Rückschau Faustballwochenende 26./27.11.2016

Gewinnen macht doch mehr Spaß! Daran hielten sich zumindest in der 1. Bundesliga Nord (M) der VfL Kellinghusen 1, der seinen zweiten Saisonsieg einfahren konnte. Wie vorhergesagt, teilten sich in der 2. Bundesliga Ost (F) der TSV Schülp 1 und der VfK 01 Berlin in ihrem Hin- und Rückspiel leistungsgerecht die Punkte. Damit gehört der TSV Schülp 1 weiterhin zur Spitzengruppe der Liga. Mit zwei Niederlagen dagegen beendete die zweite Frauenmannschaft des TSV Schülp ihren Heimspieltag. Während der TSV Wiemersdorf dagegen in der 2. Liga Ost (F) seinen ersten Saisonsieg feiern durfte, ging die Mannschaft des TuS Wakendorf erneut zweimal als Verlierer vom Feld. Auch der SZ Ohrstedt hatte in der 2. Liga Ost (M) gleich zweimal das Nachsehen und rutschte damit auf den 6. Platz ab. Bei der mU14 wurde der spielfreie TSV Lola durch den Güstrower SC 09 und den VfL Pinneberg von der Tabellenspitze verdrängt. In der Mix-Staffel-Süd ging es in der Endrunde äußerst spannend zu. Gleich sieben (!) der zehn Partien gingen über drei Sätze. In der Platzierungsrunde konnte der Heinkenborsteler SV wieder zu seiner Spielstärke zurückfinden und führt ungeschlagen das Teilnehmerfeld an.1 Bundesliga Nord (M)

2. Heimspiel, 2. Sieg. Mit 4:4 Punkten auf dem 5. Platz: VfL Kellinghusen 1

2. Heimspiel, 2. Sieg. Mit 4:4 Punkten auf dem 5. Platz:
VfL Kellinghusen 1

An die Leistungen des letzten Heimspiels (5:3 Satzerfolg gegen den TK Hannover) konnte der VfL Kellinghusen 1 in seinem zweiten Heimspiel gegen den SV Moslesfehn anknüpfen. Mit 3:0 Sätzen (11:9, 11:6 und 11:9) ging das Maas/Schneider-Team gegen noch sieglosen SV Moslesfehn in Führung, bevor die nächsten beiden verlorenen Sätze (7:11 und 7:11) im Moslesfehner Lager so etwas wie Hoffnung auf den ersten Saisonsieg aufkeimen ließ. Doch dieser kleine Einbruch der VfL-Mannschaft brachte in diesem Spiel nicht die Wende. Im 6. und 7. Satz gewann der VfL wieder die Oberhand und konnte nach dem 11:6 und 11:8 seinen zweiten Saisonsieg unter Dach und Fach bringen. Mit nunmehr 4:4 Punkte und 13:13 Sätzen stehen die Störstädter zumindest bis zum 03.12. auf dem 5. Tabellenplatz. Dann geht es zum VfK 01 Berlin, der das Spitzenspiel gegen den TV Brettorf mit 3:5 Sätzen verlor.

Berlin war keine Reise wert. Zwei Spiele, zwei Niederlagen. 4:4 Punkte und Platz 6: SZ Ohrstedt

Berlin war keine Reise wert. Zwei Spiele, zwei Niederlagen. 4:4 Punkte und Platz 6:
SZ Ohrstedt

2 Bundesliga Ost (M)

Eigentlich wollte der SZ Ohrstedt in seinen beiden Auswärtspartien gegen den VfK 01 Berlin 2 und der SG Bademeusel seine weiße Weste behalten. Eigentlich! Mit nur 5 Spieler ging die Reise nach Berlin. In ihrem ersten Satz gegen den VfK 01 setzte sich unsere Nordlichter noch mit 12:10 Bällen durch, mussten dann aber die nächsten drei Sätze (8:11, 3:11 und 9:11) den Berlinern überlassen. Auch gegen den zweiten Gegner, der SG Bademeusel, fand der SZO so gar nicht ins Spiel. Durch die klare 0:3 Niederlage (5:11, 6:11 und 5:11) rutschte der SZO mit nunmehr 4:4 Punkten und 7:9 Punkten hinter dem spielfreien TSV Gnutz auf den 6. Tabellenplatz zurück. Auf Wiedergutmachung ist daher der SZO am nächsten Spieltag vor heimischer Kulisse aus, allerdings kommt dann der noch ungeschlagene Tabellenführer zu uns in den Norden.

