Faustballwochenende 24./25.03.2018 – Rückblende

Einmal sechster und zweimal siebenter, das war die Ausbeute unserer Mannschaften bei den Deutschen Meisterschaften der weibl. und männl. U18. Landesmeister bei der mU12 (Großfeld) wurde der TSV Gnutz und bei der wU12 (Großfeld) durfte sich der TSV Wiemersdorf über die Meisterschaft freuen. In der Mix-Staffel-Nord wurde wie erwartet die SG MilBe (Mildstedt/Bredstedt) Staffelsieger.Deutsche Meisterschaft wU18

Ins weitentfernte Staffelstein ging die Reise für den VfL Kellinghusen und für den TSV Wiemersdorf, um sich dort am vergangenen Wochenende mit acht weiteren Vereinsmannschaft dem Kampf um die Deutsche Meisterschaft zu stellen.

Der TSV Wiemersdorf startete in der Gruppe A am Samstag mit zwei Niederlagen in die Meisterschaft. Gegen den späteren Vizemeister, TSV Calw zog der TSV in seinem ersten Spiel mit 11:6 und 11:5 eine deutliche Niederlage. Auch im zweiten Vorrundenspiel hatte der Ahlhorner SV mit dem 11:4 und 11:4-Erfolg mit der Wiemersdorfer Nachwuchsmannschaft kein Erbarmen. Erst in den beiden letzten Gruppenspielen waren die Wiemersdorferinnen in der Meisterschaft angekommen. Dem MTV Rosenheim trotzte die Mannschaften ein Unentschieden (9:11 und 11:5) ab, um dann im letzten Gruppenspiel gegen den TSV Pfungstadt mit 11:9 und 11:9 als Sieger vom Feld zu gehen. Als Gruppenvierter (3:5 Pkt.) reichte es am Sonntag dann „nur“ noch für die Platzierungsspiele um die Plätze 7-10. Beflügelt durch die beiden letzten Erfolge vom Vortag behaupteten sich die Mädels mit 11:6 und 11:8 gegen den Gruppenfünften der Gruppe B, TV Waibstadt. Im Spiel um Platz 7 musste dann auch noch der letzte DM-Gegner, TSV Pfungstadt, dran glauben. Mit dem 2:1-Satzerfolg (11:8, 6:11 und 11:9) beendete der TSV die DM mit einem versöhnlichen 7. Platz.

Konnten die DM mit einem guten 6. Platz beenden:
wU18 VfL Kellinghusen

Mit einer Niederlage gegen den TSV Gärtringen (7:11 und 5:11) startete auch der VfL Kellinghusen in die Meisterschaft. Danach hatte sich die VfL-Mädels aber schnell gefangen. Dem Unentschieden gegen den TV Waibstadt (11:5 und 9:11) ließ die Mannschaft einen 2:0-Satzerfolg (11:9 und 11:8) gegen den DM-Gastgeber, TSV Staffelstein, folgen. Im letzten Gruppenspiel reichte es dann gegen den späteren Deutschen Meister, TV Jahn Schneverdingen, immerhin noch zu einem weiteren Unentschieden (11:7 und 7:11). Mit 4:4 Punkten erreichte der VfL damit als Gruppendritter der Gruppe B die Endrundenspiele um Platz 1-6. Im Weg stellte sich am Sonntag als erstes im Qualifikationsspiel der Ahlhorner SV, der allerdings bei seinem 11:8 und 11:2-Erfolg dem VFL keine Chance ließ. Nach dieser Niederlage konnte maximal noch der 5. Platz erreicht werden. Hierzu musste allerdings der MTV Rosenheim geschlagen werden. Der erste Satz ging mit 5:11 verloren; im zweiten konnte sich der VfL mit 11:9 durchsetzen. Im dritten und letzten Satz behielt dann der Gegner wieder mit 11:5 Bällen die Oberhand. Die DM endete für den VfL Kellinghusen mit dem guten 6. Platz.

Abschlussplatzierung

1 und Deutscher Meister: TV Jahn Schneverdingen, 2. TSV Calw, 3. TSV Gärtringen, 4. Ahlhorner SV, 5. MTV Rosenheim, 6. VfL Kellinghusen, 7. TSV Wiemersdorf, 8. TSV Pfungstadt, 9. TV Waibstadt, 10. TSV Staffelstein.

Abschlussergebnisse:

Ergebnisse DM wU18

Deutsche Meisterschaft mU18

Mit großen Hoffnungen reiste der TSV LoLa zur DM nach Waibstadt. War die Mannschaft doch auf Landesebene und bei der Regionalmeisterschaft der große Überflieger. Am Ende sprang dann der immer noch gute aber für den TSV-Nachwuchs sicherlich enttäuschte 7. Platz heraus.

