Faustballwochenende 17./18.02.2018 – Rückblende

Ein Faustballwochenende mit doch einigen Überraschungen ist zu Ende. Bei der ersten Deutschen Meisterschaft (Männer 60) mussten sich die Sportfreunde aus Bordelum trotz einer guten Vorrunde am Ende mit dem zehnten Platz vorlieb nehmen. Bei der Ostdeutschen Meisterschaft der wU14 konnte der Wakendorfer Nachwuchs den Titel und die Fahrkarte zur DM mit nach Hause nehmen. Bei der Ostdeutschen Meisterschaft der mU14 spielten unsere Mannschaften eine untergeordnete Rolle. Die Teams in den Bezirksoberligen Nord (F+M) und in der Bezirksoberliga Süd (M) schenkten sich am Saisonende nichts. Von insgesamt 25 angesetzten Partien, wurden 18 erst im dritten Satz entschieden.Deutsche Meisterschaft AK M60

Etwas unglücklich nach guter Vorrunde auf dem 10. Platz bei der DM AK m60:
SF Bordelum

Zum ersten Mal starteten die SF Bordelum bei einer DM in der Altersklasse M60. In ihren Vorrundenspielen der Gruppe A startete die Mannschaft zwar mit einer 0:2-Satzniederlage (6:11 und 6:11 gegen TV Elsava Elsenfeld), trotzten danach aber dem Ahlhorner SV (6:11 und 15:13), dem späteren Deutschen Meister, ESV Dresden (4:11 und 14:12) und dem TSV B04 Leverkusen (11:9 und 8:11) jeweils einen Satz ab. In dieser Hammergruppe reichten die drei Unentschieden leider nur zum letzten Gruppenplatz. Damit konnte die Mannschaft am Sonntag nur noch um die Plätze 7 bis 10 spielen. Gegner im ersten Platzierungsspiel war der Gastgeber, SG Gechingen, der seine Vorrunde als Gruppenvierter in der Gruppe B beenden konnte. Mit 10:12 und 6:11 zogen die Bordelumer den Kürzeren und hatten im letzten DM-Spiel das Vergnügen, gegen den TSV Schwieberdingen im Spiel um Platz 10 antreten zu dürfen. Nach zwei knappen Satzniederlagen (7:11 und 12:14) wurde das Abenteuer DM mit dem 10. Platz beendet.

Ergebnisse DM AK M60

Abschlussplatzierung:

1. und Deutscher Meister: ESV Dresden, 2. ESV Rosenheim, 3. TSV Stelle, 4. TV Elsava Elsenfeld, 5. TSV B04 Leverkusen, 6. FBV Offenburg, 7. Ahlhorner SV, 8. SG Gechingen, 9. TSV Schwieberdingen, 10. SF Bordelum

Die beiden erfolgreichen Manns haften:
TuS Wakendorf (hintere Reihe) und der ESV Schwerin (vordere Reihe)

Ostdeutsche Meisterschaft wU14

In Schwerin hatten wir bei der ODM am Samstag mit dem TuS Wakendorf, VfL Kellinghusen und dem TSV Gnutz gleich drei Eisen im Feuer. Das Teilnehmerfeld wurde komplettiert durch den ESV Schwerin und den Güstrower SC 09. In einer einfachen Spielrunde (jeder gegen jeden) kämpften die fünf Mannschaften um den Titel und die beiden DM-Fahrkarten. Mit einer blütenreinen Weste (8:0 Punkte und 8:0 Sätze) durfte am Ende der TuS Wakendorf sich über den Titel und eine der beiden DM-Fahrkarten freuen. Der ESV Schwerin schaffte es, die Vizemeisterschaft und die zweite DM-Fahrkarte in Schwerin zu behalten. Der VfL Kellinghusen durfte sich noch über die Bronzemedaille freuen. Der TSV Gnutz beendete die Meisterschaft mit dem vierten Platz vor dem Güstrower SC 09.

Ergebnisse ODM 17-18 wU14

Ostdeutsche Meisterschaft mU14

Hatten wie die anderen beiden SH-Teams mit dem Ausgang der ODM nichts zu tun:
mU14 TSV Büsum

Am Sonntag empfing der Güstrower SC 09 die Mannschaften des TSV Büsum, TuS Wakendorf, VfL Kellinghusen, Berliner TS und VfK 01 Berlin zu den Meisterschaftsspielen. Auch hier ging es um die beiden DM-Startplätze. Mit der Meisterschafts- und DM-Kartenvergabe hatten unsere Mannschaften, wie bereits bei der ODM im Feld 2017, nichts zu tun. Am Ende fanden sie sich auf den Plätzen 4 (TuS Wakendorf), 5 (TSV Büsum) und 6 (VfL Kellinghusen) wieder. Ostdeutscher Meister wurde die Berliner TS vor dem Güstrower SC 09. Beide Mannschaften vertreten die Regionalgruppe Ost bei der DM. Dritter wurde der VfK 01 Berlin.

