Nachlese Faustballwochenende 28./29.03.2015

Die Nachlese vom vergangenen Wochenende kommt es später als ihr es gewohnt seid. Ich hatte mir eine kurze Auszeit vom Faustball genommen.

Mit den Deutschen Meisterschaften der Männer 55, den Deutschen Meisterschaften der w/U16 und dem letzten Spieltag in der Bezirksklasse Süd der Männer können wir die Hallensaison 14/15 zu den Akten legen. Unser Faustballerfolgsverwöhntes Land musste bei den letzten Deutschen Meisterschaften etwas kleinere Brötchen backen, trotzdem können alle Mannschaften mit ihrem Abschneiden zufrieden sein. Aus der BZKS (M) dürfen sich gleich drei Mannschaften über ihren direkten Aufstieg in die Bezirksliga Süd freuen.DM AK M55

Achter der Deutschen Meisterschaft im Hallenfaustball der AK M55.  Bildquelle: HP Ausrichter

Achter der Deutschen Meisterschaft im Hallenfaustball der AK M55.
Bildquelle: HP Ausrichter

Die Sportfreunde aus Bordelum haben als einzige Mannschaft aus unserem Sendegebiet die Vereins- und Landesfarben bei der DM in Elsenfeld hochgehalten. Wie in der Vorschau bereits darauf hingewiesen, kamen auf dem SF Bordelum in den Vorrundenspiele der Gruppe A keine leichten Gegner zu. Aber welche Gegner sind bei einer DM schon leicht?! Gegen den TSV Stelle musste das Team mit jeweils 8:11 Bällen das Auftaktspiel in zwei Sätzen abgeben. Dann trotzte die Mannschaft dem ESV Dresden einen Satz ab. Es folgte eine 0:2 Satzniederlage gegen den TV Schluttenbach, bevor die Bordelumer im letzten Vorrundenspiel sich erneut einen Satz gegen die TSG Tiefenthal erkämpfen konnten. Diese Teilerfolge reichten aber nur zum 5. Platzt, so dass die Mannschaft am Sonntag im Platzierungsspiel gegen den Gruppenvierten der B-Gruppe antreten mussten. Hier konnte sie sich gegen den SV Kubschütz mit 2:1 Sätzen durchsetzen. Mit diesem Sieg lag dann der Platz 7 in Reichweite. Hierzu musste man allerdings noch einmal gewinnen. Gegner war erneut der TSV Stelle, gegen den man bereits in der Vorrunde das Nachsehen hatte. Es sollte auch dieses Mal nicht reichen. Mit 4:11 und 3:11 Bällen hatte der SF Bordelum erneut das Nachsehen. Unterm Strich sprang aber der gute 8. Platz bei dieser DM heraus. Herzlichen Glückwunsch!

Die Abschlussplatzierung:

1. und Deutscher Meister: TV B04 Leverkusen, 2. und Deutscher Vizemeister: Ahlhorner SV, 3. TV Elsava Elsenfeld, 4. TV Schluttenbach, 5. ESV Dresden, 6. TSG Tiefenthal, 7. TSV Stelle, 8. SF Bordelum, 9. SV Kubschütz, 10. ESG Karlsruhe.

DM wU16

Platz 8 für den VfL Kellinghusen wU16 Bildquelle: HP Ausrichter

Platz 8 für den VfL Kellinghusen wU16
Bildquelle: HP Ausrichter

Mit dem VfL Kellinghusen und dem TSV Breitenberg nahmen zwei Teams aus SH an der DM beim Hammer SC teil. Während die Breitenbergerinnen als Vizemeister der Vorjahreshallensaison ins Spielgeschehen eingriffen, wollte der VfL Kellinghusen die DM mit einer besseren Platzierung als im Vorjahr (9. Platz) abschließen. Allerdings waren beide Teams neu formiert und es musste sich zeigen, wie und ob sie schon gegen die teilweise schon seit Jahren zusammenspielenden Gegner abschneiden. Trotz zweier Unentschieden (1:1 gegen den TSV Essel und 1:1 gegen den TV Herrnwahltann), einem Sieg (2:0 gegen den TV Bretten) und nur einer Niederlage (0:2) gegen den späteren neuen Vizemeister, TSV Calw, schlossen die Mädels ihre

