Faustballwochenende 09./10.06.2018 – Rückblende

Gerackert, gekämpft, fatale Fehler, zwei Siege vor Augen und am Ende wieder mit leeren Händen. Das Fazit für den TSV Schülp in der 1. Bundesliga Nord (F). Dagegen ist der VfL Kellinghusen mit seiner ersten Frauenmannschaft, trotz der ersten Niederlage auf dem Weg zur ersten DM-Teilnahme. In der 1. Bundesliga Nord (M) setzte sich der VfL Kellinghusen in einem wahren Faustballkrimi gegen den Ahlhorner SV durch und hat sich damit für die Endrunde der besten vier Mannschaften qualifiziert. In der 2. Bundesliga Ost (M) hatten der TuS Wakendorf, TSV Gnutz und der TSV Schülp erneut das Nachsehen und stehen damit weiterhin am Tabellenende. In der 2. Bundesliga Ost (F) rutschte der VfL Kellinghusen 2 nach zwei Niederlagen von Platz 5 auf einen Abstiegsplatz. Der TSV Wiemersdorf machte Boden gut und steht nach dem Sieg gegen die SG Stern Kaulsdorf auf einen Nichtabstiegsplatz. Bei der Ostdeutschen Meisterschaft der mU14 verpasste der VfL Kellinghusen als Dritter die DM-Teilnahme. Die beiden DM-Tickets gingen bei der Ostdeutschen Meisterschaft der wU14 dagegen an den VfL Kellinghusen und an den TSV Gnutz. In der Schleswig-Holstein-Liga (M) bleibt der TSV LoLa weiterhin ungeschlagen und ist auf dem Weg in die 2. Bundesliga. Der TSV Breitenberg musste in der Schleswig-Holstein-Liga (F) gegen seinen Verfolger aus Mildstedt die erste Niederlage einstecken, hat aber weiterhin die Nase vorn. In der Bezirksoberliga Nord (F) setzte dieses Mal der Marner TV andere Prioritäten und blieb dem Spieltag fern. Der MTV Meggerdorf feierte seinen 7. Sieg in Folge und bleibt weiterhin ungeschlagen. Zwischen den SF Bordelum 1 und dem Bredstedter TSV 1 entwickelt sich in der Bezirksoberliga Nord (M) im Kampf um den Staffelsieg ein Zweikampf. Beide Teams führen das Teilnehmerfeld mit jeweils einer Niederlage an.1 Bundesliga Nord (M)

Konnten sich in einem 9 Satzmatch gegen den Ahlhorner SV durchsetzen und haben die Endrunde der besten vier Mannschaften erreicht:
VfL Kellinghusen 1
Bildquelle: Ch. Kadgien

Der mit der Niederlage gegen den TV Brettorf ins Stocken geratende „Störexpress“ hat am Samstag nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen den Ahlhorner SV wieder Fahrt aufgenommen und konnte sich nach dem 5:4 Matcherfolg für die Endrunde der besten vier Teams qualifizieren. Den Zuschauern wurde dabei alles geboten, was den Faustball ausmacht. Nach den beiden ersten Sätzen (9:11 und 10:12) lagen die Jungs aus der Störstadt mit 0:2 Sätzen hinten, konnten dann aber mit den gewonnenen Sätzen drei (12:10) und vier (11:6) wieder ausgleichen und sogar mit dem fünften Satz (11:7) erstmals in diesem Match in Führung gehen. Die Ahlhorner hatten aber eine passende Antwort, glichen nach dem sechsten Satz (11:8) aus und gingen nach dem siebenten Satz (12:10) erneut in Führung. Während in der Vergangenheit der VfL spätestens da die Segeln gestrichen hat, besann sich die Mannschaft erneut auf ihre Spielstärke, glichen mit 11:8 im achten Satz erneut aus, um dann mit dem gewonnenen neunten Satz (11:6) den Sack zuzumachen. Fazit: Die Mannschaft ist reif für eine DM-Teilnahme. Mit 10:2 Punkten liegt das Team hinter dem punktgleichen Tabellenführer aus Berlin auf dem zweiten Platz.

