Faustballwochenende 28./29.09.2013

Herzlich Willkommen im schönsten Bundesland der Welt Bildquelle: Rouven Schönwandt

Herzlich Willkommen im schönsten Bundesland der Welt
Bildquelle: Rouven Schönwandt

 Deutsche Meisterschaft der w/mU16

Bildquelle: Rouven Schönwandt

Bildquelle: Rouven Schönwandt

Der Großenasper SV empfing unter dem Motto „Die Besten kommen in den Norden“ am 28./29.09.2013 bei herrlichstem Wetter insgesamt 52 (!) Mannschaften zu der letzten großen Faustballveranstaltung der diesjährigen Feldsaison. Nach dem Ende der Meisterschaft konnte man das Motto auf „Die Besten kommen aus dem Norden“ abändern, denn zumindest bei der weiblichen U16 belegten mit dem TK zu Hannover (Niedersachsen), dem VfL Kellinghusen und dem TSV Breitenberg (Schleswig-Holstein) gleich drei Mannschaften aus dem Norden die Plätze ein bis drei! Auch bei der männlichen hatte mit dem Ahlhorner SV eine Nordmannschaft am Ende die Nase vorn.

Ein großes Dankeschön geht an Karin und Burkhard Maack mit ihren

Liebeserklärung und Dankeschön von Burkhard an Karin. Bildquelle: Rouven Schönwandt

Liebeserklärung und Dankeschön von Burkhard an Karin.
Bildquelle: Rouven Schönwandt

zahlreichen Helferinnen und Helfern. Was ihr auf die Beine gestellt habt, ist schon aller Ehren wert. Wir können vor euch für so viel Engagement nur den Hut ziehen.

Unser Dank gilt aber auch unserem Landesschiedsrichterwart und den vielen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern.

Helen Gloy, bitte zur Wettkampfleitung. Helen Gloy bitte Bildquelle: Rouven Schönwandt

Helen Gloy, bitte zur Wettkampfleitung.
Helen Gloy bitte
Bildquelle: Rouven Schönwandt

Erstmals waren viele junge Schiedsrichter im Einsatz, die ihre Sache zusammen mit den erfahrenen Kollegen sehr gut gemacht haben. Nicht zuletzt die Erkenntnis, dass Petrus doch ein Herz für die Faustballer hat :-). Es war rundum eine gelungene Deutsche Meisterschaft, die allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Samstag, 28.09.2013

wU16 (Vorrundenspiele)

Die Mannschaft des VfL Kellinghusen, die sich keine großen Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze gemacht hatte, startete dann auch zum Auftakt der Meisterschaft in ihrem ersten Gruppenspiel gegen die Mannschaft des TK Hannover und späteren Deutschen Meister gleich mit einer Niederlage. Das Spiel wurde mit 0:2 Sätzen verloren. Dass man sich später noch einmal gegenüberstehen sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnen. Durch diese Niederlage ließ sich die Mannschaft jedoch nicht entmutigen. Die restlichen Vorrundenspiele in der Gruppe D konnte die Mannschaft allesamt für mit 2:0 Sätzen für sich entscheiden. Sie belegte damit zum Abschluss der Vorrundenspiel in dieser Gruppe hinter dem TK Hannover den 2. Platz. Mit diesem Zwischenerfolg hatte sich die Mannschaft auch für die am Sontag stattfindenden Spiele um die Plätze 1 bis 6 qualifiziert.

Der TuS Wakendorf musste sich in der Gruppe A gegen die Mannschaften aus Ahlhorn, Borgfeld, Veitsbronn, aus Hamm und Unterhaugstett behaupten. Nach der 1:2 Satzniederlage gegen den Ahlhorner SV folgten drei 2:0 Satzerfolge gegen die TSV Borgfeld, ASV Veitsbronn und Hammer SC bevor im letzten Vorrundenspiel dann eine weitere Niederlage gegen TV Unterhaugstett hingenommen werden musste. Die Mannschaft belegte damit zum Abschluss hinter dem punktgleichen ASV Veitsbronn den 4. Platz in der Gruppe A. Nur das schlechtere Ballverhältnis war ausschlaggebend für diese Platzierung. Mehr als zufrieden sah man im Wakendorfer Lager den Spielen am Sonntag entgegen.

Der TSV Lola musste ganz schnell erkennen, dass seine junge Mannschaft noch viel Lehrgeld bei dieser Meisterschaft zahlen sollte. Alle 5 Vorrundenpartien wurden verloren. Lediglich einen einzigen Satz im letzten Vorrundenspiel gegen den SV Kubschütz konnte das Team für sich entscheiden, so dass am Ende der Vorrundenspiele „nur“ der letzte Platz in der Gruppe B belegt werden konnte.

Der TSV Breitenberg und der TSV Wiemersdorf hatten das Vergnügen in der Gruppe C gegeneinander antreten zu dürfen. Den direkten Vergleich konnte der TSV Breitenberg mit 2:0 Sätzen für sich entscheiden. Die Meisterschaftsspiele begannen für die Breitenbergerinnen mit einem 2:0 Satzerfolg gegen die TGS Seligenstadt, gefolgt von einer 1:2 Satzniederlage gegen den TV Segnitz. Es folgten zwei weitere 2:0 Satzsiege gegen den NLV Vaihingen und SV Waldkirchen, bevor dann der bereits erwähnte 2:0 Satzerfolg gegen den TSV Wiemersdorf den 2. Platz in der Gruppe C sicherte. Der TSV Wiemersdorf belegte nach Abschluss seiner Vorrundenspiele mit 4:8 Punkten den 5. Platz. Vorangegangen waren zwei erfolgreiche Spiele gegen die TGS Seligenstadt und NLV Vaihingen sowie drei Niederlagen gegen Breitenberg, SV Waldkirchen, TV Ohligsen und dem TV Segnitz.