Der Vorjahreserfolg konnte nicht wiederholt werden. Der TSV Breitenberg errang den 10. Platzt. Bildquelle: HP Ausrichter

Der Vorjahreserfolg konnte nicht wiederholt werden. Der TSV Breitenberg errang den 10. Platzt.
Bildquelle: HP Ausrichter

Vorrundenspiele „nur“ als Gruppenvierter der Gruppe A ab. Punkt- und Satzgleich mit dem Gruppendritten, aber leider ein etwas schlechteres Ballverhältnis sorgte dafür, dass der TV Herrnwahltann als Gruppendritter sich am Sonntag für die Spiele um Platz 1 bis qualifizieren konnte. Für den TSV war damit bereits am Samstag der Traum von einer Wiederholung der Vorjahresplatzierung ausgeträumt. Dem VfL Kellinghusen sollte es in der Gruppe B nicht viel besser ergehen. Gleich dreimal trennte sich die Mannschaft von ihren Gegnern, Hammer SC, TSV Pfungstadt und TV Unterhaugstett mit 1:1 Sätzen unentschieden. Dazu kam noch eine 0:2 Satzniederlage gegen den späteren neuen Deutschen Meister aus Leverkusen. Auch hier musste bei Satz- und Punktgleichheit über die Gruppenplätze 3 und 4 in der Gruppe B entscheiden und bei diesem hatte der TSV Pfungstadt die Nase vorn. Damit spielte die Mannschaft genauso wie der TSV Breitenberg am Sonntag „nur“ um die Plätze 7 bis 10. Während der TSV Breitenberg sein Platzierungsspiel gegen den Ausrichter mit 0:2 Sätzen verlor, setzte sich der VfL Kellinghusen dagegen mit 2:1 Sätzen gegen den TV Bretten durch. Damit stand fest, dass die VfL-Mädels im „kleinen Finale“ (Platz 7/8) und die TSV-Mädels um die Plätze 9/10 spielen mussten. Beide Teams gaben in ihren letzten Spielen noch einmal alles, verloren aber am Ende doch noch ihre Spiele (TSV Breitenberg gegen TV Bretten: 1:2 Sätze, VfL Kellinghusen gegen den Hammer SC: 0:2 Sätze). In der Endabrechnung bedeuteten diese Ergebnisse für den VfL Platz 8 und für den TSV Platz 10. Beide Mannschaften haben alles gegeben. Dazu herzlichen Glückwunsch!

Die Abschlussplatzierung:

1. und Deutscher Meister: TV B04 Leverkusen, 2. und Deutscher Vizemeister: TSV  Calw, 3. TSV Essel, 4. TV Unterhaugstett, 5. TV Herrnwahltann, 6. TSV Pfungstadt, 7. Hammer SC, 8. VfL Kellinghusen, 9. TV Bretten, 10. TSV Breitenberg.

DM mU16

Schloss die DM mit einem hervorragenden 6. Platz ab. mU16 Großenasper SV Bildquelle: HP Ausrichter

Schloss die DM mit einem hervorragenden 6. Platz ab.
mU16 Großenasper SV
Bildquelle: HP Ausrichter

Gleich drei Startplätze hatte die Regionalgruppe Ost bei der diesjährigen Hallenfaustballmeisterschaft erhalten. Alle drei Starterplätze wurden von unseren Mannschaften aus Großenaspe, Kellinghusen und Hohenlockstedt eingenommen. Dabei hatte der VfL die größte Last auf seinen Schultern liegen, fuhr man doch als amtierenden Deutscher Meister im Hallenball 13/14 und Feldfaustball 2014. Der Großenasper SV und der TSV Lola waren dagegen erstmals bei der Deutschen Meisterschaft in dieser Jugendklasse. Für den Großenasper SV, der bereits bei der Ostdeutschen

