Faustballwochenende 02./03.12.2017 – Rückblende

Trotz einer grandiosen Aufholjagd stand am Samstag der VfL Kellinghusen 1 in der 1. Bundesliga Nord (M) wieder mit leeren Händen da. Damit nicht genug: Am Sonntag musste die Mannschaft auch die Punkte dem Gegner aus Berlin überlassen und beendete damit das Faustballwochenende mit zwei Niederlagen. Ganz anders dagegen der VfL Kellinghusen 1 in der 1. Bundesliga Nord (F). Die Mannschaft nimmt so langsam Fahrt auf und meldete sich am Sonntag mit zwei Erfolgen wieder zurück in die Erfolgsspur. In der 2. Bundesliga Ost (M) konnte am Samstag der TuS Wakendorf 1 seinen ersten Saisonerfolg feiern, steht aber nach wie vor mit dem TSV Gnutz 1, der  sich erneut in seinen Spielen geschlagen geben musste, auf einen Abstiegsplatz. In der  2. Bundesliga Ost (F) gab es für den TSV Schülp 1 am Sonntag zwar die erste Saisonniederlage, trotzdem steht die Mannschaft weiterhin ganz oben in der Tabelle. In der Staffel der wU18 entwickelt sich ein Dreikampf. Am Samstag nahm das Führungstrio sich gegenseitig die Punkte weg und bei der w/mU12 (Großfeld) setzte sich zum Saisonbeginn der TSV Gnutz ungeschlagen an die Tabellenspitze. In der SH-Liga (F) war der VfL Kellinghusen 2 am Sonntag der große Gewinner und bleibt weiterhin ungeschlagen.1 Bundesliga Nord (M)

Es hat nicht sollen sein. Trotz sehr guter Leistungen am Ende wieder ohne Sieg:
VfL Kellinghusen 1

Wieder musste der VfL Kellinghusen 1 über die volle Distanz (9 Sätze) gehen und wieder stand das Team am Ende mit leeren Händen da. In der Sporthalle an der Danziger Str. präsentierte sich am Samstag mit dem Ahlhorner SV der erwartete schwere Gegner und bevor sich der Gastgeber versah, lag er schon nach den ersten drei Sätzen mit 0:3 Sätzen hinten (6:11, 4:11 und 6:11). Wer jetzt schon geglaubt hat, dass sich der VFL seinem Schicksal kampflos ergeben würde, hat die Rechnung ohne die gastgebende Mannschaft gemacht. Mit einer grandiosen Aufholjagd kämpfte sich der VfL zurück ins Spiel , gewann die Sätze vier (11:7), fünf (11:7) und sechs (11:8) und glich zum 3:3 Unentschieden aus. Zur Freude des Publikums holte sich die Mannschaft dann auch noch den siebenten Satz (11:7). Nach der 4:3 VfL-Satzführung kam der Ahlhorner SV aber wieder zurück und entschied den achten Satz mit 11:8 Bällen für sich. Der finale neunte Satz musste zwischen diesen beiden Mannschaften die Entscheidung bringen und diese ging mit 11:3 Bällen an die Ahlhorner.

Mit den neun Sätzen in den Knochen und der Enttäuschung über die Samstagniederlage im Kopf empfing der VfL dann am Sonntag die Spitzenmannschaft VfK 01 Berlin, die am Vortage gegen den TV Brettorf ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten. Wiedergutmachung war also für beide Mannschaften angesagt und die  gelang dem VfK 01 Berlin! Nach den beiden ersten Sätzen stand es zwar noch 1:1 Unentschieden, dann aber zog trotz Gegenwehr der VfK 01 auf und davon und holte sich den unterm Strich verdienten 5:1 Matcherfolg. Durch diese beiden Niederlagen strauchelt der VfL Kellinghusen 1 so langsam in den Abstiegskampf. Mit 4:10 Punkten steht das Team derzeit auf dem sechsten Platz, aber es sind nur zwei Punkte, die die Mannschaft vor einem Abstiegsplatz stehen lassen. Die Mannschaft hat nun bis zum 16.12. Zeit die Niederlagen aus den Köpfen zu bekommen.