mU16 (Vorrundenspiele)

Keinen leichten Stand hatten unsere Teams aus Kellinghusen, Pinneberg und Großenaspe. Der VfL Kellinghusen musste sich in der Gruppe A gleich viermal geschlagen geben. Dem gegenüber stand ein Sieg, so dass am Ende mit 2:8  Punkten der 5. Platz in der Gruppe A erreicht werden konnte. Der VfL Pinneberg musste in der Gruppe B sogar alle seine Spiele abgeben. Mit 0:10 Punkten und dem letzten Platz in dieser Gruppe beendete die Mannschaft am Samstag ihre Vorrundenspiele. Die Mannschaft des Gastgebers, der Großenasper SV, konnte sich dagegen einmal über einen Sieg gegen den Güstrower SC (2:1 Sätze) freuen. Die anderen 5 Partien gingen allesamt mit 0:2 Sätzen verloren. Der 6. Platz in der Gruppe D war die Ausbeute vom Samstag.

Sonntag, 29.09.2013

w U16 Endrunden und Platzierungsspiele

Mit dem VfL Kellinghusen und dem TSV Breitenberg hatten wir gleich nach den Erfolgen vom Samstag zwei Mannschaften, die sich Hoffnung auf die ganz vorderen Plätze machen durften. Dazu mussten beide Mannschaften aber erst einmal ihre Qualifikationsspiele, deren Sieger in die Viertelfinalspiele einziehen konnten, gewonnen werden. Der VfL Kellinghusen setzte sich erfolgreich mit 2:0 Sätzen gegen den Ohligser TV; der TSV Breitenberg ließ mit einem 2:1 Satzerfolg gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen aufhorchen. Jetzt noch einmal in den Viertelfinalspielen gewinnen und die Halbfinals waren erreicht und damit lagen die erste vier Plätze von 26 Mannschaften in Reichweite. Der TSV Breitenberg gab dem TV Unterhaugstett klar mit 2:0 Sätzen (11:6 und 11:2 Bällen) das Nachsehen; der VfL Kellinghusen rettete sich mit einem 2:1 Satzerfolg (6:11, 11:8 und 11:9) in Halbfinale. Im ersten Halbfinalspiel traf dann der TSV Breitenberg auf die weiterhin stark aufspielende Mannschaft des TK Hannover. Lange Zeit konnte das Team mithalten, am Ende musste man sich aber der Übermacht aus Hannover mit 0:2 Sätzen geschlagen geben. Nach dieser Niederlage war das Spiel um Platz 3 erreicht. Die Bronzemedaille damit in Reichweite! Zu einem wahren Faustballkrimi entwickelte sich das 2. Halbfinalspiel zwischen dem VfL Kellinghusen und dem TV Waibstadt. Im ersten Satz musste sich der VfL noch mit 14:15 Bällen geschlagen geben. Den 2. Satz konnte man mit 14:12 Bällen gewinnen. Die Entscheidung um den Einzug in Endspiel fiel dann im 3. Satz. Überglücklich feierte der VfL dann mit dem 11:9 Ball-Erfolg den Satz- und Matcherfolg und damit den Einzug ins Endspiel.

Im Spiel um Platz 3 bekam es der TSV Breitenberg dann mit dem TV Eibach zu tun. Mit 11:8 und 11:7 Bällen wurde der TV niedergespielt. Überglücklich feierte die Mannschaft den Gewinn der Bronzemedaille. Im Endspiel kam es dann erneut zu der Vorrundenpaarung VfL Kellinghusen und TK Hannover. Ähnlich wie in dem Auftaktspiel der diesjährigen Meisterschaft hatte der VfL Kellinghusen gegen die Mannschaft aus Hannover auch in dem Endspiel nichts zu bestellen. Zu stark spielte die von der Altersstruktur gleich besetzte Mannschaft aus Hannover auf. Mit 8:11 und 6:11 setzte sich die Mannschaft gegen den VfL Kellinghusen durch und gewann verdient als beste Mannschaft die Deutsche Meisterschaft. Riesige Freude trotzdem im Kellinghusener Lager über den Gewinn der Silbermedaille.

Die siegreichen Teams der diesjährigen DM bei der wU16 Bildquelle: Rouen Schönwandt

Die siegreichen Teams der diesjährigen DM bei der wU16
Bildquelle: Rouen Schönwandt

Die anderen Teams aus Schleswig-Holstein durften sich über durchaus gute Platzierungen freuen. Der TuS Wakendorf belegte den 13. Platz, der TSV Wiemersdorf den 17. und der TSV Lola den 22. Platz.

Glückwunsch an alle Teams!

mU16 (Endrunden und Platzierungsspiele)

Durch die Vorrundenergebnisse hatten unsere Mannschaften mit dem Ausgang der Meisterschaft nichts mehr zu tun. Trotzdem konnten die Teams am Sonntag zum größten Teil überzeugen. Am Ende sprang für den VfL Kellinghusen der 17. Platz, für den VfL Pinneberg der 21. Platz und für den Großenasper SV der 24. Platz heraus.

Deutscher Meister wurde der Ahlhorner SV vor TV Vaihingen/Enz und dem TSV Calw.

Die Medaillengewinner der mU16 Bildquelle: Rouven Schönwandt

Die Medaillengewinner der mU16
Bildquelle: Rouven Schönwandt

Alle Einzelergebnisse findet ihr auf der DM-Sonderseite des Großenasper SV unter dem nachstehenden Link:

http://www.grossenaspe-faustball.de/DMU16/DM_Spielplan.html

Damit ging eine sehr erfolgreiche Feldfaustballsaison für unsere Vereinsmannschaft zu Ende.

Thomas Boll