Faustballwochenende 06./07.04.2019 – Rückblick

Mit den beiden Deutschen Meisterschaften der weibl. U16 und männl. U16 wurde die Hallensaison 2018/19 im Jugendbereich beendet. Noch einmal kämpften mit dem VfL Kellinghusen (wU16) und dem TSV LoLa (mU16) zwei SH-Mannschaften um den Titel. Zwar reichte es für beide Teams nicht ganz für die Plätze auf dem Siegerpodest, aber die erreichten Platzierungen können sich durchaus sehen lassen.

Überraschten mit dem guten 16 VfL Kellinghusen

Deutsche Meisterschaft weibl. U16

Allein schon das Erreichen der DM-Titelkämpfe bei der Ostdeutschen Meisterschaft war für die junge Mannschaft des VfL Kellinghusen schon eine große Überraschung, gehört doch ein Großteil der Mannschaft noch der Jugendklasse wU14 an. Die damit verbundene Außenseiterrolle nahm die Mannschaft in Selsingen an. Diese wurde aber bereits in den Vorrundenspiele am Samstag in der Gruppe B abgelegt. Zwar gab es zum DM-Auftakt gegen den späteren Vizemeister SV Düdenbüttel eine 0:2 Satzniederlage, aber schon in ihrem zweiten Spiel zeigte die Mannschaft, dass sie zurecht zu den zehn besten deutschen Vereinsmannschaften gehört. Der TSV Calw konnte mit 2:0 Sätzen bezwungen werden. Es folgte gegen den späteren Deutschen Meister, TV Brettorf, eine klare 0:2 Niederlage, um anschließend im letzten Vorrundenspiel gegen den TV 1865 Waibstadt knapp aber verdient mit 2:0 die Oberhand zu behalten. Mit 4:4 Punkten beendete der VFL-Nachwuchs die Vorrunde der Gruppe B auf dem 3. Platz. Mit diesem Erfolg erreichte die Mannschaft die Runde der letzten sechs und damit schon mehr, als viele ihr zugetraut hatten. Am Sonntag, im ersten Qualifikationsspiel musste sich die Mädels dann gegen Gruppenzweiten der Gruppe A, MTSV Selsingen, behaupten. Von der heimischer Kulisse getragen setzte sich die Ausrichtermannschaft mit 11:7 und 11:5 durch. Dem VfL-Nachwuchs blieb damit das Spiel um Platz 5. Noch einmal alle Kräfte gegen den TSV Dennach zusammennehmen! Doch es sollte am Ende nicht zum Sieg reichen. Mit 1:2 Sätzen (11:13, 11:4 und 7:11) verlor der VfL das Spiel und konnte mit dem 6. Platz mehr als zufrieden sein.

Deutscher Meister wurde der TV Brettorf vor dem SV Düdenbüttel und dem Ahlhorner SV. Gastgeber MTSV Selsingen erreichte den vierten Platz.

Einzelergebnisse und Abschlussplatzierung

Machten es der eigen U18-Mannschaft nach und schlossen die DM mit dem sechsten Platz ab:
mU16 TSV LoLa

Deutsche Meisterschaft männl. U16

Als Ostdeutscher Vizemeister reiste die mU16-Mannschaft des TSV LoLa zur Deutschen Meisterschaft zum Leichlinger TV und sollte dort bereits am Samstag in der Gruppe A nach Abschluss der Vorrundenspielen mit dem erreichten 2. Platz auf sich aufmerksam machen. Zwei unentschiedene Ausgänge (gegen den TSV Burgdorf 7:11 und 11:3 und gegen den MTV Wangersen 11:8 und 3:11) sowie zwei Siege (gegen den TV Unterhaugstett 2:0 und gegen FB Kippenheim) legten den Grundstein für das Erreichen der Endrundenspiele (Plätze 1 bis 6). Am Sonntag ging es dann gegen die Berliner TS, die ihre Vorrunde in der Gruppe B als Gruppendritter abschließen konnte. Beide Teams kannten sich bereits von der ODM gegenüber und dort konnte sich der TSV LoLa noch knapp mit 2:1 Sätzen behaupten. In der DM-Partie gelang es den Berlinern, erfolgreich Revanche zu nehmen. Sie setzten sich mit dem gleichen Ergebnis durch. Für den TSV LoLa blieb damit das Spiel um Platz 5. Noch einmal mobilisierte die  Mannschaft alle Kräfte, mussten sich dann aber mit einer knappen Niederlage (12:14, 11:7 und 11:13) am Ende mit dem 6. Platz zufrieden geben. Allerdings kein Grund zur Traurigkeit.

Deutscher Meister wurde der Leichlinger TV vor dem MTV Wangersen und dem TSV Burgdorf. Die Berliner TS erreichte den vierten Platz.

Einzelergebnisse und Abschlussplatzierung

Thomas Boll