Einzelergebnisse und Tabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/255/competition

Brachten sich immer wieder durch einfache Fehler um den Erfolg:
TSV Schülp
Bildquelle: HP DFBL

1 Bundesliga Nord (F)

Ersatzgeschwächt nahm der Tabellenletzte, TSV Schülp, den Kampf um den Klassenerhalt gegen den TV Brettorf und TK Hannover auf. In beiden Spielen zeigte die Schülperinnen mit ihrem Kampfgeist, dass sie im Stande sind, in der Liga mitzuhalten. In beiden Spielen hatte die Mannschaft die Siege bereits vor Augen, aber immer wieder leichte Fehler brachten die Gegnerinnen zurück ins Spiel. Am Ende standen die Mädels nach dem 2:3 gegen den TV Brettorf und gegen den TK Hannover wieder mit leeren Händen dar. Die Enttäuschung war riesengroß und mit 0:16 Punkten muss für den Tabellenletzten schon ein großes Wunder geschehen, um die Zugehörigkeit in der Königsklasse auch für die

Trotz ersten Saisonniederlage auf dem Weg zur 1. DM-Teilnahme:
VfL Kellinghusen 1
Bildquelle: Ch. Kadgien

kommende Saison zu behalten.

Ganz anders dagegen läuft es dagegen für den VfL Kellinghusen 1. Zwar musste die Mannschaft gegen den Tabellenführer aus Ahlhorn (16:0 Pkt.) ihre erste Saisonniederlage (1:3) hinnehmen, sind aber mit dem ungefährdeten 3:0 Erfolg gegen den TSV Bardowick auf dem besten Weg zu ihrer ersten DM-Teilnahme. Mit 14:2 Punkten liegt der VfL vor dem TV Jahn Schneverdingen (12:4 Pkt.) auf dem zweiten Platz. Bereits 6 Punkte Vorsprung hat das Team auf den Tabellenvierten (TSV B04 Leverkusen (8:8 Pkt.). Die ersten drei Mannschaften qualifizieren sich für die DM. Um die Teilnahme in den abschließenden Spielen nichts n Gefahr zu bringen, darf sich die Mannschaft allerdings nicht auf ihre Erfolge ausruhen. Gas geben ist weiterhin angesagt.

Einzelergebnisse und Tabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/196/competition

Kämpfen weiterhin um den Klassenerhalt:
TSV Gnutz:
Bildquelle: HP DFBL

2 Bundesliga Ost (M)

Ich wage einmal eine Prognose. Die beiden Absteiger der diesjährigen Saison kommen aus Schleswig-Holstein. Abgeschlagen mit bereits 6 Punkte Rückstand liegen der TuS Wakendorf (2:10 Pkt., Tabellenplatz 7), der TSV Gnutz (2:14 Pkt., Tabellenplatz 8) und der TSV Schülp (2:18 Pkt., Tabellenplatz 9) am Tabellenende. In Berlin musste der TSV Schülp gegen den DJK Süd Berlin eine klare 0:3-Schlappe hinnehmen, schafften es dann trotz einer 2:0 Satzführung gegen die SG Stern Kaulsdorf nicht, ihren ersten Sieg einzufahren. Letztendlich stand die Mannschaft nach dem 2:3 erneut mit leeren Händen dar. Der TSV Gnutz konnte mit dem 3:1 Matcherfolg gegen den TuS Wakendorf zwar seinen Saisonsieg feiern und schlossen damit nach Pluspunkten zu den Wakendorfern auf, mussten sich dann aber im zweiten Spiel gegen den Tabellenführer, Berliner TS, mit 0:3 Sätzen geschlagen geben. Für den TuS Wakendorf war der Heimspieltag ein Misserfolg. Nach dem 1:3 gegen die Gnutzer hatte er auch mit 0:3 Sätzen gegen die BT das Nachsehen. Am nächsten Spieltag stehen sich der TuS Wakendorf und der TSV Schülp gegenüber. Sollte der TuS sich dabei durchsetzen, wäre es das vorzeitige aus für den TSV.

