Rückblende Faustballwochenende 13./14.06.2015

Die Frauenmannschaften des TSV Schülp (1. Bundesliga Nord) des und des TSV Wiemersdorf (2. Bundesliga Ost) haben für unsere Bundesligisten am Wochenende die Kastanien aus dem Feuer geholt. Diese Teams konnten alle zumindest eines ihrer beiden Spiele gewinnen, alle anderen Bundesligisten gingen leer aus.

In der SH-Liga (M) ist die Tabelle nach dem 3. Spieltag dann doch etwas in Bewegung gekommen. Bei den Frauen haben sich in der SH-Liga drei Teams etwas absetzen können. Der VfL Pinneberg machte in der BZOLS (M) sein Meisterstück. In der BZOLN (M) rückten die Verfolger etwas näher an den Tabellenführer aus Bordelum heran. In der BZLS (M) trennen den Tabellenführer aus Großenaspe nur zwei bzw. vier Punkte von den beiden Verfolgern.

Bei unserem Faustballnachwuchs stehen in den Staffeln der w/mU18 und w/mU14 die neuen Landesmeister und die Teilnehmer für die ODM fest. Die w/m10 konnten ihre Endrundenteilnehmer für die LM ermitteln.

Wieder mittendrin im Abstiegskampf: VfL Kellinghusen I

Wieder mittendrin im Abstiegskampf:
VfL Kellinghusen I

1 Bundesliga Nord (M)

Nach dem grandiosen Saisonstart mit drei Siegen in Folge steht der VfL Kellinghusen nach zwei weiteren Niederlagen so langsam mit Rücken zur Wand und muss aufpassen, nicht gänzlich in den Abstiegsstrudel hingerissen zu werden. Verletzungsbedingt musste die Mannschaft in beiden Spielen am Wochenende auf ihren Hauptangreifer Rouven Kadgien verzichten. Vor dem Spiel am Samstag gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Ahlhorn war es allen klaren, dass es kein Zuckerschlecken wird. Rechtzeitig zum Anpfiff setzte dann auch noch der große Regen ein. Zwar konnte der VfL den ersten Satz noch mit 11:9 Bällen gewinnen, doch dann übernahm der Spitzenreiter das Ruder und setzte sich in den folgenden fünf Sätzen klar und deutlich durch. Die vierte Niederlage in Folge war damit besiegelt. Wiedergutmachung war am Sonntag im Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn aus Moslesfehn angesagt. Aber auch hier stand am Ende für die Kellinghusener nur die fünfte Niederlage in Folge auf dem Konto. Mit 5:4 Sätzen behielt der SV Moslesfehn die Oberhand und zog damit den VfL mit in den Abstiegskampf.

1 Bundesliga Nord (F)

Jetzt wissen sie wieder, wie sich Niederlagen anfühlen: VfL Kellinghusen I, musste sich zweimal geschlagen geben.

Jetzt wissen sie wieder, wie sich Niederlagen anfühlen:
VfL Kellinghusen I, musste sich zweimal geschlagen geben.

Als ungeschlagener Tabellenführer reiste die erste Frauenmannschaft des VfL Kellinghusen zu ihren beiden Auswärtsspielen gegen den SV Moslesfehn und VfK 01 Berlin nach Berlin; als Tabellendritter mit zwei Niederlagen im Gepäck kehrte die Mannschaft wieder zurück. Gegen den Tabellendritten aus Moslesfehn musste das Team sich mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Damit war die erste Saisonniederlage besiegelt. Jetzt waren sich alle sicher, dass man gegen den bis dato noch sieglosen Gastgeber wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren konnte. Doch der VfK 01 Berlin leistete erheblichen Wiederstand und konnte sich am Ende mit 3:2 Sätzen durchsetzen. Nach dieser zweiten Niederlage ist das Team auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden und die Teilnahme an der DM (Platz 1 bis 3)

Trotz Verletzung und Kreislauf reichte es zu einem Sieg. TSV Schülp I Bildquelle: D. Harder

Trotz Verletzung und Kreislauf reichte es zu einem Sieg.
TSV Schülp I
Bildquelle: D. Harder

ist kein Selbstgänger mehr. Besser machte es dagegen der TSV Schülp. Mit einem 3:1 Satzerfolg gegen den Ahlhorner SV startete der TSV in seine beiden Auswärtsspiele. Leider folgte gegen den neuen Tabellenführer aus Selsingen eine 0:3 Satzniederlage. Verletzungen, Kreislauf führten zu dieser deutlichen Niederlage. Aber mit 10:6 Punkten hält der TSV Tuchfühlung zu den ersten drei Mannschaften und bleibt damit im Rennen um die DM-Teilnahme.

