Rückblende Faustballwochenende 27./28.05.2017

Wie in der Vorschau zum Wochenende berichtet, haben einige Nachwuchstalente aus unserem Sendegebiet an einer Lehrgangsmaßnahme der DFBL in Brettorf teilgenommen. Dabei konnte sich Hannes Himmelhan (TSV Lola) bei der mU15 sich

Wurde nach dem Lehrgang in die „Top five“ bei der mU15 nominiert:
Hannes Himmelhan (TSV Lola)

durchsetzen und wurde zu den „Top five“ in dieser Jugendklasse nominiert. Herzlichen Glückwunsch.

Weiterhin standen unsere Bundesligisten am vergangenen Wochenende wieder im Rampenlicht. Dabei konnte in der 1. Bundesliga Nord (M) der VfL Kellinghusen 1 einen weiteren Sieg einfahren. Mit einem doppelten Erfolg in der 1. Bundesliga Nord (F)kehrte die erste Frauenmannschaft  aus Kellinghusen aus dem benachbarten Schülp wieder nach Hause und steht damit momentan auf einem DM-Qualifikationsplatz. Gastgeber TSV Schülp musste die Punkte den Gegnern überlassen und hatte sich damit sein Heimdebüt ganz anders vorgestellt. In der 2. Bundesliga Ost (M) sieht es für den TSV Gnutz nach zwei weiteren Niederlagen ganz düster aus. Auch der TuS Wakendorf blieb an diesem Spieltag ohne Pluspunkte und bleibt in der abstiegsgefährdeten Zone. In der 2. Bundesliga Ost (F) festigte der TSV Wiemersdorf nach einem weiteren Sieg seinen Mittelfeldplatz. Der TuS Wakendorf dagegen steht auch nach diesem Spieltag mit leeren Händen dar, muss sich aber trotzdem noch nicht aufgeben. Bei der Landesmeisterschaft der wU18 gab es faustdicke Überraschungen. Der TSV Wiemersdorf hatte einen rabenschwarzen Tag und rutschte in der Endabrechnung von der Tabellenspitze auf den 4. Platz ab. Bei der Landesmeisterschaft der wU14 sicherte sich der VfL Kellinghusen auf Grund des besseren Satzverhältnisses den Titel vor dem TuS Wakendorf. In der Mix-Staffel Süd war großes Stühlerücken angesagt. Der ESV Schwerin konnte sich trotz einiger Schwierigkeiten an der Tabellenspitze behaupten.

Bleibt mit einem weiteren Sieg gegen den TV Brettorf auf der Erfolgsspur:
VfL Kellinghusen 1

1 Bundesliga Nord (M)

Mit einem ungefährdeten 5:1 Matcherfolg schickte der VfL Kellinghusen 1 seinen Gegner, TV Brettorf, am Sonntag wieder Richtung Heimat. Lediglich im ersten Satz konnten sich die Brettorfer mit 11:5 Bällen durchsetzen, danach fand der Gastgeber zu seinem Spiel und holte sich die anderen Sätze mit 11:6, 15:14, 11:2, 12:10 und 11:8 Bällen. Durch diesen Sieg festigte die Mannschaft mit nunmehr 6:4 Punkten ihren 5. Platz. Der TV Brettorf geriet nach dieser Niederlage dagegen in den Abstiegsstrudel.

1 Bundesliga Nord (F)

Dichtes Gedrängel an der Tabellenspitze und der VfL Kellinghusen 1 mittendrin. Nach zwei Siegen im benachbarten Schülp schob sich die Mannschaft mit 12:4 Punkten

Wenn die Saison jetzt schon zu Ende wäre, würde sie zur DM fahren:
VfL Kellinghusen 1

hinter dem punktgleichen TV Jahn Schneverdingen und vor dem punktgleichen SV Moslesfehn auf den 3. Platz vor. Lediglich das Satz-/Ballverhältnis dividiert die Teams auseinander. Im Auftaktmatch gegen den TSV Schülp kontrollierte der VfL das Geschehen und holte sich nach dem 11:8, 11:6 und 11:9 die ersten beiden Punkte. Gegen den SV Moslesfehn, der sich vor diesem Spieltag erst einmal geschlagen geben musste, setzte die Mannschaft noch einen drauf. 11:3, 11:6 und 11:8 stand nach dem Spiel auf der Habenseite. Damit mischt der VfL Kellinghusen 1 im Konzert der „Großen“ ganz vorn mit.