Platz 8 mU16 VfL Kellinghusen Bildquelle: HP Ausrichter

Platz 8
mU16 VfL Kellinghusen
Bildquelle: HP Ausrichter

Hallenmeisterschaft die anderen SH-Mannschaften hinter sich lassen konnte, erfüllte sich bei der ersten DM-Teilnahme ein Traum. Als Gruppenzweiter der A-Gruppe qualifizierte sich die Mannschaft für die Spiele um Platz 1 bis 6. Die neuformierte VfL-Mannschaft musste die gegnerische Überlegenheit in der Gruppe B neidlos anerkennen und konnte nur den 5. und letzten Gruppenplatz belegen. Neuling TSV Lola schaffte mit 4:4 Punkten auf Grund des schlechteren Ballverhältnisses auf Anhieb den 4. Platz in der A-Gruppe. Durch die Platzierungen konnten aber beide Mannschaften am Sonntag „nur“ noch um die Plätze 7 bis 10 spielen. Im Platzierungsspiel trafen dann sogar noch beide Teams aufeinander. Mit 11:6

Platz 9 mU16 TSV Lola Bildquelle: HP Ausrichter

Platz 9
mU16 TSV Lola
Bildquelle: HP Ausrichter

und 12:10 Bällen setzte sich der VfL gegen den TSV Lola durch und erreichte mit diesem Sieg noch das Spiel um Platz 7/8. Für den TSV Lola blieb am Ende dann das Spiel um Platz 9/10. Hier traf der TSV auf den TV Dieburg und setzte sich mit 13:11 und 12:10 Bällen durch. Die Freude über den 9. Platz war groß. Der VfL musste in dem Spiel um Platz 7 gegen den TV Wünschmichelbach eine weitere Niederlage einstecken (6:11 und 11:13) und belegte damit am Ende den 8. Platz.

Für den Großenasper SV war mit dem Erreichen der Endrunde bereits ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Am Sonntag wollte man dann mehr! Im Qualifikationsspiel war der Gegner aus Waibstadt dann aber eine Nummer zu groß. Mit 4:11 und 9:11 Bällen zog die Mannschaft den Kürzeren. Der Traum war damit je zu Ende, das Spiel um Platz 5/6 aber erreicht. Dort wartete der TSV Calw und machte mit 11:7 und 11:4 Bällen kurzen Prozess mit unserem GSV. Am Ende aber riesen Freude über den hervorragenden 6. Platz. Allen Mannschaft Lob und Anerkennung!

Die Abschlussplatzierung:

1. und Deutscher Meister: TV Vaihingen/Enz, 2. und Deutscher Vizemeister: TV GH Brettorf, 3. Ahlhorner SV, 4. TV Waibstadt, 5. TSV Calw, 6. Großenasper SV, 7. TV Wünschmichelbach, 8. VfL Kellinghusen, 9. TSV Lola, 10. TV Dieburg.

BZKS (M)

Letzter Spieltag in der Bezirksklasse Süd der Männer. Während vor dem Spieltag bereits die erste Mannschaft der SG Padenstedt als Staffelsieger und Direktaufsteiger feststand, kämpften mit dem TSV Schönberg, TuS Wakendorf, SSV Nindorf und TuS Fahrenkrug gleich vier Teams um den 2. Platz und damit ebenfalls um den Direktaufstieg. Am Ende hatte und behielt der TSV Schönberg die Nase vorn. Dritter wurde der punktgleiche TuS Wakendorf III, vor dem Klassenneuling aus Nindorf. Die Nindorfer krönten ihre erste Hallensaison mit einem hervorragenden 4. Platz vor dem TuS aus Fahrenkrug. Am Ende freute sich der SSV Nindorf sogar noch über den direkten Aufstieg in die Bezirksliga Süd, da der Drittplatzierte aus Wakendorf auf den Aufstieg verzichteten. Faustballherz, was willst du mehr.

Alle Einzelergebnisse von der BZKS  findet ihr unter www.faustball-ergebnisse.de. Die aktuellen Tabellen vom Wochenende auf dieser Seite unter der Kategorie „Tabellen Hallenfaustball“.

Die Einzelergebnisse von den Deutschen Meisterschaften sind auf der Homepage der DFBL eingestellt. Einmal unter http://www.faustball-liga.de/spielbetrieb/dfbljugend/meisterschaften/halle_2014-2015/index_ger.html und einmal unter http://www.faustball-liga.de/spielbetrieb/senioren/meisterschaften/halle_2014-2015/index_ger.html.

Thomas Boll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.