Gewinne macht doch mehr Spaß:
VfL Kellinghusen 1

1 Bundesliga Nord (F)

Ganz anders dagegen die erste VfL-Frauenmannschaft. Zwar auch nicht gerade in den ersten Bundesligaspielen vom Erfolg verwöhnt (2:10 Pkt. aus den ersten sechs Spielen) empfing die Mannschaft am Sonntag den Tabellenführer aus Brettorf und den Liganeuling und Tabellenletzten, TSV Hagenah. Ein Kontrastprogramm, das die VfL-Mädels aber mit Bravour absolvieren konnten. Der TV Brettorf zeigte mit dem Gewinn des ersten Satzes (11:8) warum er ganz oben in der Tabelle steht. Im zweiten Satz hatte der VfL aber mit 13:11 Bällen die Nase vorn und glich verdient zum 1:1 Unentschieden aus. Satz drei ging dann wieder an die Brettorferinnen (11:7). Der VfL zeigte nun, dass sie nicht gewillt waren, das Spiel so einfach aus der Hand zu geben. Den vierten Satz behielt die Mannschaft mit 11:7 Bällen fest in der Hand und toppte diesen erneuten Ausgleich mit dem Gewinn des fünften Satzes (11:8). Der zweite Saisonsieg war damit unter Dach und Fach. Ohne Mühe folgte dann gegen den TSV Hagenah der dritte Sieg. Mit 11:7, 11:5 und 11:8 Bällen behielt der VfL die Oberhand und hat nunmehr mit 6:10 Punkten und dem derzeitigen sechsten Platz den Anschluss an das Tabellenmittelfeld hergestellt. Allerdings darf und kann sich die Mannschaft nicht ausruhen, denn spannend geht es in dieser Liga allemal zu. Auf Platz sieben und acht stehen mit dem TSV Bardowick und dem TSV B04 Leverkusen zwei punktgleiche Mannschaften. Lediglich der TSV Hagenah liegt mit seinen 0:12 Punkten schon weiter zurück.

2 Bundesliga Ost (M)

Trotz des ersten Saisonerfolges noch mitten drin im Abstiegskampf:
TuS Wakendorf 1

Der TuS Wakendorf 1 durfte sich am Samstag vor heimischen Publikum über seinen ersten Saisonerfolg freuen. Gegen den VfK 01 Berlin 2 setzte sich die Mannschaft mit 3:2 Sätzen (4:11, 13:11, 11:9, 9:11 und 11:8) durch. Zuvor gab es aber gegen die Berliner TS 2 die siebente Niederlage in Folge. Mit dem 11:9, 10:12, 9:11 und 6:11 durften die Berliner die zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Zwar konnte der TuS Wakendorf 1 durch den Erfolg gegen den VfK 01 Berlin 2 den letzten Platz verlassen, liegt aber mit 2:14 Punkten auf Platz acht der Tabelle und damit weiterhin auf einen Abstiegsplatz.

Schlechter ist nur der noch der TSV Gnutz 1. Vor heimischer Kulisse empfingen die Gnutzer am Samstag die SG Stern Kaulsdorf und den DJK Süd Berlin und es reichte ein weiteres Mal nicht für einen Erfolg. In beiden Spielen ging der TSV Gnutz erneut als Verlierer vom Feld. Gegen DJK Süd Berlin 6:11, 5:11 und 6:11 und gegen die SG Stern Kaulsdorf 6:11, 9:11, 11:6 und 4:11 zog die Mannschaft den Kürzeren. Damit steht die Mannschaft mit 2:14 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Vor dem TuS Wakendorf und dem TSV Gnutz  auf dem ersten Nichtabstiegsplatz der VfK 01 Berlin 2 mit ebenfalls 2:14 Punkten. Ich will ja nicht unken, aber diese drei Teams werden die beiden Abstiegsplätze sicherlich unter sich ausmachen.

Auch wenn sie sich um ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben mussten, bleiben sie Spitze:
TSV Schülp 1

2 Bundesliga Ost (F)

Live über http://sportdeutschland.tv/faustball/2-tsv-re-live-liga-ost-schuelp-vs-essel-teil kann man sich die Niederlage und den Sieg des TSV Schülp 1 noch einmal anschauen. Gekonnt durch Rouven Schönwandt mit seinen Helfern in Bild und Ton gesetzt mussten sowohl die anwesenden Zuschauer als auch die Betrachter im Internet mit ansehen, wie der TSV Schülp 1 in seinem ersten Spiel gegen den TSV Essel nach einer 2:1 Satzführung (9:11, 11:5, 11:4) das Match nach den verloren vierten (8:11) und fünften (9:11) Satz noch aus der Hand geben musste. Damit war die erste Saisonniederlage perfekt. In dem abschließenden Tagesspiel gegen den SV Düdenbüttel ließ das Team aber nichts anbrennen. Zwar konnte der Gegner mit dem Gewinn des zweiten Satzes (11:9) zwischenzeitlich noch einmal ausgleichen, der Gewinn des ersten Satzes (11:8) und der Folgesätze drei (11:5)  und vier (11:8) reichte dann zum fünften Saisonsieg. Trotz der Niederlage verteidigte der TSV Schülp 1 seinen ersten Tabellenplatz, wurde aber vom TSV Essel punktemäßig eingeholt. Beide Mannschaften haben derzeit 10:2 Punkte, das Satzverhältnis reicht dem TSV Schülp aber noch für Platz 1. Damit befindet sich die Mannschaft weiterhin auf Kurs Richtung 1. Bundesliga.

Mit nur vier Spielerinnen zum Spieltag. Fazit: Zwei weitere Niederlagen:
TSV Wiemersdorf 1

Der Kurs für den TSV Wiemersdorf 1 geht dagegen Richtung Schleswig-Holstein-Liga. Mit nur vier Spielerinnen angereist, konnte die Jörck-Truppe gegen den SV Düdenbüttel zwar einen Satz für sich entscheiden, musste aber nach dem 8:11, 7:11, 11:7 und 11:13 die fünfte Saisonniederlage in Folge hinnehmen. Gegen den Schülpbezwinger, TSV Essel, reichte es dann auch nur für eine weitere Niederlage (4:11, 6:11und  6:11). Damit bleiben die Wiemersdorferinnen mit 0:12 Punkten weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz und damit auf dem einzigen Abstiegsplatz in dieser Saison. Aufgeben sollte sich die Mannschaft aber dennoch nicht, denn zu dem Nichtabstiegsplätzen sind es nur zwei Punkte.

