Faustballwochenende 14./15.09.2019 – Rückblick

Mit insgesamt sechs Deutschen Meisterschaften (Senioren Frauen 30, Männer 35, Männer 45, Männer 55, weibl. U14 und männl. U14) hatte das Wochenende wieder viel in Sachen Faustball zu bieten. Bei den Senioren-DM waren mit dem TuS Wakendorf und dem VfL Kellinghusen nur zwei SH-Teams in der Klasse Männer 45 vertreten. In allen anderen Seniorenklassen hatte sich kein SH-Team gemeldet. Während sich der TuS Wakendorf mit dem erreichten siebenten Platz durchaus zufrieden zeigte, blieb dem VfL Kellinghusen „nur“ der neunte Platz. Bei den Deutschen Meisterschaften der weiblich U14 traten der VfL Kellinghusen und der TSV Gnutz an. Für beide Teams reichte es am Ende nicht, um sich für die Endrunde (Platz 1 bis 6) zu qualifizieren. Es blieben aber die Plätze sieben und acht. Für die männl. U14 konnte sich ebenfalls kein SH-Team qualifizieren.Deutsche Meisterschaft Frauen 30

In dieser Klasse überraschte der Ausrichter, ETV Hamburg. Die Mannschaft erreichte nach ihren grandiosen Auftritten die Vizemeisterschaft.

Deutscher Meister Feld 2019:
Frauen 30 FBC Offenburg

Deutscher Meister wurde der FBC Offenburg, Vizemeister: ETV Hamburg. Dritter wurde der SV Moslesfehn.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Deutsche Meisterschaft Männer 35

Zum vierten (!) Mal in Folge konnte in dieser Klasse der VfK 01 Berlin den Titel mit in die Bundeshauptstadt nehmen.

Deutscher Meister Feld 2019:
Männer 35 VfK 01 Berlin

Deutscher Meister: VfK 01 Berlin, Vizemeister: MTV Diepenau, Dritter: MTV Rosenheim

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Deutsche Meisterschaft Männer 45

Zeigten sich nach dem siebenten Platz durchaus zufrieden:
Männer 45 TuS Wakendorf

Mit dem TuS Wakendorf und dem VfL Kellinghusen hatten wir gleich zwei Eisen im Feuer. Mit einem Sieg in der Gruppenphase der Gruppe A startete der TuS Wakendorf in die Meisterschaft. Gegen den FSV Hirschfelde konnte die Mannschaft nach dem 11:6 und 11:3 ohne Probleme ihre ersten beiden Punkte einfahren. Es sollten allerdings auch an diesem Tag die letzten bleiben. Gegen den TSV Hagen 1860 (6:11 und 3:11), FBC Offenburg (5:11 und 5:11) und gegen den TKD Duisburg (9:11 und 7:11) blieben die Punkte bei den Gegnern. Mit 2:6 Punkte belegten die Wakendorfer in der Gruppe A den vierten Platz, der am Sonntag die Teilnahme an den Spielen um die Plätze 7 bis 10 berechtigte.

Völlig neben sich stand der VfL Kellinghusen. Ohne Sieg belegte die Mannschaft am Samstag in der Gruppe B den letzten Platz. In ihrem Auftaktspiel gegen den SSV Heidenau musste sich der VfL nach drei spannenden Sätzen (9:11, 12:10 und 10:12) knapp geschlagen geben. Gegen den Leichlinger TV gab es eine 5:11 und 2:11-Klatsche. In ihre dritten Spiel gegen den TV Weisel wollte die Mannschaft es aber noch einmal wissen, stand nach einem erneuten Dreisatzspiel (12:10, 5:11 und 10:12) wieder mit leeren Händen da. Auch in ihrem letzten Spiel gegen den gastgebenden ETV Hamburg reichte es erneut nicht zu einem Sieg. Nach dem 5:11 und 8:11 blieb zum Abschluss der Gruppenphase der letzte Platz in der Gruppe B und damit ging es am Sonntag auf für den VfL „nur“ um die Spiele um die Plätze 7 bis 10.

Die Gruppenplatzierungen der beiden SH-Mannschaften sorgten dafür, dass sich beide am Sonntag im Qualispiel

Hatten sich viel mehr vorgenommen. Am Ende blieb der neunte Platz:
Männer 45 VfL Kellinghusen

gegenüberstanden. Nach drei Sätzen konnte sich der TuS Wakendorf knapp mit 2:1 durchsetzen. Mit diesem Sieg erreichten die Wakendorfer das Spiel um Platz 7, der VfL Kellinghusen durfte nach der Niederlage um Platz neun antreten. Der Wakendorfer Gegner war der ETV Hamburg. Mit 11:7 und 11:5 wurde der ETV vom Feld geschickt, der TuS Wakendorf beendete die Meisterschaft mit einem zufriedenen siebenten Platz. Der VfL Kellinghusen, bisher in allen DM-Spielen sieglos geblieben, wollte mit einem Erfolgserlebnis die Meisterschaft abschließen. Im Spiel um Platz neun hieß der Gegner FSV Hirschfelde. Nachdem der VfL im ersten Satz zwei Satzbälle verschenkte und diesen Satz mit 14:15 Bällen an den FSV abgeben musste, gelang dann endlich das erhoffte Erfolgserlebnis. Mit 11:7 und 11:7 gewann er die Sätze zwei und drei und den neunten Platz.

