Nachlese Faustballwochenende 24./25.01.2015

War für kurze Zeit einmal weg, genauer gesagt, mein elektronischer Freund hat sich eine Auszeit genommen. Hatte wohl keine Bock mehr auf Faustball :-). Aber ich konnte ihn überzeugen, weiter zu machen!

Faustballkrimi am Samstag in der 1. Bundesliga Nord (M) beim VfL Kellinghusen. In der 2.

"Auf Krücken durch Deutschland" heißt es nach der schweren Verletzung für Anika Bruhn, VfL Kellinghusen I. Bildquelle: A. Bruhn

„Auf Krücken durch Deutschland“ heißt es nach der schweren Verletzung für Anika Bruhn, VfL Kellinghusen I.
Bildquelle: A. Bruhn

Bundesliga Ost (M) zieht der TSV Gnutz im letzten Moment den Hals aus der Schlinge, etwas säuerliche Gesichter dagegen beim VfL Kellinghusen II und beim Bredstedter TSV. In der 1. Bundesliga Nord (F) durfte sich die erste Frauenmannschaft des VfL Kellinghusen trotz schwerer Verletzung ihrer zweiten Angreiferin, A. Bruhn, über zwei Siege freuen und liegt jetzt bereits schon auf dem vierten Platz. Weil die Konkurrenz gleich zweimal Feder lassen musste, verließ der TSV Schülp mit seinem Tagessieg gegen den TV GH Brettorf wieder die Abstiegsplätze. In der 2. Bundesliga Ost (F) erreichte Liganeuling, TuS Wakendorf, im ersten Anlauf gleich die Aufstiegsspiele zur 1. Liga Nord. In der BZOLN (F) pirscht sich der SZ Ohrstedt nach zwei Siegen an den Tabellenführer aus Mildstedt heran.

Der TSV Lola entwickelt sich im Jugendbereich zum Jäger und Sammler und freute sich am Samstag bei der mU16 über eine weitere Landesmeisterschaft. Bei der wU16 rutschte der spielfreie Tabellenführer aus Schülp auf den dritten Rang ab und bei der w/mU10 behielt der TuS Wakendorf auch nach dem 3. Spieltag eine weiße Weste.

Samstag, 24.01.2015

1 Bundesliga Nord (M)

Nicht nur in dieser Szene hatte der Hauptangreifer des VfL Kellinghusen I, Tom Kröger, die Nase vorn.

Nicht nur in dieser Szene hatte der Hauptangreifer des VfL Kellinghusen I, Tom Kröger, die Nase vorn.

Nach ca. 3 Stunden Spielzeit verließ der VfL Kellinghusen I als glücklicher, aber durchaus verdienter Sieger im Spiel gegen den TSV Hagen 1860 die Halle an der Danziger Str. Nach 9 Sätzen, die alles geboten haben, was das Faustballherz begehrt, hatte der VfL mit 5:4 die Nase vorn und liegt nunmehr mit 10:10 Punkte auf dem 5. Tabellenplatz. Mit diesem Sieg konnte die Mannschaft sich von den Abstiegsplätzen absetzen.

2 Bundesliga Ost (M)

Für den VfL Kellinghusen II und dem Bredstedter TSV ging es an diesem letzten Spieltag um nichts mehr. Beide Teams hatten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun, wollten sich aber mit einer vernünftigen Leistung aus der Hallensaison verabschieden. Daraus wurde aber nichts. Beide Mannschaften verloren ihre letzten beiden Spiele mit 0:3 bzw. 1:3 Sätzen.

Ganz anders dagegen die Situation für den TSV Gnutz. Für die Mannschaft um Kapitän Dirk Sager ging es um den Klassenerhalt. In Bad Bramstedt waren die bereits als Absteiger feststehende Mannschaft des

Nach dem geschafften Klassenerhalt wurde nicht nur abgeklatscht! TSV Gnutz

Nach dem geschafften Klassenerhalt wurde nicht nur abgeklatscht!
TSV Gnutz

Güstrower SC 09 und der SV Lok Rangsdorf zu Gast. Wenn der TSV sich den Klassenerhalt sichern wollte, mussten beide Gegner geschlagen werden. Im Auftaktspiel gegen den Absteiger kamen die Gnutzer mit einem 3:0 Satzerfolg dem Ziel einen Schritt näher. Nachdem der SV Lok Rangsdorf auch gegen Güstrow punkten konnte, kam es dann im letzten Saisonspiel zu einem wahren Endspiel. Getragen von dem angestrebten Ziel schaffte der TSV setzte sich der TSV dann auch mit einem klaren 3:0 Satzerfolg gegen die Rangsdorfer durch und zogen damit buchstäblich in letzter Sekunden den Hals aus der Schlinge. Großer Jubel nach dem geschafften Klassenerhalt. Warum nicht immer so?

