Deutsche Meisterschaft w/mU16 – Rückblende

Petrus hatte mit den 48 Mannschaften, den Schiedsrichtern, Zuschauern und dem Ausrichter mit seinen zahlreichen Helfern bei der Deutschen Meisterschaft der w/mU16 ein Einsehen. Während er am Samstag bei den Vorrundenspielen noch etwas Pipi in den Augen hatte, konnten die Endrundenspiele am Sonntag bei strahlendblauen Himmel ausgetragen werden. Abgerundet wurde die DFBL-Abschlussveranstaltung im Feldfaustball 2017 der Jugend mit einer ausgezeichneten Organisation durch den Gastgeber TSV Lola. Dazu kamen noch die ausgezeichneten Ergebnisse unserer SH-Vereinsmannschaften, wobei die mU16-Nachwuchsmannschaft des TSV Lola mit dem Gewinn der Bronzemedaille den Vogel abschoss. Bei der wU16 schrammte der VfL Kellinghusen nur knapp an einem Medaillenplatz vorbei und erreichte den hervorragenden 4. Platz. Der Großenasper SV machte bei der mU16 mit einem ausgezeichneten 8. Platz auf sich aufmerksam. Der VfL Kellinghusen blieb hinter seinen Erwartungen zurück und beendete die Meisterschaft mit dem 19. Platz. Der TSV Breitenberg konnte bei der wU16 mit dem erreichten 9. Platz ebenso zufrieden sein, wie die U16-Mannschaft des TSV Schülp, die sich auf Platz 12 einreihen durfte. Der wU16-Mannschaft des TuS Wakendorf musste noch sehr viel Lehrgeld zahlen und beendete die DM auf dem 24. Platz.

Samstag. 30.09.2017

DM mU16

Mit dem TSV Lola, dem Großenasper SV und dem VfL Kellinghusen nahmen drei SH-Vereinsmannschaften den Kampf um den Titel auf.

In der Gruppe D setzte der TSV Lola nach Abschluss der Vorrundenspiele mit dem 3. Platz und damit das Erreichen eines der Viertelfinalspiele am Sonntag gleich einmal eine Duftmarke. Nach den beiden Siegen gegen den TSV Burgdorf (11:5 und 11:2) und gegen den TV Muggensturm (11:2 und 11:1), folgten zwei Unentschieden (gegen TuS Wickrath 11:7 und 12:14 und gegen den Güstrower SC 09 12:10 und 8:11). Lediglich gegen den NLV Vaihingen ging das Team nach dem 9:11 und 11:13 als Verlierer vom Platz. Trotzdem war man im Lockstedter Lager mit der 6:4 Punkteausbeute zufrieden.

In der Gruppe B machte der Großenasper SV mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen auf sich aufmerksam. Die Meisterschaft begann für die Jungs mit einem 8:11 und 15:13-Unentschieden gegen den TV Brettorf. Es folgte gegen die TB Oppau dann ein klarer 11:6 und 11:4-Erfolg.  Erst im dritten Spiel musste sich der SV-Nachwuchs gegen den TV Vaihingen/Enz mit 8:11 und 5:11 geschlagen geben. Auch im vierten Vorrundenspiel gegen den TV Hallerstein stand man nach der 5:11 und 4:11 Satzniederlage auf verlorenem Posten. Zum Abschluss der Vorrunde erinnerte sich die Mannschaft noch einmal an ihre Spielstärke und konnte sich gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 Sätzen (11:7 und 15:13) behaupten. Mit 5:5 Punkten als Gruppendritter und dem Erreichen der Viertelfinalspiele am Sonntag war die Überraschung perfekt und die Freude groß.

