Faustballwochenende 21./22.09.2019 – Rückblick

Auf zwei große Events können wir zurückblicken. Zum einen beendete die weibl./männl. U10 mit ihren 12 Mannschaften die Feldsaison 2019. Alle Teams zeigten noch einmal ihr Können. Mit dem Großenasper SV und dem TSV LoLa sicherten sich dabei die beiden spielstärksten Mannschaften die Landes- und Vizemeisterschaft.

Zum anderen reisten unsere Auswahlmannschaften (weibl./männl. U14 und w/mU18) im neuen Outfit (vielen Dank an die Geschäftsführung Maren und Bernd Schneider, Autohaus Hellwig+Fölster) nach Dresden kehrten mit einem großartigen dritten Platz in der Gesamtwertung von der Deutschen Meisterschaft der Landesturnverbände zurück. In der Einzelwertung schaffte es unsere mU18-Auswahlmannschaft bis ins Endspiel und holte sich die Silbermedaille. Aber auch die vorzeigbaren Platzierungen der wU14 (vierter Platz), der mU14 (sechster Platz) und der wU18 (fünfter Platz) sorgten dafür, dass unsere Teams am Ende mit auf dem Siegerpodest stehen konnten. Ein Dankeschön auch an unsere beiden Schiedsrichter, Erik Maas (VfL Kellinghusen) und Wilfried Brodersen (SF Bordelum).

Im Namen des Fachgebietes bedanke ich mich beim Trainerstab und bei den Mannschaften für die gezeigten Leistungen. Wir können auf unseren Faustballnachwuchs stolz sein!Samstag, 21.09.2019

Landesmeister Feld 2019
mU10 Großenasper SV 1

Landesmeisterschaft weibl./männl. U10

12 Mannschaften hatten bereits in den Vorrundenspielen die Weichen für die Endrundenspiele in Wiemersdorf gestellt. Durch die dort gezeigten Leistungen konnten sich der Großenasper SV 1 und 2, der TSV LoLa, der ESV Schwerin, der TuS Wakendorf und der TSV Gnutz für die Spiele um die Plätze 1 bis 6 qualifizieren. Der VfL Kellinghusen, TSV Wiemersdorf 1 und 2, TSV Breitenberg 1 und 2 und der TSV Schülp spielten um die Plätze 7 bis 12.

Vizemeister Feld 2019:
mU10 TSV LoLa

Wie bereits in den Vorrundenspiele zeigten auch in der Endrunde der Großenasper SV 1 und der TSV LoLa ihre Spielstärke. Aber auch die Gastmannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern, der ESV Schwerin, machte auf sich aufmerksam. Alle drei Mannschaften hatten am Ende die Nase vorn. Landesmeister 2019 wurde der Großenasper SV 1. Die Vizemeisterschaft  gewann der TSV LoLa und die Bronzemedaille nahm der ESV Schwerin mit nach Hause. Vierter wurde die zweite Mannschaft aus Großenaspe vor dem TSV Gnutz und dem TuS Wakendorf.

Platz vier bei den diesjährigen Landesmeisterschaften:
mU10 Großenasper SV 2

In den Spielen um die Plätze 7 bis 12 hatte der VfL Kellinghusen die Nase vorn. Vor dem TSV Wiemersdorf 2 sicherte sich der VfL den siebenten Platz. Neunter wurde der TSV Breitenberg 2 vor der eigenen Ersten. Auf dem elften Rang ging der TSV Wiemersdorf 1 vor dem TSV Schülp über die Ziellinie.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

 

Deutsche Meisterschaft der Landesturnverbände

Durfte sich über den 3. Platz in der Gesamtwertung freuen:
Bernd Schneider
Bildquelle: Ch. Kadgien

Bereits am Freitag reiste unsere 45köpfige Delegation unter Leitung unseres Landeslehrwartes, Bernd Schneider (VfL Kellinghusen) nach Dresden. In allen vier Jugendklassen (w/U14 und w/mU18) hofften die Trainer mit ihren Spieler/Innen aus den Vereinen TSV Gnutz, TSV Breitenberg, Großenasper SV, TuS Wakendorf, TSV Büsum, VfL Kellinghusen, TSV Wiemersdorf und TSV LoLa zumindest den bei der letztjährigen Meisterschaft erreichten vierten Platz in der Gesamtwertung verteidigen zu können. Um es vorweg zu nehmen: Es sollte dieses Mal wieder einmal zu einem Podestplatz reichen.