Den ersten Heimspieltag in dieser Saison hatte sich der TSV Schülp dagegen etwas anders vorgestellt. Nach der Niederlage gegen den VfL Kellinghusen, ging die

Hatten eine etwas andere Vorstellung vom ersten Heimdebüt:
TSV Schülp 1

Mannschaft auch gegen den SV Moslesfehn als Verlierer vom Feld. Dabei drehten die Schülperinnen nach den beiden ersten verlorenen Sätze (6:11 und 8:11) den Spieß noch einmal um und glichen nach den Sätzen 3 (11:1) und 4 (11:6) zum Satzausgleich aus. Im entscheidenden 5. Satz konnte sich der SV Moslesfehn dann knapp mit 11:9 Bällen durchsetzen. Trotz dieser Niederlage leistete der TSV dem VfL Kellinghusen ein klein wenig Schützenhilfe. Die beiden gewonnenen Sätze sorgten dafür, dass der VfL Kellinghusen und der SV Moslesfehn punkt- und satzgleich aus dem Spieltag gingen. Durch das bessere Ballverhältnis hat der VfL derzeit die Nase vorn. Der TSV Schülp rutschte auf dem 7. Platz ab und hat damit wieder Kontakt zu den beiden Abstiegsplätzen.

2 Bundesliga Ost (M)

Nichts zu holen gab es für unsere beiden Zweitligisten aus Gnutz und Wakendorf. In Berlin beim VfK 01 Berlin 2 musste sich

Es will nicht so richtig laufen in dieser Saison:
TSV Gnutz 1

der TSV Gnutz zum siebenten und achten Mal in diese Saison geschlagen geben. Gegen die SG Bademeusel gab es eine klare 0:3 Niederlage (6:11, 3:11 und 11:13). Gegen den Gastgeber, VfK 01 Berlin 2, hatte der TSV Gnutz nach drei gespielten Sätzen (10:12, 12:10 und 11:9) noch die Nase vorn und sah den ersten Saisonsieg bereits am Horizont. Der VfK 01 gab sich aber noch nicht auf und machte nach dem gewonnen 4. Satz (11:5) dann mit einem 11:7 Satzerfolg den Sack richtig zu. Für den TSV Gnutz wird es nun mit 0:16 Punkten ganz eng. Trotzdem sollte die Mannschaft die Hoffnung auf den Klassenerhalt nicht aufgeben. In dieser Saison steigt nur eine Mannschaft ab und der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz beträgt nur zwei Punkte. Wir sind  gespannt, wann endlich der Knoten bei den Gnutzern platzt.

Trotz des zweiten Saisonerfolges immer noch die Abstiegszone im Blick:
TuS Wakendorf 1

Auch der TuS Wakendorf stand nach diesem Spieltag ebenfalls mit leeren Händen dar. Gegen den Gastgeber aus Fehrbellin mussten sich die Wakendorfer mit 1:3 Sätzen (4:11, 11:8, 7:11 und 5:11) geschlagen geben. Im zweiten Tagesspiel stand mit der SG Stern Kaulsdorf der amtierende Tabellenführer auf dem Programm. Alle hatten auch in diesem Spiel mit einer klaren Niederlage gerechnet. Doch der TuS Wakendorf führte nach den beiden ersten Sätzen (11:8 und 11:9) bereits mit 2:0 und hatten die Kaulsdorfer am Rand ihrer ersten Niederlage. Gegen die offensichtlich unterschätzten Wakendorfer drehte der Tabellenführer dann aber noch das Match. Die Sätze 3 (11:6), 4 (11:8) und 5 (11:7) holten sich die Kaulsdorfer und bleiben mit ihren 16:0 Punkten das Maß aller Dinge. Mit ihren 4:12 Punkten liegen die Wakendorfer zwar auf dem 5. Platz, müssen aber aufpassen, dass sie nicht in den Abstiegssog geraten.

2 Bundesliga Ost (F)

In Wakendorf hoffte die TuS-Mannschaft auf ihren ersten Saisonerfolg. Aber es blieb nur bei der Hoffnung. Gegen den MTV Wangersen erhielt die Mannschaft im 1. Satz sogar die Höchststrafe (0:11). Nach dem verlorenen zweiten Satz (5:11) und dritten Satz (10:12) musste die Mannschaft ihre fünfte Saisonniederlage verbuchen. Gegen den TSV Essel reichte es zumindest schon einmal zu einem Satzgewinn (3. Satz = 11:8), aber  trotzdem ging das Spiel mit 1:3 Sätzen verloren. Damit stehen die Wakendorferinnen mit 0:12 Punkte am Tabellenende, haben aber immer noch Kontakt zu den davor liegenden Mannschaften aus Kaulsdorf (2:10) und Essel (4:12 Punkte).

