrundenspiele in der Gruppe B  gegen den Großenasper SV und Güstrower SC 09 bereits für sich entscheiden und hatte damit bereits eines der beiden Halbfinalspiele erreicht. In die Qualifikation zu den Halbfinalspielen mussten der Großenasper SV als Gruppenzweiter der Gruppe B und der TSV Wiemersdorf als Gruppenzweiter der Gruppe A. Beide Teams zogen gegen ihre Gegner SG Bademeusel und Güstrower SC 09 den Kürzeren und trafen im Platzierungsspiel um Platz 5 direkt aufeinander. In diesem Spiel setzte sich der TSV Wiemersdorf knapp mit 2:1 Sätzen durch. Die SG Bademeusel bekam es im ersten Halbfinale mit dem VfK 01 Berlin zu tun und gingen dabei sang- und klanglos mit 11:2  und 11:2 unter. Im zweiten Halbfinale standen sich der TSV Gnutz und der Güstrower SC 09 gegenüber. Ganz lange Gesichter gab es nach diesem Spiel bei dem Güstrower Nachwuchs. Mit 11:9 und 11:9 setzte sich der TSV Gnutz erfolgreich durch und hatte damit das Endspiel und die vorzeitige DM-Teilnahme erreicht. Nach dem 11:8 und 11:7 Endspielerfolg gegen den TSV durfte sich der VfK 01 Berlin die Krone aufsetzen. Trotzdem große Freude im Gnutzer Lager. Beide Teams nehmen an der Deutschen Meisterschaft teil. Das Spiel um Platz 3 entschied der Güstrower SC 09 gegen die SG Bademeusel für sich.

Einzelergebnisse und Tabelle

Ostdeutsche Meisterschaft weibl. U14

Wurden ungeschlagen Ostdeutscher Meister und konnten sich damit für die DM qualifizieren:
wU14 TSV Wiemersdorf

Zu einer reinen schleswig-holsteinischen Angelegenheit kam es am Sonntag in Büsum bei der ODM. Neben dem gastgebenden TSV Büsum hatten sich noch der TSV Wiemersdorf, TSV Gnutz und VfL Kellinghusen für die Meisterschaft qualifizieren können. In einer einfachen Punktrunde (jeder gegen jeden) wurde der Ostdeutsche Meister und die beiden DM-Fahrkarten vergeben. Zum Favouritenkreis gehörten nach den Ergebnissen bei der Landesmeisterschaft sicherlich der TSV Wiemersdorf und der VfL Kellinghusen. Während der TSV Wiemersdorf dieser Rolle gerecht werden konnte und sich ohne Satz- und Punktverlust den Titel und die DM-Teilnahme sichern konnte, stolperte der VfL Kellinghusen im entscheidenden Spiel um die Vizemeisterschaft und dem zweiten DM-Ticket. Im allerletzten Meisterschaftsspiel gegen den TSV Gnutz musste der VfL umbedingt gewinnen, aber auch für den TSV Gnutz

Ihnen blieb die Rolle eines guten Gastgebers:
wU14 TSV Büsum

war mit einem Sieg der Weg zur DM frei. Zweimal konnte der VfL Kellinghusen dem TSV Gnutz bei der Landesmeisterschaft bereits die Punkte abnehmen doch alle Spiele müssen erst einmal gespielt werden (3€ für das Phrasenschwein). Der TSV Gnutz überraschte den VfL mit dem Gewinn des ersten Satzes (11:5), musste sich dann im zweiten Satz mit 7:11 Bällen geschlagen geben. Die Entscheidung fiel dann im dritten Satz. Nach dem 11:4  für den TSV Gnutz war die Überraschung perfekt. Zusammen mit dem TSV Wiemersdorf fahren die Gnutzer Mädels zur DM. Für den TSV Büsum blieb die Rolle eines guten Gastgebers. Nach drei Niederlagen beendete die Mannschaft als vierter die Meisterschaft.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Mixed-Staffel Süd

Zu ihrem letzten Spieltag reisten die Teams am Sonntag nach Großenaspe. Während der Tabellenführer, Heinkenborsteler SV, sich

Ungeschlagener Staffelsieger der Mixed-Staffel Süd:
Heinkenborsteler SV

auch an diesem letzten Spieltag nicht die Butter vom Brot nehmen ließ und nach drei weiteren Tagessiegen sich ungeschlagenen den Staffelsieg sichern konnte, ging es auf den Folgeplätzen noch spannend zu. Drei weitere Mannschaften konnten sich noch für die Bestenmeisterschaft qualifizieren. Der Großenasper SV war mit seinen 22:6 Punkten neben Heinkenborstel die zweite Mannschaft, die ihr Ticket sicher in der Tasche hatte. Der VfL Kellinghusen erreichte als dritte Mannschaft mit 16:12 Punken die Endrundenspiele und im Kampf um den vierten Teilnehmerplatz gingen mit dem TSV Gnutz 3, TSV Gnutz 2 und der SG Padenstedt gleich drei Mannschaften punktgleich über die Ziellinie. Das Satzverhältnis gab am Ende den Ausschlag für den TSV Gnutz 3. Ob alle sich sportlich qualifizierten Mannschaften dann auch für die Teilnahme an den Endrundenspielen entscheiden, steht leider noch noch nicht fest.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Die aktuellen Tabellen im Überblick wie immer auf dieser Seite unter der Kategorie Tabellen.

Thomas Boll