Faustballwochenende 28./29.09.2019 – Rückblick

48 Vereinsmannschaften aus ganz Deutschland ermittelten am vergangenen Wochenende ihre Deutschen Meister bei der weibl. und männl. U16. Mit dabei aus Schleswig-Holstein der TuS Wakendorf, VfL Kellinghusen und TSV Gnutz (weibl. U16) sowie der TSV Büsum und der Großenasper SV (männl. U16). Dass unsere Teams beim Kampf um die vorderen Plätze keine gewichtige Rolle einnehmen werden, war eigentlich schon vor der Meisterschaft klar. Trotzdem können alle Teams mit ihren gezeigten Leistungen und erreichten Plätzen bei dem nachstehend erläuterten „Chaos“ zufrieden sein.

Auf Grund der schlechten Wetterbedingungen ließ das für die Plätze zuständige Berliner Bezirksamt bereits am Samstagmittag vier Spielfelder sperren. Das hatte zur Folge, dass die männl. U16 erst ihre Spiele nach Beendigung der Spiele der weibl. U16 auf den Spielfeldern 1 bis 4 fortsetzen konnten. Um einigermaßen den Zeitplan einhalten zu können, wurde der Spielmodus am Sonntag, nachdem die vier gesperrten Plätze weiterhin gesperrt blieben und die Gefahr bestand, dass auch noch die restlichen Spielfelder nicht mehr bespielt werden durften, geändert. Alle Bemühungen des Ausrichters, Berliner TS, alle Plätze wieder freizugeben, blieben leider erfolglos. Die Qualifikationsspiele wurden nur noch auf zwei Sätze gespielt, bei einem unentschiedenen Ausgang wurde das Ballverhältnis gewertet und dem besseren Team der dritte Satz mit 11:0 Bällen zugeschrieben. Die Plätze 13 bis 24 wurden nur noch mit einem Satz ausgespielt. Lediglich die Plätze 1 bis 4 bei der weibl. und männl. U16 konnten nach dem bekannten Modus (2 Gewinnsätze) ausgespielt werden. Somit hatten am Ende beide Klassen ihre Deutschen Meister. Viele Teams teilten sich dahinter die Folgeplätze. Viele Mannschaften reisten daher aus „Frust“ schon vor der Siegerehrung ab. Auf Grund dieses „Durcheinander“ sind leider auch die Spielergebnisse unter www.faustball.de nicht komplett

Ein Novum in der Geschichte dieser Meisterschaften!Deutsche Meisterschaft weibl. U16

Mit dem TuS Wakendorf, dem TSV Gnutz und dem VfL Kellinghusen reisten drei SH-Mannschaften nach Berlin. Von vornherein war klar, dass sich unsere Mannschaften mit der Außenseiterrolle abfinden mussten.

wU16 TSV Gnutz

Der TSV Gnutz belegte nach der Vorrunde mit 3:7 Punkten den 5. Platz in der Gruppe B.

wU16 TuS Wakendorf

Am Ende reichte es dann zum 18. Platz (von 24 Mannschaften).

Der TuS Wakendorf schloss mit 4:6 Punkten als Gruppenvierter der Gruppe C die Vorrunde ab. Mit dem 15. Platz am Sonntag erreichte der TuS-Nachwuchs die beste Platzierung der SH-Mannschaften.

wU16 VfL Kellinghusen

Der VfL Kellinghusen holte sich in der Vorrunde 2:8 Punkte und damit den 5. Platz in Gruppe D. Mit dem 19. Platz in der Endabrechnung trat die Mannschaft ihre Heimreise an.

Deutscher Meister wurde der Ahlhorner SV, Vizemeister der TSV Essel. Den 3. Platz sicherte sich der TV Vaihingen/Enz vor dem TV Brettorf.

Die abschließende Gesamtübersicht könnt ihr auf dieser Seite unter der Kategorie „Tabellen Feldfaustball“ einsehen.

Deutsche Meisterschaft männl. U16

Hoffnungsvoll reiste der Großenasper SV und der TSV Büsum in die Bundeshauptstadt. Obwohl beiden Teams klar war, dass es sicherlich nicht für die ganz vorderen Plätze ausreichen wird, gaben sie ihr Bestes.

mU16 TSV Büsum

Die Vorrundenspiele in der Gruppe A beendete der TSV Büsum mit 2:8 Punkten und dem 5. Platz. Am Ende der Meisterschaft musste der TSV mit dem 20. Platz vorlieb nehmen.

mU16 Großenasper SV

Zwar holte der Großenasper SV in den Vorrundenspielen der Gruppe C sich 3:7 Punkte, kam aber mit diesem Ergebnis auch nicht über den 5. Gruppenplatz hinaus. Mit dem 17. Platz bei der Meisterschaft hatte der SVG-Nachwuchs am Ende die Nase vor dem TSV Büsum.

Deutscher Meister wurde der Leichlinger TV, Vizemeister der VfK 01 Berlin. Dritter wurde MTV Wangersen vor der SG Waldkirchen.

Die abschließende Gesamtübersicht könnt ihr auf dieser Seite unter der Kategorie „Tabellen Feldfaustball“ einsehen.

Thomas Boll