Deutscher Meister Feld 2019:
Männer 55 TSV Hagen 1860

Deutscher Meister: TSV Hagen 1860, Vizemeister: TKD Duisburg, Dritter: FBC Offenburg.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Deutsche Meisterschaft Männer 55

Auch bei dieser Meisterschaft ging keine SH-Mannschaft an den Start. Den Titel holte sich der ESV Rosenheim.

Deutscher Meister Feld 2019:
Männer 55 ESV Rosenheim

Deutscher Meister: ESV Rosenheim, Vizemeister: TV Weisel, Dritter: TSV B04 Leverkusen

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Deutsche Meisterschaft weibl. U14

Platz 7 bei der diesjährigen DM:
wU14 TSV Gnutz

Über die Ostdeutsche Meisterschaft schafften der TSV Gnutz und der VfL Kellinghusen die Qualifikation zu der Deutschen Meisterschaft. Beide Teams standen vor keinen leichten Aufgaben. Während der TSV Gnutz mit einem 11:4 und 11:3-Erfolg gegen den TV Wünschmichelbach in die Vorrundenspiele startete, musste sich der VfL Kellinghusen in seinem ersten Spiel gegen den Ahlhorner SV mit 8:11 und 5:11 geschlagen geben. Für den VfL-Nachwuchs folgte eine weitere 0:2 Matchniederlage gegen den TSV Karlsdorf und auch für den TSV Gnutz gab es im zweiten DM-Spiel gegen den TV Huntlosen eine knappe 1:2-Niederlage. Erst im dritten Spiel konnte sich der VfL Kellinghusen erfolgreich durchsetzen. Knapp aber verdient mit 15:14 und 11:9 gegen den Braschosser TV wurde der erste DM-Sieg gefeiert. Erneut nach drei Sätzen ging der Gnutzer Nachwuchs mit 1:2 als Verlierer vom Feld. Gegen den späteren Deutschen Meister konnte die Mannschaft den zweiten Satz für sich entscheiden (11:8), mussten aber den ersten Satz (10:12) und den dritten Satz (4:11) den TV Vaihingen/Enz überlassen. Die Vorrundenspiele beendeten unsere beiden Teams dann jeweils noch mit einer Niederlage. Der VfL musste nach dem 0:2 die Punkte

Platz 8 bei der diesjährigen DM:
wU18 VfL Kellinghusen

dem TV Stammheim und der TSV Gnutz nach dem 0:2 dem MTV Wangersen überlassen. Beide Mannschaften belegten in ihren Gruppen jeweils mit 2:6 Punkten den vierten Platz. Der Traum einer Endrundenteilnahme am Sonntag war damit ausgeträumt. Es blieben die Spiele um die Plätze 7 bis 10 und beide konnten in diesen Spielen am Sonntag erfolgreich starten. Der VfL Kellinghusen bezwang den TV Wünschmichelbach in einem ausgeglichenen Spiel mit 2:1 Sätzen, der TSV Gnutz behielt knapp aber verdient gegen den Braschosser TV mit 2:0 die Oberhand. Im Spiel um Platz sieben standen sich dann beide Mannschaften im direkten Duell gegenüber, mit dem besseren Ende für den TSV Gnutz. Nach dem 11:9 und 11:6 sicherten sich die Gnutzer Mädels den siebenten Platz vor dem VfL Kellinghusen.

Deutscher Meister: TV Vaihingen/Enz, Vizemeister: MTV Wangersen, Dritter: Ahlhorner SV

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Deutsche Meisterschaft männl. U14

Bei der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft mussten unsere Teams den VfK 01 Berlin und dem Güstrower SC 09 den Vortritt lassen. Sehr erfolgreich schnitten aber beide Mannschaften ab. Während der VfK 01 Berlin sich die Vizemeisterschaft sichern konnte, verpasste der Güstrower SC 09 nur knapp das Siegerpodest und wurde vierter.

Sieger der Deutschen Meisterschaften w/mU14

Deutscher Meister: TV Unterhaugstett, Vizemeister: VfK 01 Berlin, Dritter: TV Brettorf

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Thomas Boll