2 Bundesliga Ost (M)

Der große Verlierer vom Wochenende heißt: SZ Ohrstedt. Die Mannschaften aus Bredstedt und Gnutz dagegen gehörten zu den Gewinnern und kletterten

Statt weg vom Tabellenende, wurde der letzte Platz nach zwei weiteren Niederlagen gefestigt. SZ Ohrstedt

Statt weg vom Tabellenende, wurde der letzte Platz nach zwei weiteren Niederlagen gefestigt.
SZ Ohrstedt

auf Platz 5 und 6, obwohl sie spielfrei hatten. Zu verdanken haben die beiden es dem Umstand, dass sowohl der SZ Ohrstedt als auch der Güstrower SC 09 ihre beiden Spiele verloren haben. Der SZ Ohrstedt musste sich sein Spiel gegen den VfK 01 Berlin II mit 0:3 und gegen die SG Stern Kaulsdorf mit 1:3 Sätzen in den Sand. Als Tabellenletzter mit 2:10 Punkten können sich die Ohrstedter erst einmal bis zum 27.06. die Wunden lecken, bevor sie dann in zwei Heimspielen diesen Platz wieder verlassen können.

2 Bundesliga Ost (F)

Seinen zweiten Saisonerfolg feierte der TSV Wiemersdorf mit 3:1 Sätzen gegen den Güstrower SC 09 und schloss damit wieder zu den Mannschaften auf den sicheren Plätzen auf. Gegen den Tabellendritten, die SG Stern Kaulsdorf, war dann allerdings kein Kraut gewachsen. Mit 0:3 mussten sich die

Mussten zwei weitere Niederlagen hinnehmen: VfL Kellinghusen II

Mussten zwei weitere Niederlagen hinnehmen:
VfL Kellinghusen II

Wiemersdorfer Mädels geschlagen geben. Chancenlos dagegen war der TSV Breitenberg. Konnte die Mannschaft bisher zumindest an den vorherigen Spieltagen immer ein Match für sich entscheiden, musste sie sich an diesem Spieltag zweimal geschlagen geben. Allerdings ging es dabei auch gegen die beiden Spitzenmannschaften dieser Liga. Jeweils mit 0:3 Sätzen verlor man die Spiele gegen den SV Düdenbüttel und TSV Bardowick. Mit beiden Gegner sollte sich auch der VfL Kellinghusen II auseinander setzen. Aber auch hier setzten sich die Teams aus Niedersachsen mit 3:1 und 3:0 Sätzen durch. Nach diesen beiden Niederlagen rutschte der VfL II auf den 4. Tabellenplatz zurück.

Schleswig-Holstein-Liga (M)

Es ist zwar etwas Bewegung in die Tabelle nach diesem 3. Spieltag gekommen, trotzdem bleibt die Liga die ausgeglichenste aller Zeiten. Der TuS Wakendorf I hielt sich schadlos und konnte seine vier Spiele gewinnen. Verdienter Lohn vor dem letzten Spieltag: Platz 1 mit 20:4 Punkten. Zurück in der Erfolgsspur der TSV Uetersen. Auch hier standen nach diesem Spieltag 8:0 Punkte auf dem Konto und der zweite Platz mit 16:8 Punkten in Tuchfühlung mit dem Tabellenführer. Die Lübecker TS schob sich nach drei Tagessiegen und einer Niederlage mit 14:10 Punkten auf den dritten Platz, vor den punktgleichen Teams aus Wiemersdorf und Süderhastedt. Auf den Abstiegsplätzen stehen dagegen der VfL Kellinghusen II, TSV Kronshagen und der TSV Hollingstedt. Während die Hollingstedter den Anschluss an den derzeit sicheren Platz mit 0:24 Punkten schon längst verloren haben, haben die anderen beiden Teams es am letzten Spieltag noch selbst in der Hand, das rettende Ufer zu erreichen.

Schleswig-Holstein-Liga (F)

Unbeirrt setzt der TSV Kronshagen seine Siegesserie fort. Vier Siege und weiterhin mit 22:2 Punkten Tabellenführer war die tadellose Ausbeute des 3. Spieltages. Dicht dahinter bleibt der TSV Schülp II mit nunmehr 20:4 Punkten. In den Ausgang um die  Landesmeisterschaft kann auch noch der TSV Hollingstedt mit 18:6 Punkten als Tabellendritter eingreifen. Der TSV Lola, VfL Kellinghusen III und der Großenasper SV II müssen die Liga wohl verlassen. Zu groß ist bereits der Abstand zum rettenden Ufer.

