Faustballwochenende 08./09.09.2018 – Rückschau

Bei der wieder einmal großartig organisierten Deutschen Meisterschaft w/mU18 in Großenaspe hatten sich unsere Teams bei der wU18 (VfL Kellinghusen, TSV Breitenberg, TSV Schülp) sowie bei der mU18 (TSV LoLa, Großenasper SV) ihre Ziele, das Erreichen der Endrunde Platz 1 bis 6, hoch gesteckt. Wenn man einmal von der Nachwuchsmannschaft des VfL Kellinghusen absieht, konnten alle anderen Mannschaften dieses Ziel nicht erreichen.Deutsche Meisterschaft wU18

Mit Platz 6 erreichte die Mannschaft von allen gestarteten SH-Mannschaften die beste Plazierung:
wU18 VfL Kellinghusen

Der VfL Kellinghusen legte am Samstag in den Vorrundenspielen der Gruppe B los wie die Feuerwehr. Im Nachbarschaftsduell gegen den TSV Breitenberg konnte sich das Team knapp aber verdient mit 2:0 Sätzen (14:12 und 13:11) durchsetzen und anschließend auch sein zweites Spiel gegen den TSV Dennach einen 2:1 Sätzen (9:11, 11:6, 11:8) gewinnen. Dann war es aber auch schon vorbei mit dem Gewinnen. Es folgten zwei Niederlagen (0:2 Sätze) gegen den späteren Vizemeister, TSV Gärtringen sowie ein 1:2 gegen den späteren Deutschen Meister, TV Jahn Schneverdingen, so dass der VfL-Nachwuchs als Gruppendritter mit 4:4  Punkten sich für das Qualifikationsspiel am Sonntag gegen den Gruppenzweiten der Gruppe A, den Ahlhorner SV, freuen durfte. In diesem Spiel konnte der VfL zwar noch den ersten Satz mit 13:11 Bällen für sich entscheiden, die Sätze zwei und drei gingen aber an die Ahlhornerinnen. Die nächste Niederlage war perfekt. In dem abschließenden Spiel um die Plätze 5 und 6 hieß der Gegner TSV Staffelstein. Mit 7:11 und 9:11 gingen die Mädels ein weiteres Mal als Verlierer vom Feld und beendete die Deutsche Meisterschaft mit dem 6. Platz.

Für den TSV Breitenberg begann die DM mit der Auftaktniederlage  gegen den VfL

Erst im Spiel um Platz 9 stellte sich der erste Sieg bei der DM ein:
wU18 TSV Breitenberg

Kellinghusen. Es sollten an diesem Samstag nur noch Niederlagen folgen. Gegen den TSV Gärtringen musste sich die Mannschaft mit 0:2 Sätzen, gegen den TSV Dennach mit 1:2 Sätzen und gegen den TV Jahn Schneverdingen erneut mit 0:2 Sätzen geschlagen geben. Mit 0:8 Punkten beendete die Breitenbergerinnen ihre Vorrunde als Gruppenletzter und spielte am Sonntag um die Plätze 7 bis 10. Im Überkreuzspiel gegen den Gruppenvierten der Gruppe A, TSV Pfungstadt, musste sich das Team erneut geschlagen geben. Nach der 9:11 und 9:11 Ballniederlage konnte maximal „nur“ noch der 9. Platz erreicht werden. Gegner war der TSV Schülp und in diesem Spiel sollte sich für den TSV der erste Erfolg bei dieser DM einstellen. Nach dem 2:1 Satzerfolg erreichte die Mannschaft den 9. Platz.

Völlig unter die Räder kam die dritte SH-Mannschaft, der TSV Schülp. In der Vorrunde der Gruppe A musste zum Auftakt eine 0:2 Niederlage gegen den MTV Wangersen verkraftet werden. Es sollten gegen den TSV Pfungstadt, den Ahlhorner SV und den TSV Staffelstein weitere 0:2 Niederlagen folgen, so dass die Mannschaft ohne Punkt- und Satzgewinn, aber mit der Erkenntnis, dass es ohne regelmäßige Trainingsbeteiligung für eine DM nicht ausreicht, als Gruppenletzter der Gruppe A am Sonntag um die Plätz 7 bis 10 spielen musste. Im Überkreuzspiel gegen den Gruppenvierten der Gruppe B, TSV Dennach, schlich die Mannschaft erneut mit einer 0:2 Niederlage vom Feld. Es blieb das Spiel um Platz neun gegen den TSV Breitenberg. Wie o.a. berichtet, zog der TSV Schülp auch hier den Kürzeren (1:2), erreichte damit den 10. Platz.