Absteiger sind die Teams aus Rangsdorf und Güstrow. Zu den Aufstiegsspielen der 1. Liga Nord fahren der SV Fehrbellin und die Berliner TS. VfL Kellinghusen  II beendete die Saison als Tabellenfünfter und der Bredstedter TSV freute sich über den den erreichten sechsten Platz.

mU16

Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft bei der mU14 machte der TSV Lola auf bei der mU16 den Sack zu und ging mit 14:2 Punkten über die Ziellinie. Dicht dahinter der VfL Kellinghusen (12:4 Punkte), gefolgt von der ersten Mannshaft aus Großenaspe (8:8 Punkte). Der Titelverteidiger aus Pinneberg beendete als vierter die Meisterschaft.

wU16

Hier wurden mit dem vorletzten Spieltag die Weichen für die Landesmeisterschaft gestellt. Die besten Aussichten auf den Titel hat der VfL Kellinghusen, der nach diesem 4. Spieltag mit 20:2 Punkten das Teilnehmerfeld anführt. Etwas dagegen haben dürfte die zweite Mannschaft aus Breitenberg, die mit den bisher erreichten 18:4 Punkten auf Platz liegt und auf einen oder mehreren Ausrutschern des Tabellenführers wartet. Genauso die  auf den Plätzen drei und 4 liegenden Teams aus Schülp und Wiemersdorf, die beide sechs Minuspunkte auf ihrem Konto haben.

w/mU10

Unbeirrt setzt der TuS Wakendorf I seine Siegesserie bei unsere zweitjüngsten Nachwuchs fort. Auch nach dem dritten Spieltag hat die Mannschaft als einziges Teams noch eine weiße Weste und steht mit 22:0 Punkten ganz oben in der Tabelle. Nur noch der VfL Kellinghusen bleibt mit 20:4 Punkten dem Tabellenführer auf den Fersen. Schon etwas abgeschlagen der TuS Wakendorf II (16:6 Punkte) und der TSV Schülp (16:8 Punkte). In dieser Liga stehen aber noch zwei Spieltage aus. Es kann also noch viel passieren.

Sonntag, 25.01.2015

1 Bundesliga Nord (F)

Mit 16:12 Punkten und dem vierten Tabellenplatz sieht der VfL Kellinghusen I dem letzten Spieltag ganz entspannt entgegen. Bildquelle: R. Schönwandt

Mit 16:12 Punkten und dem vierten Tabellenplatz sieht der VfL Kellinghusen I dem letzten Spieltag ganz entspannt entgegen.
Bildquelle: R. Schönwandt

In Nortorf hatten unsere beiden Mannschaften (TSV Schülp und VfL Kellinghusen I) ganz unterschiedliche Ausgangspositionen. Während es für den VfL darum ging mit eventuell zwei erfolgreichen Spielen sich in der Tabelle nach oben zu verbessern, musste der TSV Schülp dringend Punkte für einen möglichen Klassenerhalt sammeln. Gleich im ersten Spiel trafen beiden Teams aufeinander. Das Spiel wurde von beiden Mannschaften durch eine hohe Eigenfehlerquote und von der schweren Verletzung der zweiten Angreiferin des VfL, A. Bruhn, geprägt. Die etatmäßige Abwehrspielerin des VfL, Lisa Maas, übernahm die Position und konnte auf dieser ungewohnten Rolle durchaus überzeugen. Satz 1 ging mit 11:6 Bällen an die Kellinghusenerinnen. Im zweiten Satz führte die Mannschaft bereits mit 7:2 Bällen und es sah schon alles nach dem zweiten Satzgewinn aus. Was dann kam, waren Eigenfehler über Eigenfehler. Der TSV nahm dankend die „Geschenke“ an und