Nach einer Niederlage und einem Sieg weiterhin in der Spitzengruppe der 2. Liga: TSV Schülp 1

Nach einer Niederlage und einem Sieg weiterhin in der Spitzengruppe der 2. Liga:
TSV Schülp 1

2. Bundesliga Ost (F)

Nach Berlin zum VfK 01 Berlin ging auch für den TSV Schülp 1 die Reise. In den angesetzten Spielen (Hin- und Rückspiel) trafen die beiden Bundesligaabsteiger aufeinander. Beide konnten am ersten Spieltag ihre Auftaktspiele für sich entscheiden und nach der ersten Partie, die der VfK 01 mit 3:0 (15:14, 11:8 und 11:7) gewinnen konnte, sah es so aus, als wenn die Berlinerinnen auch diesen Spieltag schadlos überstehen würden. Doch im Rückspiel, nach dem 0:2 Satzrückstand, besann sich der TSV Schülp 1 endlich auf seine Stärken und drehte das Match nach dem Gewinn der Sätze 3 (11:8), 4 (11:5) und 5 (12:10) noch um. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Mit nunmehr 6:2 Punkten, getrennt durch das Satzverhältnis, belegt der VfK 01 den zweiten und der TSV Schülp 1 den vierten Platz in der Tabelle. Davor und dazwischen stehen mit dem SV Düdenbüttel und dem Güstrower SC 09 zwei Mannschaften, die ebenfalls 6:2 Punkte auf ihren Konten haben.

Mit 2:2 Punkten nach dem ersten Spieltag erwartete der TSV Schülp 2 den Landesrivalen aus Wiemersdorf und den TSV Hagenah. Beide Mannschaften hatten vor diesem Spieltag noch nicht gewinnen

Mussten sich gleich zweimal geschlagen geben: TSV Schülp 2

Mussten sich gleich zweimal geschlagen geben:
TSV Schülp 2

können. Vor diesem Spieltag, danach wussten beide Teams, wie es sich anfühlt, wenn man gewinnt. Gleich im ersten Spiel gelang dem TSV Wiemersdorf nach einem 0:2 Satzrückstand gegen den TSV Schülp 2 in einer spannenden Aufholjagd nach dem Gewinn der nächsten drei Sätze der erste Saisonsieg. Gegen den TSV Hagenah standen die  Wiemersdorferinnen dann allerdings wieder auf verlorenem Posten. Mit 1:3 Sätzen mussten der TSV Wiemersdorf seine dritte Saisonniederlage einstecken. Im letzten Spiel des Tages wurde es dann dramatisch. Der TSV Schülp 2 ging gegen den TSV Hagenah nach mit ersten Satz (11:7) mit 1:0 in Führung, musste aber nach der 5:11 Satzniederlage den Ausgleich hinnehmen. Im dritten Satz setzten sich dann die Schülper Mädels wieder mit 11:9 Bällen durch, um den vierten Satz erneut 4:11 Bällen herzuschenken. Die Entscheidung musste im fünften und letzten Satz fallen und sie fiel zugunsten des TSV Hagenah. Mit 11:6 Bällen setzte sich der TSV Hagenah durch und fügte damit den Gastgeberinnen die zweite Tagesniederlage zu. Mit 2:6 Punkten liegen der TSV Schülp 2 und der TSV Wiemersdorf auf den Plätzen 6 und 7.

Der TuS Wakendorf bleibt auch nach diesem Spieltag Schlusslicht der Liga. An ihrem ersten Heimspieltag bekamen die Wakendorferinnen es allerdings auch mit zwei spielstarken Mannschaften zu tun. Der SV Düdenbüttel und der Güstrower SC 09 zeigten ihr Können und ließen der TuS-Mannschaft keine Chance. Mit 1:3 Sätzen (gegen den Güstrower SC 09) und 0:3 Sätzen (gegen den SV Düdenbüttel) musste der TuS Wakendorf die nächsten beiden Niederlagen hinnehmen und liegen jetzt mit 0:8 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.