Einzelergebnisse und Tabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/192/competition

2 Bundesliga Ost (F)

Nach dem dritten Saisonsieg konnten sie die Abstiegsplätze verlassen:
TSV Wiemersdorf

So schnell kann es gehen. Vor dem Spieltag stand der VFL Kellinghusen mit 6:6 Punkten noch auf dem 5. Platz. Nach diesem Spieltag rutschte die Mannschaft zu Hause nach den beiden Niederlagen gegen den SV Düdenbüttel 2 (0:3) und gegen den MTV Wangersen (0:3) allerdings auf dem 7. Platz (6:10 Pkt.) und damit auf den ersten Abstiegsplatz. Dahinter nur noch die SG Stern Kaulsdorf (6:14 Pkt.). Der TSV Wiemersdorf musste sich auf der heimischen Sportanlage dem Tabellenführer, SV Düdenbüttel 1, knapp mit 2:3 Sätzen geschlagen geben, konnte sich aber gegen die SG Stern Kaulsdorf mit 3:0 durchsetzen. Mit 6:10 Punkten steht die Mannschaft damit erstmals auf einen Nichtabstiegsplatz. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt keimt wieder auf.

Einzelergebnisse und Tabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/193/competition

Mit vier gegen fünf. Gut mitgehalten, aber DM-Tickets verpasst:
VfL Kellinghusen mU14

Ostdeutsche Meisterschaft mu14

Mit nur vier Spielern reiste der VfL Kellinghusen nach Berlin und stellte sich dem Kampf um die Meisterschaft. Obwohl die Jungs sich bravourös geschlagen haben, reichten die beiden Siege gegen die SG Bademeusel (2:1) und gegen die Berliner TS (2:1) nicht. Mit 4:4 Punkten beendete der VFL-Nachwuchs die ODM auf dem 3. Platz und verpassten damit knapp die DM-Teilnahme. Ostdeutscher Meister wurde der Gastgeber, VfK 01 Berlin (8:0 Pkt.) vor dem Güstrower SC 09 (6:2 Pkt.). Beide Mannschaften werden an der DM teilnehmen.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/468/competition

Ostdeutsche Meisterschaft wU14

Ostdeutscher Meister und DM-Teilnahme gesichert:
VfL Kellinghusen wU14

Große Freude im SH-Lager. Mit dem VfL Kellinghusen und dem TSV Gnutz reisten zwei unserer drei an der ODM teilnehmenden Mannschaften aus Berlin mit dem Titel, Vizemeisterschaft und der DM-Teilnahme wieder nach Hause. Lediglich der TSV Wiemersdorf musste noch Lehrgeld zahlen und beendete als sechster die Meisterschaft. Bereits nach den Vorrundenspielen hatten der TSV Gnutz (4:0 Pkt.) und der VfL Kellinghusen (4:0 Pkt.) in ihren Gruppen die Nase vorn und die beiden Halbfinalspiele erreicht. Auch hier ließen sich beide nicht aufhalten. Während der TSV Gnutz nach 2:0 Satzerfolg gegen den ESV Schwerin ungefährdet ins Endspiel einzog, zog der VfL Kellinghusen mit dem 2:0 Erfolg gegen den VfK 01 Berlin ebenfalls ins Finale ein. In dem reinen SH-Duell konnten die Gnutzerinnen den ersten Satz noch für sich entscheiden, mussten dann aber die Meisterschaft nach den Sätzen zwei und drei dem VfL überlassen. Beide Teams hatten sich damit aber die DM-Tickets gesichert. Dritter wurde der ESV Schwerin vor dem VfK 01 Berlin. Platz 5 ging an den Güstrower SC 09, Platz 6 an den TSV Wiemersdorf.

