Schleswig-Holsteins Faustballer trauern – Nachruf Sina Stoltenberg

„Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind“

(C) Rouven Schönwandt

Am 02. Februar 2018 wurde Sina Stoltenberg durch einen tragischen Verkehrsunfall plötzlich aus dem Leben gerissen. Sina war gerade mal 18 Jahre jung. Mit ihr ist eine ehrliche, zuverlässige, intelligente junge Frau, immer ein Lächeln im Gesicht und nie schlecht gelaunt für immer von uns gegangen. Das Faustballspielen erlernte sie 2005 beim TSV Gnutz und sie blieb bis zu ihrem Tod dem Faustball treu. Nachdem sich die Gnutzer Mannschaft auflöste, wechselte Sina zum TSV Schülp und spielte dort ab der Feldsaison 2014 in der U16/U18 und der zweiten Frauenmannschaft. Talent, Ehrgeiz und die Fähigkeit neues Wissen schnell umzusetzen führten zu einer rasanten Leistungsentwicklung, die für die 14- jährige bei ihrem Erstligadebüt am 29.06.2014 in Moslesfehn gegen den TSV Jahn Schneverdingen vorerst einen Höhepunkt fand. Im Jugendbereich spielte sie einige Deutsche Meisterschaften. U16 DM beim TSV Bayer 04 Leverkusen / U18 DM beim TSV Bardowick & TSV Pfungstadt und auch die SHTV Landesauswahl wurde auf sie aufmerksam. 2017 gewann sie mit der Landesauswahl die Bronzemedaille. Spielen alleine reichte Sina nicht aus und so begann sie 2015 beim Training der Gnutzer U8 Mannschaft als Betreuerin auszuhelfen. Schnell wurde Sina mit ihrer ruhigen, liebevollen und gleichzeitig konsequenten Art ein fester Bestandteil der Jugendtrainer.

Nun, bist Du gegangen. Einen festen Platz in unseren Herzen hast Du Dir in den wenigen gemeinsamen Jahren dennoch erobert. Dort wirst Du für immer weiterleben. Wir vermissen Dich.

Thomas Boll (Landesfachwart FG Faustball), TSV Schülp, TSV Gnutz