Warten auf die Siegerehrung: VfL Pinneberg, ungeschlagener Staffelsieger

Warten auf die Siegerehrung:
VfL Pinneberg, ungeschlagener Staffelsieger

Bezirksoberliga Süd (M)

Sein Meisterstück machte am letzten Spieltag der VfL Pinneberg. Ungeschlagen, mit 24:0 Punkten, ging der VfL über die Ziellinie und sicherte sich damit die Meisterschale und die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur SH-Liga (M). Herzlichen Glückwunsch! Die Silbermedaille sicherte sich der Möllner SV mit 20:4 Punkten. Bronze ging an den MTV Horst (16:8 Punkte). Als Gewinner darf sich auch der Großenasper SV fühlen. Da alle weiteren Teams auf eine Teilnahme an den Aufstiegsspielen verzichtet haben, wird der Großenasper SV eine Mannschaft ins Rennen schicken können. Die Klasse in Richtung Bezirksliga verlassen muss der TSV Wiemersdorf II.

Bezirksoberliga Nord (M)

Trotz einer Niederlage gegen den TSV Lindewitt bleibt die Erste des SF Bordelum mit 20:4 Punkten Tabellenführer. Dahinter, auf den Plätzen zwei und drei tummeln sich die beiden punktgleichen Mannschaften aus Süderhastedt (2. Mannschaft) und TSV Lindewitt. Diese drei Teams werden den Staffelsieg und die beiden Teilnehmerplätze zu den Aufstiegsspielen unter sich ausmachen. Auf den drei Abstiegsplätzen stehen derzeit die Teams aus Dänischenhagen, Bergenhusen/Wohlde und Meggerdorf.

Bezirksliga Süd (M)

Großenaspe III (18:2 Punkte) , TSV Lola I (16:4 Punkte) und NTSV Strand 08 (14:6 Punkte) führen vor dem letzten Spieltag das Teilnehmerfeld an und werden Staffelsieg und die beiden direkten Aufstiegsplätze wohl unter sich ausmachen. Im Abstiegskampf stecken derzeit gleich vier Mannschaften.

wU18

Durch Absagen von zwei Mannschaften (Güstrow und Bredstedt) hatten die verbleibenden vier Mannschaften nur noch ein Restprogramm zu absolvieren. Den Landesmeistertitel sicherte sich der VfL Kellinghusen vor den punktgleichen Breitenbergerinnen. Das bessere Satzverhältnis verhalf erneut dem VfL zum Titel. Die Bronzemedaille holte sich der TSV Wiemersdorf. Vierter wurde der TSV Schülp. Alle vier Mannschaften nehmen an der ODM teil.

mU18

Die Jugendmannschaft des VfL Pinneberg machte es der Herrenmannschaft bereits am Samstag vor und holte sich ungeschlagen die Landesmeisterschaft. Vizemeister wurde der VfL Kellinghusen, vor dem Großenasper SV. Alle drei Mannschaften nehmen an der ODM teil. Auf Platz vier abgeschlagen der Liganeuling aus Hohenlockstedt.

wU14

Der neue Landesmeister kommt aus Breitenberg. Die erste Mannschaft sicherte sich ungeschlagen mit 20:0 Punkten den Titel. Für die Vizemeisterschaft und Silbermedaille reichte dem TSV Schülp das bessere Satzverhältnis vor dem punktgleichen VfL Kellinghusen. Den 4. Platz belegte der TSV Wiemersdorf. Die Zweite aus Breitenberg beendete abgeschlagen die Saison. Breitenberg, Schülp und Wiemersdorf nehmen an der ODM teil. Der VfL Kellinghusen richtet die DM in dieser Klasse aus und ist als Ausrichter hierfür bereits qualifiziert.

mU14

Der TSV Lola I beherrschte die ganze Saison die Ligakonkurrenz und so sollte es auch am letzten Spieltag bleiben. Mit 20:0 Punkten freute sich das Team über ihre Landesmeisterschaft. Sie verwies den VfL Kellinghusen, Großenasper SV und die Gastmannschaft aus Güstrow (alle 12:8 Punkte) auf die Plätze zwei, drei und vier. Der VfL Pinneberg und der TSV Lola II beendeten auf den beiden letzten Plätzen die Saison. Ein Wiedersehen gibt es für Lola I, Großenaspe und Güstrow bei der ODM. Der VfL Kellinghusen hat die Teilnahme an der DM als Ausrichter bereits sicher.

w/mU10

Die Vorrundenspiele wurden bis auf zwei Nachholspiele abgeschlossen.  Die ersten Endrundenteilnehmer wurden am Samstag in Büsum ermittelt. Mit dabei aus der Gruppe B der TuS Wakendorf II, TSV Wiemersdorf I und III. Großenaspe und Büsum haben die Platzierungsspiele erreicht. Aus der Gruppe A, obwohl hier noch zwei Nachholspiele ausstehen, sind wohl der TuS Wakendorf I, VfL Kellinghusen und der TSV Gnutz mit bei den Spielen um die Landesmeisterschaft von der Partie. Für den TuS Wakendorf III und TSV Wiemersdorf II bleiben die Platzierungsspiele.

Einzelergebnisse und Tabellen findet ihr an den bekannten Stellen.

Thomas Boll