Da kommt Freude auf. Nach dem Sieg gegen den TV GH Brettorf konnte der TSV Schülp die Abstiegsplätze wieder verlassen. Bildquelle: Tobias Harder

Da kommt Freude auf. Nach dem Sieg gegen den TV GH Brettorf konnte der TSV Schülp die Abstiegsplätze wieder verlassen.
Bildquelle: Tobias Harder

kam noch mit 11:9 Bällen zum Satzausgleich. Der dritte Satz konnte erst in der „Verlängerung“ dank der „Geschenke“ vom TSV zugunsten des VfL entschieden werden. Mit 15:14 Bällen durfte sich die VfL-Mädels über den 2:1 Satzzwischenstand freuen. Im entscheidenden vierten Satz wurde der VfL dann seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich klar mit 11:3 Bällen durch. Für den VfL folgte anschließend einer klarer 3:1 Erfolg über den als Absteiger feststehenden TV Gut Heil Brettorf. Der TSV musste sich jetzt mit einem klaren Sieg gegen die Brettorferinnen am Strohhalm zum immer noch möglichen Klassenerhalt festhalten. Mit 3:0 Sätzen griffen die Mädels dann auch diesen berühmten Strohhalm, zumal der Mitkonkurrent um den Klassenerhalt, die Mannschaft aus Voerde seine beiden Spiele verlor. Damit konnte der TSV die Abstiegsplätze vor dem letzten Spieltag erst einmal wieder verlassen. Mit 8:20 Punkte steht die Mannschaft auf dem 7. Platz. Der VfL Kellinghusen schob sich mit seinen nunmehr 16:12 Punkten auf den vierten Platz vor.

2 Bundesliga Ost (F)

Mit dem 3. Platz mehr als zufrieden: VfL Kellinghusen II Bildquelle: Ch. Kadgien

Mit dem 3. Platz mehr als zufrieden:
VfL Kellinghusen II
Bildquelle: Ch. Kadgien

Saisonabschluss in dieser Liga. In Kellinghusen traten zum letzten Mal in dieser Saison der TuS Wakendorf und der VfL Kellinghusen gegen Tabellenführer, VfK 01 Berlin und gegen die Zweite aus Güstrow an. Als Aufsteiger konnte der TuS Wakendorf  bereits während der gesamten Saison überzeugen. So auch am letzten Spieltag. Gegen den Güstrower SC 09 II setzte sich die Mannschaft klar mit 3:0 Sätzen durch, gegen den Tabellenführer gab es die erwartete Niederlage. Aber auch hier trotzte der TuS den Berlinerinnen einen Satz ab. Am Ende hieß es aber dann doch 1:3 Satzerfolg für den VfK 01 Berlin. Die Wakendorferinnen konnten die Niederlage aber durchaus verschmerzen, hatten sie doch gleich in ihrer ersten Saison den zweiten Platz und damit die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga Nord erreicht. Einmalig in der Vereinsgeschichte! Der VfL Kellinghusen II verlor sein Spiel gegen den VfK 01 klar und deutlich mit 0:3 Sätzen, konnten sich aber gegen den Mitanwärter auf Platz 3, den Güstrower SC 09 II dann erheblich steigern und sicherten sich mit dem 3:0 Satzerfolg noch den 3. Platz. Der spielfreie TSV Wiemersdorf beendete seine Hallensaison auf dem 5. Platz.

Bezirksoberliga Nord (F)

Es geht um den Staffelsieg wieder spannend zu. Der TSV Mildstedt I leistete sich als Tabellenführer gegen den Marner TV eine 1:2 Satzniederlage, während der SZ Ohrstedt seine beiden Spiele gewinnen konnte. Damit schloss der SZ O nach Minuspunkten zum Tabellenführer aus. Wer am Ende die Nase vorn hat, entscheidet sich am letzten Spieltag. Dann treffen die beiden führenden Mannschaft im allerletzten Saisonspiel aufeinander.

Wie gewohnt findet ihr alle Einzelergebnisse unter www.faustball.ergebnisse.de. Die aktuellen Tabellen auf dieser Seite unter der Kategorie „Tabellen Hallenfaustball“.

Thomas Boll