Rückblende Faustballwochenende 20./21.06.2015

Die erste Männermannschaft des VfL Kellinghusen befindet sich in der 1. Liga Nord weiterhin im freien Fall. Die erste Frauenmannschaft des VfL hält in der 1. Bundesliga Nord nach dem Doppelspieltag weiterhin Kontakt zu den beiden führenden Mannschaften, den TSV Schülp aber nach wie vor im Nacken. In der 2. Bundesliga Ost (M) nutzt der TSV Gnutz die Gunst der Stunde und punktet im Abstiegskampf. In der 2. Bundesliga Ost (F) konnte zumindest der TSV Breitenberg einmal gewinnen, der VfL Kellinghusen II und der TSV Wiemersdorf gingen leer aus. Bei der wU16 holt sich der TSV Breitenberg trotz zweier Niederlage den Titel und wird Landesmeister im Feld 2015. Bei der mU16 geht der Großenasper SV ungeschlagen über die Ziellinie und sicherte sich überlegen die Landesmeisterschaft. Bei  der wU12 (Großfeld) konnte der TSV Wiemersdorf am letzten Spieltag noch einmal überzeugen und entführt den LM-Titel, bei der mU12 (Großfeld) geht die Landesmeisterschaft nach Hohenlockstedt an den TSV Lola. Bei der w/mU8 behauptet die erste Mannschaft des TuS Wakendorf auch nach dem 3. Spieltag die Tabellenspitze.1 Bundesliga Nord (M)

Was ist mit dem VfL Kellinghusen los? Auch nach diesem Doppelspieltag reißt die Niederlagenserie nicht ab. Arg gebeutelt und mit seinen letzten Ressourcen reiste am Samstag der VfL zum Spitzenreiter nach Ahlhorn. Die Ahlhorner konnten sich bereits am Donnerstag in einem vorgezogenen Spiel mit 5:0 Sätzen gegen den SV Moslesfehn durchsetzen und begrüßten damit auch am Samstag noch ungeschlagen den VfL. Da eine Niederlage gegen die überlegene Gastmannschaft eigentlich schon vorprogrammiert erschien, wollten sich die Störstädter im Wesentlichen auf das Spiel am Sonntag gegen den TV Voerde konzentrieren. Gegen Ahlhorn setzte es dann auch eine weitere 0:5 Satzniederlage. Soviel für Sonntag vorgenommen, aber auch gegen den TV Voerde musste die Mannschaft ganz schnell erkennen, dass auch gegen diesen Gegner nicht zu holen war. Zwar konnte der VfL noch zwei Sätze für sich entscheiden, musste sich aber am Ende mit 2:5 Sätzen geschlagen geben. Damit steckt der VfL mit seinen 6:14 Punkten weiterhin mitten im Abstiegskampf.

1 Bundesliga Nord (F)

Ganz anders dagegen die erste VfL-Frauenmannschaft. Vier Spiele standen am Wochenende auf dem Programm, davon konnten drei gewonnen werden. Eines davon am Samstag gegen den TSV Schülp, allerdings mit dessen freundlicher Unterstützung. Nicht die spielerische Überlegenheit des VfL, sondern sehr viele Schülper Eigenfehler in entscheidenden Momenten sorgten dann dafür, das der VfL mit 3:0 Sätzen sich behaupten konnte. „WARM“ erwischt wurde der VfL dann im zweiten Spiel gegen den TV Jahn Schneverdingen. Die Heideköniginnen machten halt ein paar Eigenfehler weniger, standen stark in der Abwehr und brachten mit ihrem 3:1 Satzerfolg dem VfL die dritte Saisonniederlage bei. Anschließend zeigte sich die Schülper Heimspielmannschaft von der VfL-Niederlage gut erholt und behielt gegen Jahn Schneverdingen mit 3:2 Sätzen die Oberhand. Am Sonntag bekam es der VFL mit dem Ahlhorner SV und dem zweiten Liganeuling aus Essel zu tun. Offensichtlich aus der Niederlage vom Samstag gelernt, setzen sich die Mädels um Mannschaftsführerin, Anika Bruhn, jeweils mit 3:0 Sätzen durch. Dadurch behielt die Mannschaft mit nunmehr 18:6 Punkten weiterhin engen Kontakt zu den beiden führenden Mannschaften aus Selsingen und Moslesfehn, zumal die beiden auch Punkte haben liegen lassen müssen (beide Teams haben momentan 20:4 Punkte). Im Nacken des Spitzentrios sitzt weiterhin der TSV Schülp, der seine beiden Spiele am Sonntag gegen den VfK 01 Berlin mit 3:0 Sätzen und gegen den Gastgeber aus Hammah mit 3:2 Sätzen gewinnen konnte. Mit 14:8 Punkte bleibt der TSV in Kontakt mit den drei führenden Mannschaften. Der Weg zur Deutschen Meisterschaft geht nur über diese vier Teams.

2 Bundesliga Ost (M)

Der TSV Gnutz hatte am Samstag mit der Berliner TS und dem VfK 01 Berlin II zwei Teams aus der Hauptstadt zu Gast. Die Gnutzer mussten unbedingt punkten, wenn sie nicht mit den beiden auf den Abstiegsplätzen stehenden Mannschaften aus Güstrow und Ohrstedt gleichziehen wollten. Zwar ging der erste Spiel gegen die BT noch knapp mit 2:3 Sätzen verloren, im Spiel gegen den VfK 01 Berlin konnte die Mannschaft dann endlich wieder punkten und sicherte sich mit 3:1 Sätzen ihren zweiten Saisonerfolg und mit nunmehr 4:8 Punkten den 5. Platz.