Deutscher Meister wurde der TV Jahn Schneverdingen, Vizemeister der TSV Gärtringen vor dem Bronzemedaillengewinner, MTV Wangersen.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/863/competition

Die Medaillengewinner der DM w/mU18

Deutsche Meisterschaft mU18

Enttäuschende Gesichter im Faustballlager des TSV LoLa und des Großenasper SV. Wollten doch beide Teams zumindest die Endrundenspiele um die Plätze 1 bis 6 am Sonntag erreichen. Doch beide Teams konnten sich nach den Leistungen in der Vorrunde am Samstag von diesem Ziel verabschieden.

Lagen mit dem 7. Platz weit hinter den eigenen Erwartungen zurück:
mU18 TSV LoLa

Dabei fing es für den TSV LoLa erfolgsversprechend an. Im Auftaktspiel gegen den Großenasper SV konnte sich die Mannschaft knapp mit 2:1 Sätzen behaupten, mussten aber danach gegen den TV Waibstadt eine 0:2 Niederlage einstecken. Auch im dritten Spiel fand das Team nicht zu seiner auf Landesebene gezeigten Leistung. Mit 1:2 gegen den TV Brettorf folgte die zweite Niederlage und es sollte noch nicht die letzte gewesen sein. Auch gegen den TV Segnitz gingen die Jungs aus Hohenlockstedt mit 0:2 als Verlierer vom Feld. Mit 2:6 Punkten, als Gruppenvierter wurde das Ziel weit verfehlt. Für den Sonntag blieben damit die Spiele um Platz 7 bis 10. Offenbar haben die Trainer nach der Vorrunde die richtigen Worte gefunden, denn das Überkreuzspiel am Sonntag gegen den Gruppenfünften der Gruppe A, Berliner TS, gewann die Mannschaft nach einem „Rumpelspiel“ mit 11:6 und 15:14 Bällen. Das Spiel um Platz 7 war damit erreicht. Gegner sollte der Ausrichter, Großenasper SV, sein und auch hier, wie bereits in der Vorrunde behielt der TSV mit 2:1 Sätzen die Oberhand. Am Ende sprang der 7. Platz bei der diesjährigen DM heraus.

Für den Großenasper SV sollte es noch dicker kommen. Nach der Niederlage gegen den TSV LoLa folgte ein 0:2 gegen den

Kamen nicht wie gewollt in die Gänge und mussten sich mit Platz 7 zufrieden geben. Präsentierten sich aber ein weiteres Mal als perfekter Gastgeber:
mU18 Großenasper SV

TV Brettorf, ein 0:2 gegen den TV Waibstadt und ein weiteres 0:2 gegen den TV Segnitz. Mit 1:8 Sätzen und 0:8 Punkten blieb nach Abschluss der Vorrunde der der letzte Platz in der Gruppe B. Um nicht DM-Letzter zu werden, musste das Überkreuzspiel am Sonntag gegen den Vierten der Gruppe A, TB Oppau, gewonnen werden und siehe da, es sollte auch beim Großenasper  SV sich endlich ein Erfolg einstellen. Mit 11:8 und 11:9 konnte die Mannschaft ihre ersten Punkte sammeln und hatten damit das Spiel um Platz 7 erreicht. Gegner der TSV LoLa. Wie das Spiel ausging, siehe oben. Mit dem 8. Platz wurde die Mannschaft nicht Letzter und damit ein guter Gastgeber ;-)

Deutscher Meister wurde der NLV Stgt. Vaihingen, Vizemeister der TV Vaihingen/Enz. Die Bronzemedaille sicherte sich der TuS Wickrath.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/862/competition

Thomas Boll