Mix-Staffel-Süd (Endrunde)

Erster Tabellenführer nach 6:2 Punkten am ersten Spieltag der Endrunde: TSV Kronshagen

Erster Tabellenführer nach 6:2 Punkten am ersten Spieltag der Endrunde:
TSV Kronshagen

Mit dem TSV Kronshagen, VfL Kellinghusen, ESV Schwerin, Möllner SV und dem MTV Dänischenhagen standen sich die spielstärksten Mannschaften dieser Staffel bei ihrem ersten Spieltag in der Endrunde gegenüber. Gleich sieben Mal wurden die Spiele erst im dritten Satz entschieden. Ein Zeichen für die Ausgeglichenheit der Teams. Am Ende hatte der TSV Kronshagen nach seinen Siegen gegen den VfL Kellinghusen, Möllner SV und MTV Dänischenhagen und der Niederlage gegen den ESV Schwerin mit 6:2 Punkten und 7:3 Sätzen die Nase vor dem VfL Kellinghusen (6:2 Punkte und 6:5 Sätze). Auf dem dritten Platz platziert sich der ESV Schwerin mit 4:4 Punkten, vor dem Möllner SV (2:6 Punkte und 5:6 Sätze) und dem MTV Dänischenhagen (2:6 Punkte und 3:7 Sätze). Erst im neuen Jahr am 12.02. fällt die Entscheidung über den Staffelsieg.

Mix-Staffel-Süd (Platzierungsrunde)

Zurück zur alten Spielstärke. 8:0 Punkte nach dem ersten Spieltag der Platzierungsrunde: Heinkenborsteler SV

Zurück zur alten Spielstärke. 8:0 Punkte nach dem ersten Spieltag der Platzierungsrunde:
Heinkenborsteler SV

Der Heinkenborsteler SV war Gastgeber für die Teams aus Padenstedt, Hohenlockstedt, Gnutz und Wakendorf des ersten Hinrundenspieltages. Nachdem der Gastgeber, für viele überraschend, sich nach den Vorrundenspielen nicht für die Endrunde qualifizieren konnte, drehten sich an diesem Spieltag auf und setzten mit ihren vier gewonnenen Spiele Akzente. Mit 8:0 Punkten grüßt der Faustball-HSV von der Tabellenspitze. Auf den Plätzen zwei (SG Padenstedt) und drei (TSV Gnutz) folgen zwei mit 4:4 Pkt. punktgleiche Mannschaften, die nur das Satzverhältnis trennt. Ebenfalls punktgleich dahinter der TSV Lola und der TuS Wakendorf mit jeweils 2:6 Punkten. Die Entscheidung in der Platzierungsrunde fallen erst am 12.03.2017 in Hohenlockstedt.

mU14

Der spielfreie Tabellenführer, TSV Lola, musste zwar mit ansehen, wie sich nach dem zweiten Spieltag der Güstrower SC 09 und der VFL Pinneberg sich auf die Plätze 1 (Güstrow 12:2 Pkt.) und 2 (VfL Pinneberg 12:4 Pkt.) vorschoben, bleibt

Haben den spielfeien TSV Lola von der Tabellenspitze verdrängt: Güstrower SC 09 mU14

Haben den spielfeien TSV Lola von der Tabellenspitze verdrängt:
Güstrower SC 09 mU14

aber als einzige Mannschaft punktverlustfrei (8:0 Pkt.). Für die erste Güstrower Saisonniederlage sorgte der VfL Pinneberg, der mit 2:0 Sätzen dieses Begegnung für sich entscheiden konnte. In Tuchfühlung zu dem Spitzentrio bleibt der TuS Wakendorf, der erstmals ins Spielgeschehen eingriff. Mit 4:2 Pkt. rangieren die Wakendorfer auf dem vierten Platz, vor dem Großenasper SV (4:12 Pkt.). Der TSV Büsum und der TSV Mildstedt haben ebenfalls erst drei Spiele absolviert und halten mit ihren 2:4 Pkt. -nach Minuspunkten gesehen-, ebenfalls Kontakt zu den beiden momentan führenden Mannschaften. Schlusslicht war und bleibt der TSV Gnutz, der das Motto „Gewinnen macht mehr Spaß“ mit seinen 0:16 Pkt. bisher nicht umsetzen konnte.

Einzelergebnisse und die aktuellen Tabellen wie immer an den bekannten Stellen.

Thomas Boll