Ergebnisse ODM 17-18 mU14

Bezirksoberliga Nord (F)

Verdienter Staffelsieger Hallensaison 17/18:
MTV Meggerdorf

Vor diesem letzten Spieltag hatte der MTV Meggerdorf mit 2 Punkten knapp die Nase vorn. Diesen Vorsprung ließ sich die Mannschaft allerdings nicht mehr nehmen und sicherten sich den Staffelsieg nach drei abschließenden Tagessiegen mit 22:6 Punkten. Mit einem zweiten Platz und 20:8 Punkten ging der VfL Kellinghusen 3 über die Ziellinie.

Platz und direkter Aufstieg in die SH-Liga (F):
VfL Kellinghusen 3

Der VfL durfte sich über den direkten Aufstieg in die SH-Liga freuen. Punkt- und Satzgleich schlossen der SZ Ohrstedt und der Marner TV (16:12 Pkt. und 19:16 Sätze) die Hallensaison ab. Erst das Ballverhältnis entschied, dass der SZ Ohrstedt sich über den dritten Platz (+29 Bälle) und der Marner TV (+-0) über den vierten Platz freuen konnten. Ebenfalls mit 16:12 Pkt. und dem Satzverhältnis (18:15) beendete der Großenasper SV mit einem guten fünften Platz die Hallenrunde. Auf den Plätzen 6 (MTV Tellingstedt), 7 (TSV Mildstedt 2) und 8 (Bredstedter TSV). Die Bredstedter waren krankheitsbedingt nicht angetreten.

Bezirksoberliga Nord (M)

Ließe auch am letzten Spieltag nichts anbrennen und gingen ungeschlagen über die Ziellinie:
Bredstedter TSV 1

Hier stand wie bereits berichtet, der Bredstedter TSV 1 vor diesem Spieltag als Staffelsieger fest. Trotzdem ließ die Mannschaft in ihren letzten Spielen die Zügel nicht schleifen und blieben auch an diesem Spieltag ungeschlagen. Mit 24:0 Punkten und einem Achtpunktevorsprung waren die Bredstedter die Top-Mannschaft der Saison. Auf den möglichen Aufstieg in die SH-Liga verzichtete das Team allerdings, genauso wie der Tabellenzweite, SF Bordelum 2, die am Ende 16:8 Punkte auf ihrem Konto hatte. Dritter wurde der Bredstedter TSV 2 vor den beiden Süderhastedter Mannschaften. Mit einem blauen Auge kam der TSV Süderlügum davon und entging mit Platz 6 dem Abstieg in die BZLN. Diesen Weg muss nach dem jetzigen Stand die SF Bordelum 1 gehen.

Schnappten dem TuS Wakendorf in letzter Minute noch den Staffelsieg weg:
MTV Horst 1

Bezirksoberliga Süd (M)

Heiß ging es noch einmal am letzten Spieltag her. Alle Teams schenkten sich nichts und versuchten mit allen sportlichen Mitteln, sich noch einmal in der Tabelle zu verbessern. Am Ende sprangen 7 Dreisatzspiele dabei heraus. Am besten gelang des dem MTV Horst 1. Vor dem Spieltag noch auf Platz 2 hatten die Horster am Ende mit drei abschließenden Tagessiegen den Staffelsieg in der Tasche; profitierten allerdings von gleich zwei Ausrutschern des amtierenden Tabellenführers, TuS Wakendorf 2. Völlig überraschend hatten die Wakendorfer gegen den abstiegsbedrohten TSV Wiemersdorf mit 0:2 Sätzen das Nachsehen. Auch die 1:2-Niederlage gegen den Großenasper SV 1 hatte keiner so richtig auf dem Schirm. Allerdings gegen die junge Großenasper Mannschaft kann man mal verlieren. Nach diesen beiden Niederlagen verlor die TuS-Mannschaft den ersten Platz an die Horster und sogar der zweite Platz geriet in Gefahr. Am Ende reichte dann doch noch auf Grund des besseren Satzverhältnisses gegenüber der punktgleichen Spvgg. Großflottbek. Als vierter konnte sich der Großenasper SV 1 vor die eigene,

Durften sich mit der Spvgg. Großflottbek über den direkten Aufstieg in die SH-Liga freuen:
Großenasper SV 1

punktgleiche Zweite platzieren. Da die beiden Erstplatzierten auf einen Aufstieg in die SH-Liga verzichteten, aus der BZOLN (M) ebenfalls keine Mannschaften den Weg in die landeshöchste Spielklasse gehen will, war der direkte Aufstieg für die Spvgg. Großflottbek und für den Großenasper SV  1 perfekt. Die Liga verlassen muss der NTSV Strand 08 1 und der TSV Wiemersdorf 2.

Die Einzelergebnisse der Bezirksoberligen findet ihr wie immer unter www.faustball-ergebnisse.de. Die aktuellen Tabellen auf dieser Seite unter der Kategorie „Tabellen Hallenfaustball“.

Thomas Boll