weibl. U14

Bildquelle: Ch. Kadgien

Das Trainergespann Laura Schneider und Anika (mit einem „n“) Bruhn hatten ihr Vertrauen den Spielerinnen Jacqueline Sick, Linn Maleen May, Lilly Emmerich (TSV Gnutz), Luisa Müller-Tischler, Laura Marie Bebensee, Jella Karstens, Jella Rehder (VFL Kellinghusen) und Feenja Milbrandt geschenkt und sie wurden nicht enttäuscht. In der Vorrunde musste sich unsere Auswahl mit dem Teams aus Bayern, Westfalen und dem Rheinland messen. Die Mannschaft begann mit einer Auftaktniederlage gegen die Bayerische Auswahl. Durch die 0:2 Satzniederlage ließen sich die Mädels allerdings nicht entmutigen; ließen anschließend ein 2:0-Erfolg gegen das Rheinland und ein 2:0 gegen Westfalen folgen. Als Gruppenzweiter, hinter Bayern, wurde das für Sonntag angesetzte Qualifikationsspiel gegen den Gruppendritten der Gruppe A (Badener Auswahl) erreicht.

männl. U14

Bildquelle: Ch. Kadgien

Luca Gülk, Marc Scheffler, Niclas Plaumann (TuS Wakendorf), Henning Baasch, Jonathan Becker (TSV Wiemersdorf), Luca Voß, Max Ritter und Leon Wohlert (TSV Gnutz) konnten die Trainer Christian Kadgien (VFL Kellinghusen) und Petra Himmelhan (TSV LoLa) mit ihren in den Punktspielen und beim Auswahltraining gezeigten Leistungen überzeugen. In der mit 14 Mannschaften besetzten Jugendklassen bekam es unsere Auswahl mit Sachsen, Pfalz, Hessen und Sachsen-Anhalt zu tun. Gleich in ihrem ersten Spiel gegen die Hessen konnten die Jungs mit einem 2:0 Satzerfolg überzeugen. Es folgte ein 2:1 gegen die Pfälzer Auswahl, um dann im dritten Spiel gegen die Sachsen die erste Niederlage (0:2) einstecken zu müssen. Dadurch nicht entmutigt, legte die Mannschaft im letzten Vorrundenspiel gegen Sachsen-Anhalt noch einmal ein 2:0-Sieg folgen. Wie bei der wU14 konnte unser mU14-Auswahl mit dem zweiten Platz, punktgleich hinter Sachsen, ihre Vorrunde abschließen. Mit diesem Erfolg war die Qualifikationsrunde am Sonntag erreicht.

weibl. U18

Bildquelle: Ch. Kadgien

Mit den Auswahlmannschaften aus dem Rheinland, Sachsen, Baden, Hessen und Sachsen-Anhalt mussten sich in der Vorrunde der Gruppe B unsere vom Trainergespann Torbjörn Schneider und Nadine Zühlke (VfL Kellinghusen) in diesem Jahr nominierten Spielerinnen Levke Voß, Annika Rennekamp, Maja Biß (VfL Kellinghusen), Merlit Magens-Greve, Pia Martens (TSV Breitenberg), Cara Seidel, Laura Ratzlaff (TSV Schülp) und Smilla Jedamski (TuS Wakendorf) auseinandersetzen. Unsere Mädels legten los wie die Feuerwehr und fegte die Badener Auswahl mit 11:2 und 11:6 vom Feld. Es sollte dann im zweiten Spiel die erste Niederlage folgen. Gegen die Sächsische Auswahl hatten sie mit 11:13 und 7:11 das Nachsehen. Auch im dritten Spiel gegen das Rheinland gingen die Punkte an den Gegner. Zwar konnte unsere Mannschaften den ersten Satz noch klar und deutlich mit 11:2 Bällen gewinnen, mussten dann aber mit ansehen, wie sich der Gegner zur Wehr setzte.  Die Auswahl aus dem Rheinland sicherte sich den zweiten Satz mit 12:10 Bällen, um dann mit dem Gewinn des dritten Satzes (11:7) unserer Mannschaft die zweite Niederlage beizubringen. Allerdings konnte sich die Mädels von dieser „überraschenden“ Niederlage schnell erholen. Mit zwei Siegen (gegen Hessen 11:5 und 13:11 und gegen Sachsen-Anhalt 11:2 und 11:5) beendeten unsere Mädels die Vorrunde als Gruppendritter. Die Qualifikationsrunde am Sonntag war damit ebenfalls erreicht.