Beim VfL Kellinghusen lief es dagegen in der Gruppe C nicht optimal. Weit entfernt von ihrer eigentlichen Spielstärke begann die Meisterschaft für den VfL-Nachwuchs mit zwei klaren Niederlagen (TuS Empelde 3:11, 9:11 und TuS Spenge 7:11 und 5:11). Erst danach konnte die Mannschaft ihrem dritten Gegner, dem SSV BW Gersdorf mit dem 9:11 und 11:5 ein Unentschieden abgerungen werden. Auch gegen den TV Waibstadt reichte es nicht zum Sieg. Mit 15:13 und 5:11 Bällen wurde das zweite Unentschieden perfekt gemacht. Zum Abschluss der Vorrundenspiele musste man erneut als Verlierer vom Feld gehen. Beim 7:11 und 9:11 behielt mit dem TV Eibach der Gegner die beiden Punkte bei sich. Mit 2:8 Punkten konnte nur der 5. Platz in der Gruppe erreicht werden. Damit wurde die Endrunde weit verpasst und man konnte am Sonntag nur noch um die Plätze 17 bis 20 spielen.

DM wU16

Hier hatten wir mit dem TSV Breitenberg, dem VfL Kellinghusen, dem TSV Schülp und dem TuS Wakendorf gleich vier Eisen im Feuer.

Trotz einer schweren Auftaktgruppe musste sich der VfL Kellinghusen nur gegen den TV Jahn Schneverdingen mit 0:2 (7:11 und 6:11) Sätzen geschlagen geben. Danach trennten sich die Mädels gegen den TV Segnitz und den TSV Calw jeweils mit 1:1 Sätzen unentschieden, bevor sie zum Abschluss der Vorrundenspiele die Gruppe A gegen den Ohligser TV (2:0) und gegen den TSV Borgfeld (2:0) vier weitere Punkte einfahren konnten. Mit 6:4 Punkten schloss der VfL punkt- und satzgleich hinter dem TSV Calw und vor dem TV Segnitz die Gruppenspiele als Dritter ab. Ausschlaggebend für die Platzierung war in dieser Gruppe die Balldifferenz. Damit war am Sonntag das Viertelfinale erreicht.

Dem TSV Schülp gelang in der Gruppe B ein Husarenstück. Ohne Niederlage (3 Siege und 2 Unentschieden) konnte der TSV-Nachwuchs als Gruppenzweiter die Vorrunde beenden. Gegen den Ahlhorner SV (9:11 und 12:10) und gegen den SV Walddorf (11:0 und 12:14) sprangen die beiden Unentschieden heraus; gegen den ESV Schwerin (11:1 und 11:5), gegen TSV Gärtringen (11:9 und 11:9) und gegen den TV Voerde (11:4 und 12:10) die drei Siege. Punktgleich (8:2 Pkt.) mit dem TSV Gärtringen, aber mit dem schlechteren Ballverhältnis wurde die Schülperinnen Gruppenzweiter und erreichten damit das Viertelfinale am Sonntag.

Lehrgeld musste der TuS Wakendorf (durfte als Nachrücker bei der DM starten) zahlen. In der Gruppe C hatte man am Samstag fünf schwere Spiele vor der Brust und alle gingen klar und deutlich verloren. Gegen den Nachwuchs des SV Düdenbüttel wurde das ersten Gruppenspiel mit 4:11 und 5:11 Bällen verloren. Es folgte die Niederlage gegen den SV Energie Görlitz (2:11 und 4:11). Auch im dritten Gruppenspiel, gegen den TSV B04 Leverkusen, stand die Mannschaft von Anfang an auf der Verliererseite. Mit 2:11 und 2:11 hatte sie keine Chance.  Gegen den MTV Wangersen wurde es sogar noch deutlicher. 1:11 und 2:11 hieß es am Ende gegen den TuS Wakendorf. Damit schlossen die Mädels die Vorrundenspiele als Gruppenletzte ab und konnten am Sonntag nur noch um die Plätze 21 bis 24 spielen.

