Faustballwochenende 07./08.09.2019 – Rückblick

Zwei Deutsche Meisterschaften fanden am vergangenen Wochenende statt. Der TSV LoLa (mU18) und der VfL Kellinghusen (wU18) reisten ins oberfränkische Schwarzenbach an der Saale und stellten sich jeweils den anderen neun Teams aus ganz Deutschland. Während der TSV LoLa sich nach den Spielen am Samstag für die Endrunde (Platz 1 bis 6) qualifizieren konnte, verpasste die VfL-Mannschaft diese nur ganz knapp und spielte am Sonntag um die Plätze 7 bis 10.

Deutsche Meisterschaft wU18

Als Ostdeutscher Meister ging der VfL Kellinghusen ins Titelrennen. In ihrem Auftaktspiel gegen den TSV B04 Leverkusen

Es blieb am Ende der achte Platz:
wU18 VfL Kellinghusen

unterlagen die Mädels nach harten Kampf mit 14:15 und 10:12 Bällen. Dadurch aber nicht entmutigt, ließen sie gegen den TSV Waibstadt ein 2:0 Satzerfolg (11:8 und 11:8) folgen. Im dritten Gruppenspiel gegen den SV Energie Görlitz gab es die zweite Niederlage (8:11 und 9:11). Im letzten Spiel am Samstag konnte der VfL dann noch einmal punkten. Gegen den TSV Staffelstein setzte sich die Mannschaft dann in der Verlängerung mit 2:1 Sätzen (14:15, 11:9 und 11:6) durch. Mit 4:4 Punkten beendete der VfL-Nachwuchs, punktgleich mit dem TSV Staffelstein und dem SV Energie Görlitz die Gruppenphase. Das schlechtere Satzverhältnis platzierte den VfL dann auf den undankbaren vierten Gruppenplatz, der nicht mehr für die Endrundenspiele ausreichte.

Am Sonntag startete die Mannschaft gegen den Gruppenfünften der A-Gruppe, der Berliner TS, mit einem knappen Sieg (15:14 und 11:7). Damit war das Spiel um Platz 7 erreicht, indem erneut der TV Waibstadt auf den VfL wartete. Konnte die Mannschaft am Samstag diesen Gegner noch mit 2:0 Sätzen bezwingen, zog sie in diesem Spiel mit 1:2 Sätzen den Kürzeren. Am Ende blieb der achte Platz bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft.

Deutscher Meister wurde der Ahlhorner SV, Vizemeister der TV Jahn Schneverdingen vor dem TSV Bayer 04 Leverkusen.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Deutsche Meisterschaft mU18

Undankbarer vierter Platz. Die Mannschaft mit den meisten Dreisatzspielen:
mU18 TSV LoLa

Begleitet wurde die wU18-Mannschaft des VfL Kellinghusen durch den männl. Nachwuchs des TSV LoLa. In den Gruppenspielen der Gruppe B bekamen die Jungs aus dem Lockstedter Lager es mit TV Segnitz, Ahlhorner SV, TV Hallerstein und dem TV Brettorf zu tun. Gegen Segnitz, Ahlhorn und Hallerstein musste die Mannschaft Schwerstarbeit leisten, um alle drei Spiele nach drei Sätzen mit 2:1 gewinnen zu können. Erst im letzten Gruppenspiel gegen den TV Brettorf ging das Team nach dem 14:15 und 8:11 als Verlierer vom Feld. Diese Niederlage schmerzte insofern, dass damit auch der erste Platz in der Gruppe B und damit das direkte Erreichen des Halbfinales verpasst wurde. Dieser Platz fiel an den TV Segnitz, der nach der Gruppenphase das eindeutig bessere Satzverhältnis hatte.

Erst über Umwege erreichte der TSV LoLa am Sonntag dann doch noch das Halbfinale. Im Viertelfinale gegen den Gruppendritten der A-Gruppe, TuS Wickrath, ging es dann wieder für die Mannschaft über drei Sätze. Nach dem 2:1-Erfolg wartete im Halbfinale der TV Vaihingen/Enz auf unseren TSV. Auch hier wurden drei Sätze erforderlich bis der Sieger feststand. Leider hatte der TSV LoLa in diesem Spiel das Nachsehen und musste sich mit 1:2 geschlagen geben. Der Traum vom Finale war geplatzt, es blieb das Spiel um die Bronzemedaille. Wie so oft bei diesen Meisterschaften und den Mannschaften, wird die Enttäuschung um das verpasste Finale mit ins Spiel genommen. Besser konnte damit der Gegner, NLV Stgt. Vaihingen, umgehen. Nach dem 9:11 und 9:11 verpasste der TSV den Sprung auf das Siegerpodest und musste mit dem vierten Platz vorlieb nehmen. Gegenüber dem Vorjahr verbesserten sich die Jungs aus Hohenlockstedt um zwei Plätze und können mit dem Erreichten durchaus zufrieden sein.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle

Alle Tabellen im Überblick sind in der Kategorie „Tabellen Feldfaustball“ eingestellt.

Thomas Boll