Einzelergebnisse und Abschlusstabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/469/competition

Schleswig-Holstein-Liga (M)

Vom Weg in die 2. Bundesliga lässt sich der TSV LoLa auch nach dem dritten Spieltag nicht abbringen. Nach vier weiteren Siegen (gegen TuS Wakendorf 2:0, MTV Süderhastedt 2:1, Güstrower SC 09 2:0 und gegen den Verfolger aus Uetersen 2:0) bleibt die Mannschaft weiterhin ungeschlagen und führt einsam mit 24:0 Punkten die Tabelle an. Der TSV Uetersen konnte nach der Niederlage gegen den Tabellenführer seine anderen drei Partien für sich entscheiden und bleibt mit 20:4 Punkten nach wie vor der erste Verfolger. Um den Klassenerhalt zittern müssen der Güstrower SC 09 (Platz 9 2:14 Pkt.), der TSV Wiemersdorf (Platz 8 2:14 Pkt.), der VfL Kellinghusen (Platz 7 4:12 Pkt.) und der spielfreie TSV Kronshagen (Platz 6 6:10 Pkt.). Neben den drei Regelabsteigern (Reduzierung der Liga auf acht Mannschaften) könnte es noch zu einem vermehrten Abstieg (siehe Situation in der 2. BL Ost) kommen.

Einzelergebnisse und Tabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/305/competition

Schleswig-Holstein-Liga (F)

Zwar musste der TSV Breitenberg gegen den TSV Mildstedt seine erste Saisonniederlage (0:2) hinnehmen, haben aber nach dem zweiten Spieltag mit 12:2 Punkten weiterhin die Nase vorn. Der TSV Mildstedt festigte mit zwei Siegen (gegen TSV Breitenberg 2:0, TSV Schülp 2 2:1) bei einer Niederlage (gegen Heinkenborsteler SV 1:2) mit 10:4 Punkten seinen zweiten Tabellenplatz. Diesen Platz beanspruchen aber auch noch der TuS Wakendorf auf Platz 3 (8:4 Pkt.) und der Heinkenborsteler SV (8:6 Pkt.). Schlusslicht bleibt der TSV Schülp 2 (0:14 Pkt.) hinter dem VfL Kellinghusen 3 (2:10 Pkt.).

Einzelergebnisse und Tabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/189/competition

Bezirksoberliga Nord (M)

Nach Minuspunkten gleichauf stehen die SF Bordelum 1 (14:2 Pkt.) und der Bredstedter TSV 1 (12:2 Pkt.) an der Tabellenspitze. Dabei konnten sich die Bredstedter im Spitzenspiel gegen die SF 1 mit 2:0 Sätzen behaupten und fügten damit den Sportfreunden die erste Saisonniederlage zu. Der Abstand der beiden Teams zu den Verfolgern beträgt bereits 4 bzw. schon 6 Punkte. Am Tabellenende wartet die SF Bordelum 2 immer noch auf ihren ersten Saisonerfolg.

Einzelergebnisse und Tabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/173/competition

Bezirksoberliga Nord (F)

Ohne den Marner TV (andere Prioritätensetzung) setzte der MTV Meggerdorf seine Siegesserie fort und konnte im 7. Spiel seinen 7. Sieg feiern. Ungeschlagen mit 14:0 Punkten ist die Mannschaft auf dem Weg zum Staffelsieg. Auf dem zweiten Platz liegt vor dem letzten Spieltag (08.07.) der MTV Tellingstedt mit 6:6 Punkten, hat mit dem Marner TV und dem Großenasper SV (beide 6:8 Pkt.) aber noch zwei Verfolger im Nacken. Die rote Laterne hat der TSV Mildstedt 2 (4:10 Pkt.) hinter dem SZ Ohrstedt (4:8 Pkt.).

Einzelergebnisse und Tabelle:

https://www.faustball.de/#/contest/188/competition

Thomas Boll