Der TSV Breitenberg startete in der Gruppe D und musste sich mit den Mannschaften des Wardenburger TV, Güstrower SC 09, TSV Staffelstein, TV Waibstadt und TV Hohenklingen messen. Mit drei Unentschieden (Wardenburg 11:8 und 12:14 / Staffelstein 11:13 und 15:14 / Hohenklingen 9:11 und 11:7) und zwei Siegen (Güstrow 11:7 und 11:2 / Waibstadt 11:7 und 15:14) schloss der Breitenberger Nachwuchs als Gruppenzweiter mit 7:3 Punkten hinter dem TSV Staffelstein (8:2 Pkt.) die Vorrundenspiele ab und konnten sich mit diesen Erfolgen für das Viertelfinale am Sonntag qualifizieren.

 

Sonntag, 01.10.2017

Nach Abschluss der Vorrundenspiele hatten unsere Teams folgendes erreicht:

mU16: TSV Lola und Großenasper SV Qualifikationsspiel zum Viertelfinale, VfL Kellinghusen Spiele um Platz 17-20

wU16: VfL Kellinghusen, TSV Schülp und der TSV Breitenberg Qualifikationsspiel zum Viertelfinale, TuS Wakendorf Spiel um Platz 21 bis 24.

DM mU16

Bronze für die mU16-Mannschaft des TSV Lola

Die Erfolgsserie des TSV Lola hielt auch am Sonntag an. Dem 2:1 Satzerfolg (11:6, 5:11 und 11:7) gegen die befreundete Mannschaft des TV Waibstadt ließ das Team im erreichten Viertelfinale gegen den TSV Dennach einen knappen 2:0-Sieg (13:11 und 13:11) folgen. Damit stand der TSV im Halbfinale. Gegner war der NLV Vaihingen und die Vaihingener stoppten mit ihrem 2:1 Satzerfolg (11:13, 11:5 und 11:7) die Siegesserie des Ausrichters. Für die mU16-Mannschaft des TSV Lola ein kleiner Rückschlag, den die Mannschaft aber im Spiel um die Bronzemedaille schnell verdaut hatte. Gegen den TV Eibach fanden die Jungs zurück zu ihrem Spiel und setzten sich klar mit 11:8 und 11:5 Bällen durch. BRONZEMDAILLE!!! Große Freude im Lockstedter Lager über diesen grandiosen Ausgang der Meisterschaft.

Auch für den Großenasper SV begannen die Sonntagsspiele mit einem Sieg. In ihrem Qualifikationsspiel zum Viertelfinale setzte sich das Team gegen den Leichlinger TV knapp mit 2:1 Sätzen (6:11, 12:10 und 11:9) durch und hatte damit das Viertelfinale gegen den TV Eibach erreicht. Allerdings war dieser Gegner für die Jungs eine Nummer zu groß. Mit der 4:11 und 7:11-Niederlage verpasste die Mannschaften den Einzug ins Halbfinale. Bei den anschließenden Spielen um die Plätze 5 bis 8 gegen den TuS Wickrath und gegen TV Hallerstein war die Luft raus aus der Truppe. Gegen Wickrath reichte es am Ende nur zu einem Satzgewinn, die 1:2 Niederlage konnte aber nicht verhindert werden. Gegen den TV Hallerstein strichen die Jungs mit 6:11 und 4:11 die Segel. Trotzdem sah man am Ende mit dem hervorragenden 8. Platz nur zufriedene Gesichter .

Nach enttäuschender Leistung des VfL Kellinghusen in den Vorrundenspiele wollte die Mannschaft in den Spielen um die Plätze 17 bis 20 noch einmal angreifen und Boden gutmachen. Etwas dagegen hatte aber mit dem TV Hohenklingen der erste Gegner. Im ersten Satz entging der VfL mit 2:11 nur knapp der Höchststrafe. Erst im zweiten Satz erinnerte sich die Mannschaft, dass sie ihr faustballerisches Handwerk verstehen, trotzdem musste sie am Ende knapp mit 10:12 Bällen geschlagen geben. damit lag maximal „nur“ noch der Platz 19 im Bereich des Möglichen. Gegen den TSV Burgdorf konnte die Mannschaft dann die Meisterschaft mit einem Erfolgserlebnis abschließen. Nach dem 11:7 und 11:8-Erfolg sprang am Ende der Platz 19 heraus. Freude sieht allerdings anders aus!

