Nachlese Faustballwochenende 14./15.03.2015

Markus Himmelhan, TSV Lola, organisierte mit seinem Helferstab eine hervorragenden Meisterschaft, die allen Beteiligten sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird. Bildquelle: Ch. Kadgien

Markus Himmelhan, TSV Lola, organisierte mit seinem Helferstab eine hervorragenden Meisterschaft, die allen Beteiligten sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Bildquelle: Ch. Kadgien

Vier Deutsche Meisterschaften standen am Wochenende auf dem Programm. Der TSV Lola richtete die DM der mU14 aus. Mit dabei waren neben der Gastmannschaft noch der VfL Pinneberg. Der TV Jahn Schneverdingen war Gastgeber der DM der wU14, an der mit dem TSV Schülp und dem TSV Breitenberg zwei Mannschaft aus SH teilgenommen haben. Darüber hinaus kämpften jeweils zehn Mannschaften der Altersklassen der Männer 35 in Spenge und Männer 60 in Rintheim um die Deutsche Meisterschaft. In beiden Altersklassen waren keine SH-Mannschaften am Start.

Herzlichen Glückwunsch auch an unsere drei neuen A-Schiedsrichter, die während der DM den Lehrgang unter der Leitung von Andrea Wolgast (TuS Wakendorf) erfolgreich absolviert haben und sich über die Bundesligalizenz freuen durften. Der Glückwunsch geht an Maite Schneegans (TSV Breitenberg), Wilfried Harder (TSV Wiemersdorf) und (Großenasper SV).

DM mU14

Freuten sich nach der DM über einen 10. Platz TSV Lola, mU14

Freuten sich nach der DM über einen 10. Platz
TSV Lola, mU14

Als guter Gastgeber erwies sich der TSV Lola. Nicht nur, dass der Verein eine sehr gut organisierte Meisterschaft ausrichtete, auch überließ er den anderen Mannschaften in der Abschlusstabelle den Vortritt.

Bereits am Samstag, trafen gleich im ersten Vorrundenspiel der Gruppe B der VfL Pinneberg und der TSV Lola aufeinander. Die gastgebende Mannschaft musste verletzungsbedingt auf ihren Hauptangreifer, Kjell Butzke, verzichten. Trotzdem erfreute das junge Team die zahlreichen Zuschauer. Im Auftaktspiel gegen den VfL Pinneberg wehrte sich die Mannschaft nach Kräften, konnte die knappe 14:15 und 9:11 Spielniederlage aber nicht verhindern. In den folgenden drei Vorrundenspielen gegen den NLV Vahingen, TuS Wickrath und den TV Waibstadt hatte die Mannschaft ebenfalls das Nachsehen und belegte den 5. Platz in der Gruppe B. Die Niederlagen setzte sich auch am Sonntag im Qualifikationsspiel gegen den TuS Rot Weiß Koblenz und im Spiel um Platz 9 fort, so dass am Ende ein zehnter Platz für die junge Mannschaft heraussprang.

Für den VfL Pinneberg lief die Meisterschaft dagegen etwas erfolgreicher. Nach dem Auftaktsieg

Großer Jubel nach dem Gewinn des 7. Platzes: VfL Pinneberg, mU14 Bildquelle: Ch. Kadgien

Großer Jubel nach dem Gewinn des 7. Platzes:
VfL Pinneberg, mU14
Bildquelle: Ch. Kadgien

gegen den TSV Lola folgte in der Vorrunde noch ein Satzgewinn gegen den NLV Vaihingen. Die beiden anderen Spiele gingen zwar verloren, aber am Sonntag im Überkreuzspiel gegen den Gruppenletzten der A-Gruppe, Güstrower SC 09, setzte sich die Mannschaft in zwei Sätzen durch und auch das anschließende Spiel um Platz 7 gegen den TuS Rot Weiß Koblenz blieb die Mannschaft auf der Siegerstraße und freute sich am Ende der Meisterschaft über den 7. Platz.

Deutscher Meister wurde der TV Vaihingen/Enz vor dem SV Kubschütz. Dritter wurde der NLV Vaihingen, der den TuS Wickraht im Spiel um Platz drei bezwingen konnte.

Alle Einzelergebnisse und zahlreiche Bilder von der Meisterschaft könnt ihr der Sonderseite des TSV Lola entnehmen:

http://www.lolafaustball-event.de/

DM wU14

Sehr zufrieden dürfen der TSV Schülp und der TSV Breitenberg mit ihrem Abschneiden bei der Hallen-DM sein. Während der TSV Schülp seine Vorrundenspiele als Gruppenzweiter in der Gruppe A beenden konnte und damit bereits den 6. Platz sicher hatte, ging der TSV Breitenberg in der Gruppe B als vierter über die Ziellinie. Maximal konnte der TSV mit dieser Platzierung am Sonntag sich noch den 7. Platz sichern. Dieses Vorhaben setzten die Breitenbergerinnen dann auch eindrucksvoll um. Gegen die TG Biberach reichte ein klarer 2:0 Satzerfolg für den Einzug in das Spiel um Platz 7. Auch in diesem Spiel setzte sich die Mannschaft knapp aber verdient mit 2:0 Sätzen durch und freute sich zum Abschluss der Meisterschaft über den guten 7. Platz.

Der TSV Schülp durfte am Sonntag sogar noch vom Einzug ins Halbfinale träumen. In

Super 5. Platz bei der Hallen-DM der wU14 TSV Schülp

Super 5. Platz bei der Hallen-DM der wU14
TSV Schülp

diesem Traum hieß der Gegner aber Ahlhorner SV. Nach der 8:11 und 3:11 Spielniederlage war der Traum dann aber auch zu Ende. Im anschließenden Spiel um Platz 5 konnte sich der TSV Schülp über den 2:0 Satzerfolg (11:8 und 11:5) und über den sehr guten 5. Platz freuen.

Deutscher Meister wurde der TV Brettorf. Über die Vizemeisterschaft freute sich der Ahlhorner SV. Dritter wurde der TV Jahn Schneverdingen vor dem MTSV Selsingen.

Alle Einzelergebnisse und die Abschlusstabelle findet ihr auf der Sonderseite des TV Jahn Schneverdingen

http://faustball-tvjahn.de/pages/dm-2015-wu14/ergebnisse-spielberichte.php

DM Altersklasse M35

Ohne Beteiligung von SH-Mannschaften die Abschlussplatzierung:

Deutscher Meister: TSV 1860 Hagen, Vizemeister: VfK 01 Berlin, 3. SV Moslesfehn, 4. SSV Heidenau, 5. TSV B04 Leverkusen, 6. TK Hannover, 7. NLV Vaihingen, 8. SG Bademeusel, 9. TV Eibach 03, 10. TV Dieburg.

DM Altersklasse M60

Ohne Beteiligung von SH-Mannschaften die Abschlussplatzierung:

Deutscher Meister: FBC Offenburg, Vizemeister: TV Elsave Elsenfeld, 3. TSV B04 Leverkusen, 4. TSG Stuttgart, 5. TH 1852 Hannover, 6. ESG Karlsruhe, 7. SV Haddorf, 8. TSV Burgdorf, 9. TSV Schwieberdingen, 10. TV Gustavsburg.

In der aktuellen Tabellenübersicht auf dieser Seite (Tabellen Hallenfaustball) findet ihr auch die Abschlussplatzierungen der Deutschen Meisterschaften vom Wochenende..

Thomas Boll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.