Deutsche Meisterschaft wU18 21./22.03.2015

Der VfL Kellinghusen ist alter und neuer Deutscher Hallenfaustballmeister. Mit  einer grandiosen Leistung stürmte die Mannschaft bis ins Finale und ließ sich auch dort gegen den Endspielgegner, TSV Calw, die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Mit dem 2:0 Satzerfolg belohnte sich die Mannschaft für eine großartige Hallensaison. Der TuS Wakendorf beendete die DM mit einem hervorragenden 6. Platz.

Super 6. Platz! Die Mädels aus Wakendorf. Bildquelle: HP Ausrichter

Super 6. Platz!
Die Mädels aus Wakendorf.
Bildquelle: HP Ausrichter

Den Auftakt machte am Samstag aber der TuS Wakendorf mit den Vorrundenspielen in der Gruppe A. Der TSV Karlsdorf konnte klar mit 2:0 Sätzen geschlagen werden. Es folgte zwei Unentschieden gegen den TV GH Brettorf und gegen den TV Eibach 03, um dann das letzte Gruppenspiel gegen den TSV Staffelstein wieder mit 2:0 Sätzen für sich zu entscheiden. Ungeschlagen erreichte der TuS Wakendorf mit 6:2 Punkten und  Sätzen hinter dem TV Eibach 03 als Gruppenzweiter das Qualifikationsspiel gegen den Gruppendritten der Gruppe B, TSV Calw.

In der Gruppe B machte der VfL Kellinghusen mit seinen Gegner vom TSV

Als amtierender Deutscher Hallenfaustballmeister gingen die Mädels vom VfL Kellinghusen ins Rennen. Bildquelle: HP Ausrichter

Als amtierender Deutscher Hallenfaustballmeister gingen die Mädels vom VfL Kellinghusen ins Rennen.
Bildquelle: HP Ausrichter

Seligenstadt, vom TV Dörnberg und TSV Calw kurzen Prozess. Alle Mannschaften hatten gegen die klaren 0:2 Satzniederlagen keine Chancen gegen den späteren Deutschen Meister. Lediglich der TK Hannover trotzte den Mädels aus Kellinghusen in der Vorrunde ein Unentschieden ab. Diese beiden Mannschaften belegten dann auch die Plätze 1 und 2 der Gruppe B, wobei das Punkt- und Satzverhältnis gleich war und erst das Ballverhältnis dem TK Hannover den 1. Platz sicherte. Durch den 2. Gruppenplatz musste der VfL am Sonntag im Qualifikationsspiel gegen den Gruppendritten der Gruppe A, TV GH Brettorf, antreten. Ihre Erfolgsserie setzte die Mannschaft dann am Sonntag fort. Der TV Brettorf wurde mit 2:0 Sätzen bezwungen, das Halbfinale war erreicht. Dort wartete der TV Eibach 03 auf die Störstädterinnen und hatten gegen den stark aufspielenden VfL bei der 0:2 Satzniederlage (5:11 und 4:11 Bällen) keine Chance. Finale, oho oho!

Sollte dieses auch dem TuS Wakendorf gelingen? Leider nein, denn das Aus kam bereits in der Qualifikation gegen den TSV Calw. Nach großer Gegenwehr musste sich der TuS mit 1:2 Sätzen geschlagen geben. Mit dieser Niederlage konnte die Mannschaft nicht mehr ganz vorn angreifen, aber das Spiel um Platz 5 war auf jeden Fall sicher. Hier wartete der TV Brettorf auf die Wakendorferinnen. So langsam war die Mannschaft mit ihren Kräften am Ende und verlor dann dieses Spiel mit 6:11 und 8:11 Bällen. Trotzdem freute sich das Team über den hervorragenden 6. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Das mit Spannung erwartete Endspiel zwischen dem Überflieger aus Kellinghusen und dem TSV Calw wurde zu einer eindeutigen Angelegenheit der VfL-Mädels. Nach einem 11:3 (!)- und 11:6 (!)-Ballerfolg feierte die Mannschaft ausgelassen ihre zweite Deutsche Hallenmeisterschaft in Folge. Herzlichen Glückwunsch!

Alter und neuer Deutscher Hallenfaustballmeister: VfL Kellinghusen Bildquelle: HP Ausrichter

Alter und neuer Deutscher Hallenfaustballmeister:
VfL Kellinghusen
Bildquelle: HP Ausrichter

Die Abschlussplatzierung:

1. und Deutscher Hallenfaustballmeister: VfL Kellinghusen, 2. und Deutscher Vizemeister: TSV Calw, 3. TV Eibach 03, 4. TK Hannover, 5. TV GH Brettorf, 6. TuS Wakendorf, 7. TSV Staffelstein, 8. TV Dörnberg, 9. TSV Karlsdorf, 10. TGS Seligenstadt.

Alle Einzelergebnisse und vieles mehr findet ihr auf der Internetseite des Ausrichters unter http://www.tv-doernberg.de/dm2015/dm2015.htm

Thomas Boll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.