Die Abschlussplatzierung und die Einzelergebnisse nachstehend:

Deutscher Meister mU16, Feld 2017:
TV Vaihingen/Enz

Ergebnisse_DM_mU16-Lola

DM wU16

Getragen von der Erfolgswelle aus den Vorrundenspielen standen sich am Sonntag im Qualifikationsspiel zum Viertelfinale der TSV Schülp und der VfL Kellinghusen als Kontrahenten gegenüber. Mit 11:8 und 11:9 Bällen konnte sich im Duell der Landesrivalen der VfL Kellinghusen knapp gegen die Schülperinnen durchsetzen und hatte damit das Viertelfinale erreicht. In diesem Spiel wartete der TSV Staffelstein auf den VfL-Nachwuchs. Mit 11:8, 6:11 und 15:14 erreichte der VfL das Halbfinale gegen den TV Jahn Schneverdingen. Hier war dann aber das Ende der Fahnenstange erreicht. 5:11 und 4:11 aus Sicht der VfL-Mädels, aber es blieb ja noch das Spiel um die Bronzemedaille gegen den SV Düdenbüttel. Auch dieser Gegner war an diesem Tag eine Nummer zu groß. Mit 9:11 und 5:11 ging der VFL Kellinghusen als Verlierer vom Feld. Nach einer hervorragend gespielten Meisterschaft blieb am Ende der undankbare, aber sehr gute 4. Platz. Für den VfL eine durchaus gelungene Meisterschaft!

Nach der Niederlage gegen den VfL Kellinghusen wollte der Schülper Nachwuchs sich in den Spielen um die Plätze 9 bis 12 noch einmal beweisen. Leider setzte es gegen den TV Waibstadt eine 7:11 und 10:12 Niederlage und auch in dem abschließenden Meisterschaftsspiel um den Platz 11 gegen den Ahlhorner SV ging die Mannschaft nach dem 14:12, 9:11 und 8:11 als Verlierer vom Feld. Trotzdem war der damit erreichte 12. Platz für das junge Team eine sehr gute Meisterschaftsausbeute.

Der TuS Wakendorf musste bereits in den Vorrundenspielen am Samstag erkennen, dass die Trauben bei dieser Meisterschaft sehr hoch hingen. Bei den Spielen um die Plätze 21 bis 24 warteten der Ohligser TV und Güstrower SC 09 auf das Nachrückerteam. Nach zwei weiteren Niederlagen (Ohligser TV 9:11 und 4:11 / Güstrower SC 09 6:11 und 8:11) blieb am Ende der 24. Platz. Dennoch ein großartiges Erlebnis für alle Akteure des TuS Wakendorf.

Ganz anders dagegen die Ausgangsposition für den TSV Breitenberg. Als Gruppenzweiter in der Gruppe D nach der Vorrunde hatte die Mannschaft das Qualifikationsspiel zum Viertelfinale erreicht. In diesem Spiel gegen den SV Düdenbüttel musste die Mannschaft aber denkbar knapp mit 9:11, 11:9 und 9:11 den Einzug ins Viertelfinale dem Gegner überlassen. Diese Niederlage bedeutete dann, dass das Team um die Plätze 9 bis 12 antreten musste und in diesem beiden Spielen hatte die Mannschaft sich allerdings ganz schnell wieder erholt. Der Ahlhorner SV konnte mit 11:9 und 11:5 und der TV Waibstadt mit 11:8 und 11:5 bezwungen werden. Ein sehr guter 9. Platz war dann der Lohn bei dieser Meisterschaft.

Die Abschlussplatzierung und die Einzelergebnisse nachstehend:

Deutscher Meister wU16, Feld 2017:
TSV Bayer 04 Leverkusen

Ergebnisse_DM_mU16-Lola Ergebnisse_DM_-wU16_Lola

Thomas Boll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.