männl. U18

Bildquelle: Ch. Kadgien

Nach der Absage von Omar Laichaoui (Großenasper SV) konnte das Trainerduo Rouven Kadgien (VfL Kellinghusen) und Jörn Schütz) zwar mit Pascal von Thaden (TSV Büsum) noch einen Spieler nachnominieren, reisten aber nur mit einem siebenköpfigen Kader zu der Meisterschaft. Hannes Brockmann (VfL Kellinghusen), Kjell Butzke, Hannes Himmelhan, Jan Schütz, Jannis Wehtling (TSV LoLa) und Melf Nürnberger (Großenasper SV) komplettierten die mU18-Auswahl. Niedersachsen, Baden, Rheinland, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern hießen die Gegner in den Vorrundenspielen der Gruppe A. Zum Auftakt ließen es die Jungs so richtig krachen. Mecklenburg-Vorpommern (11:6 und 11:4), Rheinland (11:8 und 11:9) und Sachsen (11:6 und 13:11) hatten gegen unsere Auswahl das Nachsehen. Im vierten Spiel kam es dann zu der mit Spannung erwarteten Begegnung gegen die Niedersächsische Auswahl. Im ersten Satz (12:10) noch erfolgreich, mussten die Sätze zwei (7:11) und drei (6:11) dann dem Gegner überlassen werden. Im letzten Spiel gegen die Badener Auswahl kehrte mit dem 13:11 und 11:6 der Erfolg wieder zurück. Der zweite Platz in der Gruppe A berechtigte dann für die am Sonntag stattfindenden Quali-Spielen.

Fazit der Vorrundenspiele: Alle vier Teams erfüllten die in ihnen gesetzten Hoffnungen.

Sonntag, 22.09.2019

weibl. U14

Der Sonntag begann wie der Samstag geendet hatte. Mit einem 2:0-Erfolg gegen Baden (11:6 und 12:10) erreichte unsere Auswahl das Halbfinale und hatten damit bereits den vierten Platz in der Einzelwertung sicher. Allerdings musste sich dann unsere Mannschaft gegen die Auswahl aus Schwaben knapp mit 1:2 Sätzen (9:11, 12:10 und 7:11) geschlagen geben. Dann hieß es noch einmal alle Kräfte zusammen nehmen, um im Spiel um Platz drei als Sieger das Spielfeld verlassen zu können. Doch der Gegner aus Bayern konnte sich durchsetzen und durfte sich nach dem 11:6 und 13:11 über den dritten Platz freuen. Für unsere Auswahl blieb Platz 4. Unterm Strich ein großartiger Erfolg!

männl. U14

Auf Grund der Vielzahl der Mannschaften in dieser Jugendklasse, musste unsere Mannschaft in der Qualifikationsrunde zwei Spiele bestreiten. Bereits der erste Gegner aus Baden zeigte unseren Jungs dann die Grenzen auf. Mit 8:11 und 11:13 hatten sie das Nachsehen. Gegen die Auswahl Berlin/Märkischer Turnerbund stand unser Team mit dem 8:11 und 7:11 ebenfalls auf verlorenem Posten. Im abschließenden Spiel um Platz 5 stand erneut die Auswahl aus Sachsen unserer Mannschaft gegenüber. Bereits in der Vorrunde konnten sich die Sachsen mit 2:0 durchsetzen und auch in diesem Spiel hatte unser Gegner mit dem 8:11, 12:10 und 11:8 das bessere Ende auf seiner Seite. Der sechste Platz hatte aber keinen Grund zur Traurigkeit.

weibl. U18

Bildquelle: Ch. Kadgien

Mit der spielstarken Mannschaft aus Niedersachsen wartete ein unangenehmer Gegner aus unsere Mannschaft. Nach der knappen 8:11 und 10:12 Niederlage mussten die Träume auf einen Podestplatz begraben werden. Es blieb das Spiel um Platz 5. Vor dem Hintergrund einer guten Gesamtplatzierung wollte die Mannschaft sich gegen die Hessen unbedingt noch mit einem Sieg aus der DM verabschieden. Nach dem ersten Satz (8:11) sah es allerdings nicht so aus. Aber die Mädels setzten zum Schluss noch einen drauf und holten sich die Sätze zwei (11:8) und drei (11:6). Mit dem fünften Platz ging für unsere wU18-Auswahl die diesjährige Meisterschaft zu Ende.