Wollten ganz oben mitmischen, mussten am Ende sich mit dem 7. Platz zufrieden geben:
mU18 TSV LoLa

Die Meisterschaft begann am Samstag für den TSV LoLa im ersten Gruppenspiel gegen den TV Brettorf mit einer 5:11 und 3:11-Klatsche. Wie sich im Laufe der Meisterschaft herausstellen sollte, waren die Brettorfer allerdings die überragende Mannschaft und späterer Deutscher Meister. Gleich im zweiten Gruppenspiel revanchierte sich der TSV mit einem sicheren 11:9 und 11:8-Erfolg gegen den TV Segnitz. Gegen den TB Oppau folgte der nächste Erfolg. 11:8 und 14:12 stand am Ende für den TSV LoLa auf der Anzeigetafel. Im letzten Gruppenspiel riss dann völlig der Faden und es gab gegen Gastgeber aus Waibstadt eine 4:11 und 4:11-Niederlage. Mit 4:4 Punkten, als Gruppenvierter, ging es am Sonntag dann „nur“ noch um die Plätze 7-10. Erster Gegner war im 1. Platzierungsspiel der FBC Offenburg, der mit 11:2 und 11:4 vom Feld gejagt wurde. Im dem für den TSV LoLa abschließenden DM-Spiel um Platz 7 hieß der Gegner erneut TB Oppau, der sich dem TSV bereits im Vorrundenspiel nicht kampflos ergeben wollte. Die Oppauer übernahmen dann auch im ersten Satz mit dem 11:7-Erfolg das Kommando, mussten sich dann aber in den beiden Folgesätzen mit 4:11 und 2:11 dem TSV-Nachwuchs beugen. Für den TSV LoLa endete die DM mit dem guten 7. Platz.

Abschlussplatzierung:

1 und Deutscher Meister: TV Brettorf, 2. TV Vaihingen/Enz, 3. TV Waibstadt, 4. Ahlhorner SV, 5. TV Segnitz, 6. Güstrower SC 09, 7. TSV LoLa, 8. TB Oppau, 9. SV Kubschütz, 10. FBC Offenburg.

Abschlussergebnisse:

Ergebnisse DM mU18

Geschafft: Ungeschlagen Landesmeister:
w/mU12 TSV Gnutz

Landesmeisterschaft w/mU12 (Großfeld)

Eigentlich stand mit dem TSV Gnutz (m) der neue Landesmeister schon vor dem letzten Spieltag in Großenaspe fest. Zu groß war die spielerische Überlegenheit der Gnutzer Mannschaft. Der Gnutzer Nachwuchs ließ dann auch in seinen letzten Spielen nichts mehr anbrennen und ging ohne Punkt- und Satzverlust (20:0 Pkt. und 20:0 Sätze) über die Ziellinie und durfte anschließend die Landesmeisterschaft richtig feiern. Die Vizemeisterschaft sicherte sich mit 16:4 Punkten der TSV Wiemersdorf (m) vor dem TuS Wakendorf (m), der es noch schaffte mit 9:14 Sätzen und 8:12 Punkten den satz- und punktgleichen TSV Büsum von

Platz 1 und 2: Viel mehr geht nicht.
w/mU12 TSV Wiemersdorf

dem dritten Platz zu verdrängen. Ausschlaggebend für diesen knappen Erfolg war das Ballverhältnis. In der ganzen Saison schaffte es der TuS Wakendorf zwei Gutbälle mehr zu erzielen als der TSV Büsum.

In der Einzelwertung der Mädels reichte es für den TSV Wiemersdorf auf Grund des besseren Satzverhältnisses zum Gewinn der Landesmeisterschaft. Das Nachsehen hatte der Großenasper Nachwuchs, der sich punktgleich über die Vizemeisterschaft freuen durfte.

Jubel über den Gewinn des Staffelsieges:
SG MilBe

Mix-Staffel-Nord

Ähnlich wie bei der mU12 (GF) für den TSV Gnutz war die Ausgangslage vor dem letzten Spieltag für die SG MilBe (Mildstedt/Bredstedt). Allerdings musste sich die Mannschaft in einem spannenden Spiel gegen den ärgsten Verfolger, die SF Bordelum 1, zum ersten Mal geschlagen geben. Mit 11:9, 9:11 und 3:5 Bällen schaffte es das Bordelumer Mixed-Team den Abstand auf 2 Punkte zu verkürzen. Der verdiente Staffelsieg war für die SG MilBe (14:2 Pkt.) durch diese Niederlage aber nicht gefährdet. Mit einem 2. Platz beendete die SF Bordelum 1 (12:4 Pkt.) ihre Hallensaison. Für den 3. Platz war dann wieder einmal das Satzverhältnis zwischen den beiden punktgleichen Mannschaften (6:10 Pkt.)  aus Dänischenhagen und Bredstedt ausschlaggebend. Mit -4 Sätzen konnte der MTV Dänischenhagen sich vor dem Bredstedter TSV (-5 Sätze) setzen. Schlusslicht war und blieb die SF Bordelum 2 mit 2:14 Punkten.

Alle Einzelergebnisse von den Spielen auf Landesebene wie immer unter www.faustball-ergebnisse.de. Die aktuellen Tabellen auf dieser Seite unter der Kategorie „Tabellen Hallenfaustball“.

Thomas Boll

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.