Am Wochenende standen leider zwei Niederlagen auf dem Programm:
TSV Wiemersdorf 1

Der TSV Wiemersdorf durfte gegen den TSV Essel seinen zweiten Saisonsieg mit nach Hause nehmen. Nach einem 5-Satzspiel behielten die Wiemersdorferinnen knapp aber verdient mit 3:2 die Oberhand (12:10, 7:11, 11:7, 11:13 und 11:9). Auch in ihrem zweiten Spiel gegen den MTV Wangersen sollte es über die volle Distanz gehen. Beide Teams schenkten sich nichts. Mit 7:11 Bällen geriet der TSV Wiemersdorf nach dem ersten Satz in Rückstand, bevor die gewonnenen Sätze 2 und 3 (jeweils 11:8) die Wiemersdorfer 2:1 Satzführung bedeuteten. Im 4. Satz glich der MTV mit 11:7 wieder aus und holte sich nach dem gewonnenen 5. Satz (11:7) den Gesamtsieg. Der TSV Wiemersdorf liegt derzeit mit 4:8 Punkten auf dem 5. Platz, hat aber trotzdem noch das Abstiegsgespenst im Nacken.

Hielten sich auch am zweiten Spieltag schadlos, hatten aber gegen den HSV und gegen den VfL Kellinghusen ihre liebe Mühe und Not:
ESV Schwerin

Mix-Staffel Süd

Großes Stühlerücken war an diesem zweiten Spieltag angesagt. Lediglich der ESV Schwerin behielt als einzige Mannschaft die Übersicht, kam aber in den Begegnungen gegen den Heinkenborsteler SV (13:11, 9:11 und 15:13) und gegen den VfL Kellinghusen (12:10 und 15:14) mit einem blauen Auge davon. Mit 16:0 Punkten bleibt die Mannschaft als einzige weiterhin mit einer blütenreinen Weste an der Spitze. Dahinter liegen mit dem VfL Kellinghusen, Heinkenborsteler SV, TuS Wakendorf und TSV Lola 1 gleich vier Teams mit 10:6 Punkten gleichauf. Das Teilnehmerfeld mit einem negativen Punktekonto wird vom TSV Gnutz (6:10 Pkt.) vor dem TSV Kronshagen und der SG Padenstedt (beide 4:12 Pkt.) und dem TSV Lola 2 (2:14 Pkt.) angeführt. Die Saison bleibt weiterhin spannend und wir sind gespannt, wer dem ESV Schwerin die erste Niederlage beibringen wird.

Landesmeisterschaft wU18

Am Ende muss man die Nase vorn haben:
Neuer Landesmeister Feld 2017:
wU18 VfL Kellinghusen

Vor dem letzten Spieltag mit 6:2 Punkten noch in Führung gelegen, am Ende der Landesmeisterschaft auf den 4. Platz abgerutscht. Für den TSV Wiemersdorf hätte es nicht schlimmer kommen können. In allen vier Spielen (gegen den  VFL Kellinghusen (0:2), gegen den TSV Schülp 2 (1:2) gegen den TSV Schülp 1 (1:2) und gegen den TSV Breitenberg (1:2) ) ging der TSV als Verlierer vom Platz und hatte damit die LM völlig verpatzt. Freude dagegen im Lager des VfL Kellinghusen und TSV Schülp 2. Mit 11:5 Punkte gingen beide Teams über die Ziellinie. Auf  Grund des besseren Satzverhältnis feierte der VFL Kellinghusen ausgelassen die Landesmeisterschaft. Über die Vizemeisterschaft durfte sich der TSV Schülp 2 freuen. Die Bronzemedaille holte sich der TSV Breitenberg vor dem TSV Wiemersdorf und dem TSV Schülp 1.

Es hat geklappt: Punktgleich vor dem TuS Wakendorf:
Landesmeister Feld 2017:
VfL Kellinghusen wU14

Landesmeisterschaft wU14

Was die „Großen“ können, wollten die „Kleinen“ des VfL Kellinghusen nachmachen. Auch in dieser Staffel wurde die Landesmeisterschaft erst durch das Satzverhältnis entschieden; zugunsten des VfL Kellinghusen. Punktgleich mit der Nachwuchsmannschaft des TUS Wakendorf (beide 14:2 Pkt.) sicherte sich die VfL-Mädels mit 15:3 Sätzen vor dem TuS Wakendorf (14:4 Sätze) den Titel. Als Dritter ging der TSV Gnutz (6:10 Pkt., 9:11 Sätze) vor dem TSV Breitenberg (6:10 Pkt., 6:11 Sätze) über die Ziellinie. Vierter wurde der Großenasper SV mit 0:16 Punkten.

Alle Einzelergebnisse sind unter www.faustball-ergebnisse.de zu finden. Die aktuellen Tabellen an der gewohnten Stelle auf dieser Seite (Kategorie „Tabellen Feldfaustball“).

Thomas Boll