2 Bundesliga Ost (F)

Der TSV Breitenberg konnte zumindest eines ihrer beiden Spiele gewinnen. Gegen den Tabellenletzten aus Güstrow reichte es zu einem ungefährdeten 3:1 Satzerfolg, gegen die SG Stern Kaulsdorf stand die Mannschaft auf verlorenem Posten und gingen mit 0:3 Sätzen unter. Völlig überraschend dagegen die Niederlage der zweiten Mannschaft aus Kellinghusen gegen die Güstrowerinnen. Mit 6:11, 8:11 und 7:11 Bällen stand am Ende die 0:3 Satzniederlage, gefolgt von einer weiteren 0:3 Niederlage gegen die SG Stern Kaulsdorf. Beide Mannschaften, der VfL Kellinghusen II und der TSV Breitenberg, haben jetzt 8:12 Punkte und liegen auf den Plätzen vier und fünf. Spannend dagegen im Abstiegskampf. Gleich drei Mannschaften stehen mit 4:16 Punkten am Ende der Tabelle und der TSV Wiemersdorf mittendrin. Für den TSV kam es wie es kommen musste. Schließlich ging es am Sonntag nach Düdenbüttel, wo mit dem Gastgeber und dem TSV Bardowick die beiden Spitzenmannschaften auf den TSV warteten. Erwartungsgemäß war hier nichts zu holen und so mussten am Ende die Wiemersdorferinnen mit zwei 0:3 Satzniederlagen die Heimreise antreten.

Bezirksoberliga Nord (F)

Staffelleiterin Meike Wittern freute sich, die Saison in dieser Staffel reibungslos über die Bühne gebracht zu haben, zumal mit dem TSV Mildstedt I und dem TSV Mildstedt II gleich zwei Teams mit dem Saisonabschluss ganz oben in der Tabelle stehen. Die Erste aus Mildstedt verdrängte die eigene Zweite noch vom Platz 1, freute sich  damit über den Staffelsieg und den direkten Aufstieg in die SH-Liga. Dritter wurde der MTV Meggerdorf. Sieglos ging für den TSV Mildstedt III die Saison zu Ende.

Bezirksklasse Süd (Mix-Mannschaften)

Ihren zweiten Spieltag bestritten die Mix-Mannschaften, wobei die Mannschaft aus Großenaspe durch Abwesenheit „glänzte“. Der TuS Wakendorf I nutzte die Gelegenheit und setzte sich an die Tabellenspitze, gefolgt von der ersten Mannschaft aus Padenstedt. Großenaspe stürzte auf Platz 5 ab.

wU16

Vor diesem letzten Spieltag sah die Nachwuchsmannschaft des TSV Breitenberg schon wie der sichere neue Landesmeister aus. Doch zwei Niederlagen brachten den Titelgewinn in Gefahr. Dass am Ende der TSV Breitenberg sich doch noch über die LM freuen durften, haben sie das bessere Satzverhältnis zu verdanken. Punktgleich mit dem VfL Kellinghusen (beide 20:4 Punkte) aber mit 20:5 Sätzen (VfL Kellinghusen 21:8 Sätze) ließen sich die Mädels die Goldmedaille umhängen. Silber ging an den VFL. Beide Mannschaften erhalten einen Startplatz bei der DM. Bronze ging an den TSV Wiemersdorf.

mU16

Nichts mehr anbrennen ließ der Großenasper SV und wurde mit 16:0 Punkten Landesmeister! Der TSV Lola sicherte sich mit 12:4 Punkten die Vizemeisterschaft und darf wie die Großenasper bei der diesjährigen DM starten. Bronze ging an den VfL Kellinghusen (8:8 Punkte).

wU12 (GF)

Nur drei Teams nahmen in einer doppelten Spielrunde den Spielbetrieb auf. Nach der ersten Runde lagen mit dem TSV Wiemersdorf und dem TuS Wakendorf mit jeweils 6:2 Punkten vor dem TSV Breitenberg (0:8 Punkte). Das sollte sich in der zweiten Runde aber ändern. Während der TSV Wiemersdorf weiterhin auf der Erfolgsspur bleiben und alle seine Spiele für sich entscheiden konnte, musste der TuS Wakendorf sich gleich dreimal geschlagen geben. Mit 14:2 Punkten gewann der TSV Wiemersdorf die Landesmeisterschaft vor der Mannschaft aus Wakendorf (8:8 Punkte) und dem TSV Breitenberg (0:16 Punkte).

mU12 (GF)

Mit vier Punkten Vorsprung sicherte sich der TSV Lola in der mit sieben Mannschaften besetzten Staffel die Landesmeisterschaft vor den beiden punktgleichen Mannschaften aus Kellinghusen und TuS Wakendorf.

w/mU8

Mit dem TuS Wakendorf I (14:2 Punkte) und dem TSV Gnutz (13:3 Punkte) bleiben zwei Mannschaften an der Tabellenspitze auf Tuchfühlung. Die Entscheidung um die Landesmeisterschaft fällt hier erst am letzten Spieltag. Schon mit etwas Abstand (9:7 Punkte) folgt auf Platz drei  die Zweite aus Wakendorf. Der TSV Wiemersdorf konnte sich mit zwei Siegen vom Tabellenende lösen und steht mit 6:10 Punkten auf Platz 5.

Die Einzelergebnisse und die aktuellen Tabellen findet ihr an den gewohnten Stellen.

Thomas Boll