Schleswig-Holstein-Liga (F)

Der am zweiten Spieltag spielfreie und vom ersten Tabellenplatz durch den TSV Hollingstedt verdrängte VfL Kellinghusen 2 holte sich am Sonntag beim dritten Spieltag mit vier Tagessiegen die Führung eindrucksvoll wieder zurück. Leidtragende waren in Hennstedt (Dithm.) der gastgebende TSV Hollingstedt, der das Spiel gegen den VfL 2 mit 0:2 Sätzen abgeben musste sowie der TSV Wiemersdorf 2 (1:2), der TSV Mildstedt 1 (0:2) und der TuS Wakendorf (0:2). Mit 16:0 Punkten hat der VfL 2 damit als einzige

Ungeschlagen an der Tabellenspitze:
VfL Kellinghusen 2

Mannschaft noch ungeschlagen die Tabellenführung zurückerobert. Es folgen der TSV Hollingstedt auf Platz 2 (14:8 Pkt.) und der TSV Mildstedt 1 auf Platz 3 (10:12 Pkt.). Mit jeweils 8:6 Punkten auf den Plätzen vier (TSV Schülp 2) und fünf (TuS Wakendorf). Beide haben sicherlich noch die größten Chancen an den Tabellenführer heranzurücken. Eng dagegen wird es für den TSV Wiemersdorf 2 (0:16 Pkt.) und für die spielfreien Breitenbergerinnen (4:10 Pkt.). Alle Mannschaften können sich erst einmal auf die Advents- und Weihnachtstage konzentrieren, denn in der Staffel geht es erst am 21.01.2018 weiter.

wU18

Zu einem Dreikampf um die Landesmeisterschaft entwickelt sich das Titelrennen in dieser Staffel. Mit dem VfL Kellinghusen, TSV Breitenberg und dem TSV Wiemersdorf haben wieder die etablierten Mannschaften nach dem zweiten Spieltag am Samstag die Nase vorn. Das Kuriose war, dass sich die drei gegenseitig die Punkte weggenommen haben. Dem TSV Breitenberg gelang es den VfL Kellinghusen mit 2:1 Sätzen zu bezwingen, der VfL Kellinghusen setzte sich mit 2:1 Sätzen gegen den TSV Wiemersdorf durch und der TSV Wiemersdorf behielt mit dem 2:1 Matcherfolg gegen den TSV Breitenberg die Punkte in der Hand. Damit überwintern diese drei Mannschaften auf den Plätzen eins (TSV Breitenberg 12:2 Pkt.), zwei (VfL Kellinghusen 10:2 Pkt.) und drei (TSV Wiemersdorf (10:4 Pkt.). Der TSV Schülp auf Platz vier (4:10 Pkt.), der ESV Schwerin auf Platz fünf (4:10 Pkt.) und der TSV Gnutz auf Platz sechs (0:12 Pkt.) werden mit dem Ausgang der Landesmeisterschaft nichts mehr zu tun haben.

w/mU12 (Großfeld)

Der TSV Büsum war am Samstag Gastgeber des ersten Spieltages in dieser Staffel. Auf sich aufmerksam machte dabei sich die wU12-Mannschaft des Großenasper SV, die sich dem TSV Wiemersdorf (m) nur knapp mit 1:2 Sätzen geschlagen geben musste. Gegen den TSV Wiemersdorf (w) und gegen den TSV Büsum (m) reichte es dagegen zu zwei Tagessiegen. Gegen den derzeitigen Tabellenführer, TSV Gnutz, mussten sich die Großenasperinnen mit 0:2 Sätzen geschlagen geben. Die Ausbeute des ersten Spieltages für die Mannschaft: 4:4 Punkte und Tabellenplatz drei. An der Spitze der TSV Gnutz, der alle seine Spiele gewinnen konnte und sich mit einer absolut weißen Weste (8:0 Pkt. und 8:0 Sätze) an die Tabellenspitze setzen konnte. Dicht dahinter der TSV Wiemersdorf (m), der mit 6:2 Punkten und 6:3 Sätzen den Tabellenführer im Auge behält. Gastgeber, TSV Büsum, hatte an diesem Spieltag dreimal das Nachsehen, steht aber nach dem 2:1-Erfolg gegen den TSV Wiemersdorf (w) vorerst auf Platz 4. Schlusslicht der TSV Wiemersdorf (w) mit 0:8 Punkten. Der TuS Wakendorf (m) hatte noch spielfrei und greift erst am 10.02.2018 ins Spielgeschehen ein.

Alle Einzelergebnisse unter www.faustball-ergebnisse.de. Die aktuellen Tabellen auf dieser Seite unter der Kategorie „Tabellen Hallenfaustball“.

Thomas Boll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.