männl. U18

Bildquelle: Ch. Kadgien

Unsere mU18-Auswahl gehörte zweifelsohne zu den spielstärksten Teams dieser Meisterschaft. Nach den großartigen Vorstellungen am Samstag, setzten die Jungs am Sonntag in dem Quali-Spiel gegen die Auswahl aus Westfalen ihre Siegesserie fort. Nach dem 11:9, 6:11 und 11:9 war das Halbfinale erreicht. Hier kam es zu einem Nord/Süd-Duell. Die Bayerische Auswahl konnte sich zwar den ersten Satz mit 12:10 holen, unsere Mannschaft ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen. Mit dem Gewinn der Sätze zwei (11:7) und drei (11:9) durfte sie sich über den Finaleinzug freuen. Hier wartete allerdings mit dem Schwaben ein absoluter Kracher. Bereits in bei der weibl. und männl. U14 dominierten die Schwaben ihre Konkurrenz. Auch bei der mU18 sollten in dem einseitigen Finale mit 11:4 und 11:5 die Oberhand behalten. Trotz dieser Niederlage herrschte bei unserer Delegation nach dem Gewinn der Silbermedaille in dieser Einzelwertung große Freude. Bedeutete dieser Platz doch in der Gesamtwertung den Gewinn der Bronzemedaille.

Einzelwertung

w.U14 Landesverband Punkte mU14 Landesverband Punkte
1. Schwäbischer Turnerbund 1 1. Schwäbischer Turnerbund 1
2. Niedersächsischer Turnerbund 2 2.
Berlin/Märkischer Turnerbund

 

2
3. Bayerischer Turnspielverband 3 3.
Badischer Turnerbund

 

3
4. Schleswig-Holsteinischer Turnverband 4 4.
Niedersächsischer Turnerbund

 

4
5. Badischer Turnerbund 5 5.
Sächsischer Turnerbund

 

5
6. Rheinischer Turnerbund 6 6.
Schleswig-Holsteinischer Turnverband

 

6
7. Sächsischer Turnerbund 7 7.
Landesturnverband Mecklenburg-Vorpommern

 

7
8. Bremer Turnerbund 8 8.
Rheinischer Turnerbund

 

8
9. Westfälischer Turnerbund 9 9.
Hessischer Turnverband

 

9
  10.
Bayerischer Turnspielverband

 

10
  11.
Pfälzer Turnerbund

 

11
  12.
Turnverband Mittelrhein

 

12
  13.
Landesturnverband Sachsen-Anhalt

 

13
  14.
Westfälischer Turnerbund

 

14

 

wU18 Landesverband Punkte mU18 Landesverband Punkte
1. Niedersächsischer Turnerbund 1 1.
Schwäbischer Turnerbund
1
2. Bayerischer Turnerbund 2 2.
Schleswig-Holsteinischer Turnverband
2
3. Schwäbischer Turnerbund 3 3.
Bayerischer Turnspielverband

 

3
4. Sächsischer Turnverband 4 4.
Niedersächsischer Turnerbund

 

4
5. Schleswig-Holsteinischer Turnverband 5 5.
Rheinischer Turnerbund

 

5
6. Hessischer Turnverband 6 6.
Westfälischer Turnerbund

 

6
7. Westfälischer Turnerbund 7 7.
Sächsischer Turnverband

 

7
8. Rheinischer Turnerbund 8 8.
Berlin/Märkischer Turnerbund

 

8
9. Badischer Turnerbund 9 9.
Landesturnverband Mecklenburg-Vorpommern

 

9
10. Berlin/Märkischer Turnerbund 10 10.
Pfälzer Turnerbund

 

10
11. Landesturnverband Mecklenburg-Vorpommern 11 11.
Badischer Turnerbund

 

11
12. Landesturnverband Sachsen-Anhalt 12  

Gesamtwertung

In der Gesamtwertung werden von den Landesturnverbänden, die mit allen vier Mannschaften an der Meisterschaft teilnehmen, die erreichten Platzierungen in Punkte umgewandelt. Der LTV mit der niedrigsten Punktzahl gewinnt die Meisterschaft in der Gesamtwertung.

Platz Landesverband Anzahl Mannschaften Punkte
1. Deutscher Meister
Schwäbischer Turnerbund
4 6
2.
Niedersächsischer Turnerbund

 

4 11
3.
Schleswig-Holsteinischer Turnverband

 

4 17
4.
Bayerischer Turnspielverband

 

4 18
5.
Sächsischer Turnverband

 

4 23
6.
Rheinischer Turnerbund

 

4 27
7.
Badischer Turnerbund

 

4 28
8.
Westfälischer Turnverband

 

4 36
Platzierungen der Landesturnverbände mit weniger als vier Mannschaften
9.
Berlin/Märkischer Turnerbund

 

3 20
10.
LTV Mecklenburg-Vorpommern

 

3 27
11.
Hessischer Turnerbund

 

2 15
12.
Pfälzer Turnerbund

 

2 21
13.
Landesturnverband Sachsen-Anhalt

 

2 25
14.
Bremer Turnverband

 

1 8
15.
Turnverband Mittelrhein

 

1 12

Thomas Boll